Die Echtzeit-Wasserüberwachung trägt zum Schutz des Pa Sak-Flusses in Thailand bei

21.09.2020
Maschinell übersetzter Artikel
  Zum Original wechseln
Echtzeitprogramme zur Überwachung der Wasserqualität spielen eine immer wichtigere Rolle bei der Durchsetzung der Umweltpolitik. In Thailand hat die Marke YSI von Xylem in Zusammenarbeit mit dem Umweltberater Green Banyan ein Wasserüberwachungssystem entlang des Flusses Pa Sak entwickelt.
Die Echtzeit-Wasserüberwachung trägt zum Schutz des Pa Sak-Flusses in Thailand bei

Altes Boot und Pa Sak River am Ayutthaya Bahnhof Pier in Thailand. (Bildquelle: Xylem)

Das System nordöstlich von Bangkok warnt Beamte sofort, wenn ein Wasserparameter einen von der Regierung empfohlenen Schwellenwert überschreitet.

Thailand hat wie die Mehrheit seiner ASEAN-Länder in den letzten Jahrzehnten ein schnelles Bevölkerungswachstum und eine schnelle industrielle Entwicklung verzeichnet, insbesondere in seinen großen Stadtzentren wie Bangkok. Leider kann dieses Wirtschaftswachstum auch zu unerwünschten Folgen wie Luft- und Wasserverschmutzung führen.

Die Wasserumweltpartnerschaft in Asien (WEPA) bewertete kürzlich Thailands allgemeine Messe für Oberflächenwasserqualität und verbesserte sich in den meisten Flusseinzugsgebieten. Flüsse im Süden, die an die großen Stadtzentren angrenzen, werden jedoch weiterhin durch kommunale, landwirtschaftliche und industrielle Verschmutzungsquellen belastet. Diese kontinuierlichen Stressfaktoren führen letztendlich zu schädlichen Algenblüten, extremer hypoxischer oder sogar anoxischer Wasserbildung und einem hohen Fischsterben, einschließlich durch Aquakultur gezüchteter Fische.

Wasserüberwachungsstationen zum Schutz des Flusses Pa Sak
Fluss Pa Sak wurde im Laufe der Jahre besonders stark verschmutzt, hauptsächlich durch kommunale und industrielle Abwasserentsorgung. Laut einem Bericht der Pollution Control Department (PCD) über den Fluss Pa Sak aus dem Jahr 2015 wurden nur 45 Prozent des Abwassers behandelt, bevor es in die angrenzenden Flüsse eingeleitet wurde. Mehrere große und hochkarätige Fischtötungsereignisse veranlassten die Regierung, Maßnahmen zu ergreifen, einschließlich der Finanzierung von Echtzeit-Überwachungsstationen für die Wasserqualität.

Der erste Teil der Wasserüberwachungslösung wurde 2016 installiert, und die Wasserqualität verbessert sich bereits. Laut der PCD-Broschüre über den Verschmutzungszustand in Thailand 2018 fällt der Pa Sak mit einem Wasserqualitätsindex (WQI) von 61 in den Bereich „faire Wasserqualität“ - gute Qualität ist ein WQI von 70 und höher. Jüngste Verbesserungen in der Wasseraufbereitungstechnologie, der Bau von vier neuen Kläranlagen und die aktive Überwachung der Wasserqualität sind für eine allgemeine Steigerung des WQI-Werts von Pa Sak verantwortlich.

Insgesamt ist das Ziel dieses Programms nicht nur die Durchsetzung der lokalen Umweltgesetze, sondern auch die Stärkung der Beziehung und des Vertrauens zwischen Bürgern und Industrie, erklärt Opart Rungsiri von Green Banyan.

