Smartes Versorgernetzwerk senkt Wasserverluste um 45 Mio. Liter/Jahr

12.10.2020
Als die Stadt Dallas im US-Bundesstaat Georgia entschied, etwas gegen den Wasserverlust zu unternehmen, hatten die Verantwortlichen keine Ahnung, wohin sie diese Reise führen würde. Durch die beeindruckenden Ergebnisse einer ersten Aufrüstung mit intelligenten Zählern der Xylem Marke Sensus wurde klar, dass hier ein gewaltiges Potential vorlag.
Smartes Versorgernetzwerk senkt Wasserverluste um 45 Mio. Liter/Jahr

19911914 - panoramic view of town square in dallas, georgia, after sunset

„Wir wussten bereits zu einem frühen Zeitpunkt, dass unsere Initiative zur Eindämmung von Wasserverlusten langsichtig profitabel sein würde, also ergriffen wir die Gelegenheit, um zu erfahren, was wir sonst noch tun konnten“, erklärte Amber Whisner, die in der Finanzabteilung der Stadt Dallas arbeitet.

Herausforderung: Die Infrastruktur der Zähler zu modernisieren, um unprofitables Wasser zu reduzieren
Unprofitables Wasser ist ein industrieweites Problem, und Verordnungen des Bundesstaates zwangen die Stadt, ihr Augenmerk auf die Bewahrung von Ressourcen zu richten.

„Georgia ist führend in landesweiten Initiativen, bei denen es darum geht, die Nachhaltigkeit zu verbessern “, erklärt Whisner. „Jeder Versorger in unserem Bundesstaat ist jetzt verpflichtet, ein Programm zur Eindämmung des Wasserverlustes zu implementieren und jährlich Berichte über die Ergebnisse vorzulegen.“

Die Stadt entschied, ihr Programm zur Aufrüstung der Zähler zu erweitern, um das Problem des Wasserverlustes in Angriff zu nehmen. Als nächster Schritt in diesem Prozess fiel die Entscheidung auf ein intelligentes Versorgernetzwerk der Xylem Marke Sensus.

Lösung: Einsatz eines intelligenten Versorgernetzwerks zur Überwachung der Zähler in Echtzeit
Innerhalb von nur fünf Jahren weitete die Stadt Dallas die Einführung von Sensus iPERL Haushaltszählern aus und ergänzte ihr Arsenal mit OMNI Zählern für kommerzielle Verbraucher. Unterstützt durch das sichere, Zweiwege FlexNet Kommunikationsnetzwerk zur Fernüberwachung in Echtzeit, war die Stadt in der Lage, schnell auf Leckagen zu reagieren.

„Jetzt können wir innerhalb von Stunden Probleme lösen, die wir mit unserem alten System erst nach 30 Tagen entdeckt hätten“, fährt Whisner fort. „Das Netzwerk half uns, den Wasserverlust drastisch zu reduzieren und die Abrechnungsgenauigkeit für die Kunden zu verbessern.“

Der Wert des Systems wurde im Zuge der weiteren Implementierung immer deutlicher.

„Das gesamte System hatte sich durch die Kosten, die wir durch die Eindämmung des Wasserverlusts eingespart hatten, schon bald amortisiert“, erklärt Whisner. „Innerhalb eines Jahres konnten wir den Wasserverlust um 45 Millionen Liter reduzieren.“

Einen Schritt weiter gehen: Drucküberwachung zur Erweiterung des Wasserverlustprogramms integrieren
Das Team, das in der Stadt Dallas für die Wasserversorgung zuständig ist, war Feuer und Flamme herauszufinden, welche Möglichkeiten es sonst noch gab, um deren Wasserverlustprogramm zu erweitern. Man entschied sich für die Durchführung eines Pilotprogramms mit Sensus ally  Wasserzählern in Kombination mit  Sensus Analytics für eine umfassendere Drucküberwachung bei Privatverbrauchern in drei definierten Zonen oder DMAs (district metered areas).

„Dies war der nächste, große Schritt für uns, um das Problem des Wasserverlustes anzugehen“, erklärt Whisner. „Unser System lieferte uns zusätzliche Daten, somit konnten wir uns einen besseren Überblick über den Wasserkreislauf verschaffen.“

Die Lösung ermöglichte es dem Team, die Gründe für Leckagen zu ermitteln, wie z. B. ein defekter Hauptsammler oder ein offener Hydrant. Außerdem analysierte die Stadt Daten, um nicht sichtbare Leckagen aufzuspüren.

„Die Datenanalyse half uns, für uns unsichtbare Leckagen im Untergrund zu identifizieren, die durch kleine Risse oder Verwitterung der Rohre entstehen“, berichtet Whisner. „Das Anpassen des Wasserdrucks in diesen Bereichen kann dazu beitragen, solche Probleme zu lösen; außerdem wird dadurch unsere Infrastruktur langsichtig geschützt.“

Eine universelle Herausforderung während der COVID-19 Pandemie
Zu den neusten Herausforderungen, mit denen die Stadt Dallas, genau wie viele andere Gemeinden im Zuge der COVID-19 Pandemie zu kämpfen hat, ist die Aufrechterhaltung der wichtigsten Dienstleistungen und die Sicherheit der Mitarbeiter. Das intelligente Versorgernetzwerk der Stadt ermöglicht Remote-Betrieb und die Möglichkeit, mit Kunden zu kommunizieren, ohne dabei die Regeln der sozialen Distanzierung zu verletzen.

„Wir haben zusammen mit den Bewohnern Maßnahmen ergriffen, um die Kurve flach zu halten“, fährt Whisner fort. „Dank unseres Remote-Systems können wir Kunden helfen, auch wenn wir nicht im Büro sind“.

Die Stadt ist fest entschlossen, ihr Programm zur Eindämmung des Wasserverlusts mit ehrgeizigen Zielen im nächsten Schritt ihrer Reise weiter auszubauen.

„Wir planen, den jährlichen Wasserverlust von 177 Millionen Litern pro Jahr innerhalb der nächsten 10 Jahre auf weniger als 37 Millionen Liter zu reduzieren“, schließt Whisner ab. „Dies ist ein ehrgeiziges Ziel für ein Versorgungsunternehmen, aber wir haben die erforderliche Infrastruktur, um dies umsetzen zu können.“

Quelle: Xylem Inc.

Weitere Artikel zum Thema

BTGA veröffentlicht Almanach 2022

21.04.2022 -

Der BTGA – Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V. hat Mitte April 2022 die 22. Ausgabe seines Almanachs veröffentlicht: Der BTGA-Almanach 2022 zeigt auf 90 Seiten anschaulich und praxisorientiert die Innovationskraft der TGA-Branche und die Schlüsselposition, die sie für das Ausschöpfen von Energieeinsparpotenzialen einnimmt – vor allem im Bereich der Nichtwohngebäude.

Mehr lesen

Studenten konkurrieren um Geldpreise bei globalem Innovationswettbewerb zur Lösung von Wasserproblemen

23.02.2022 -

Sekundar- und Tertiärschüler weltweit sind aufgefordert, den Zugang zu Wasser und ihre Belastbarkeit zu erweitern, indem sie sich für die Teilnahme an der Global Student Innovation Challenge von Xylem anmelden. Die Anmeldung für die virtuelle Herausforderung, die Teil des speziellen Studentenentwicklungsprogramms des Unternehmens – Xylem Ignite – ist, endet am 7. März 2022. Die Studenten kämpfen um acht Geldpreise aus dem Preispool von 20.000 US-Dollar.

Mehr lesen