Funktionsweise des Echtzeit-Wasserüberwachungsprogramms
Der vom Innenministerium finanzierte Projektumfang war in drei Phasen unterteilt: In den ersten beiden Phasen wurde ein auf Bojen basierender Plattformansatz verwendet, in diesem Fall die Boje EMM 350 Pisces, während die dritte Phase aus Land bestand Stationen auf Basis von Tauchpumpen zum Sammeln von Wasserproben.

Diese Bojen waren mit einer YSI EXO2-Wasserqualitätssonde ausgestattet, die unter anderem zur Messung von Oberflächentemperatur, Leitfähigkeit, pH-Wert, gelöstem Sauerstoff, Gesamtalgen (einschließlich Blaualgen) und Trübung konfiguriert war.

Jedes EXO2-System war außerdem mit einem zentralen Scheibenwischer ausgestattet, um Biofouling zu verhindern und das Risiko eines Datenverlusts aufgrund von Verschmutzung der Sensoren zu verringern. Strategisch gesehen befand sich jede Station in der Nähe eines buddhistischen Tempels, wo die Einheimischen die Boje im Auge behalten können, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Manipulationen oder Diebstahl gering gehalten wird.

Information von Regierungsbehörden und Programmen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit
Die Fischbojen wurden von YSI in den USA zusammengebaut und in zwei Phasen an Green Banyan geliefert. Der erste Satz von vier Fischbojen wurde 2016 geliefert und installiert, während der zweite Satz von vier Bojen in jüngerer Zeit geliefert und in Betrieb genommen wurde.

Die acht Bojen werden monatlich gewartet, wobei das Team zu jedem Standort fährt, um alle Systeme zu überprüfen, die Sensoren zu kalibrieren und allgemeine Wartungs- und Reinigungsarbeiten durchzuführen. Regierungsbehörden und Universitäten verwenden die Daten für aktive Überwachung, numerische und prädiktive Modellentwicklung sowie Programme zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit.

Daten zur Wasserqualität werden an einen Regierungsserver und Green Banyan übertragen. Ein Alarmsystem gibt Beamten Echtzeitwarnungen, wenn ein Parameter (z. B. gelöster Sauerstoff) den von der Regierung empfohlenen Schwellenwert überschreitet. Benachrichtigungen werden dann an die lokale Community gesendet, um eine angemessene Antwort zu erhalten.

Vier landgestützte Wasserüberwachungsstationen
In der nächsten Phase des Projekts zur Überwachung der Wasserqualität des Flusses Pa Sak werden zusätzlich vier Überwachungsstationen entlang des Pa Sak installiert. Die neuen Installationen sind im Gegensatz zu den Bojenplattformen der ersten beiden Phasen landgestützt.

Diese Stationen umfassen sowohl die ursprünglichen EXO-Parameter (z. B. pH, Ammoniak usw.) als auch den biologischen Sauerstoffbedarf (BSB) und den chemischen Sauerstoffbedarf (CSB) unter Verwendung eines WTW-NiCaVis-Spektralsensorpakets. Diese Parameter werden traditionell in Abwasserüberwachungsanwendungen verwendet und können daher verwendet werden, um die Wasserqualität von Kläranlagen bis zum Fluss zu vergleichen.

Quelle: Xylem Inc.

Weitere Artikel zum Thema

Grünbeck-Werksvertretung Württemberg-Oberschwaben neu aufgestellt

17.08.2017 -

Die Grünbeck Wasseraufbereitung hat eine neue Vertriebs- und Servicegesellschaft gegründet. Seit 1. August 2017 übernimmt die WWO Wassertechnik Württemberg-Oberschwaben als Grünbeck-Werksvertretung die Geschäfte im Gebiet Württemberg-Oberschwaben. Dirk Bethge wird gemeinsam mit Mario Filippelli die Geschäftsführung übernehmen. Der Standort ist nach wie vor Dettenhausen, eine Gemeinde im Landkreis Tübingen.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Veranstaltungen

    « Oktober 2020 » loading...
    M D M D F S S
    28
    29
    30
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    30
    31
    1
  • STELLENMARKT