Wasser für Algerien

08.01.2014

Mitte 2013 erhielt die belgische KSB-Tochtergesellschaft KSB Belgium SA/NV den Auftrag zur Ausrüstung einer neuen Pumpstation mit zehn großen Wasserpumpen für das Projekt Athmania.

Wasser für Algerien

Pumpen der Baureihe RDLO, wie sie voraus¬sichtlich im Sommer 2014 von KSB ins algerische Athmania geliefert werden. (© KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal)

Die Pumpen vom Typ RDLO 700-980 A sollen jeweils von einem 1.810 kW starken Elektromotor angetrieben werden. Bei Volllast wird jedes der zehn Aggregate 2.025 Liter Wasser in der Sekunde auf eine Förderhöhe von 75 Metern transportieren. Um möglicher Korrosion vorzubeugen, werden alle Laufräder aus Edelstahl gefertigt. Die Gehäuse sind aus Sphäroguss. Jede der zehn Einheiten wird rund neun Tonnen auf die Waage bringen.

Kunde ist die nationale algerische Wasserversorgungsbehörde (ANBT). Das Bauvorhaben dient dem Wassertransfer vom Staudamm Athmania über die Zwischenstationen Oued Seguin und Ain Kercha. Von dort aus soll das Wasser weiter zu den wasserärmeren Staudämmen Koudiat-Medouar und Ourkiss gefördert werden. Das Wasser wird zur Trinkwasserabsicherung der dortigen Bevölkerung und zur Bewässerung in der Landwirtschaft genutzt werden.

Die belgische KSB-Gesellschaft erhielt den Auftrag, da sie seit über 37 Jahren erfolgreich Pumpstationen konzipiert sowie hydraulisch auslegt und bis heute rund 300 Pumpstationen in Algerien ausgerüstet hat. Die Lieferung wird voraussichtlich im Sommer 2014 erfolgen.

Weitere Artikel zum Thema

Sensor schützt vor Totalausfall

22.04.2022 -

Dringt Wasser unbemerkt ins Gehäuse, sind schnell teure Schäden an der Pumpe und im Projekt die Folge. Um dem vorzubeugen, hat Tsurumi einen neuen Leckagesensor entwickelt. Die Nachrüstung ist einfach und zu empfehlen, zumal viele Ausschreibungen entsprechend ausgestattete Pumpen verlangen.

Mehr lesen

AUMA gewinnt Rahmenvertrag für Transalpine Ölleitung

20.10.2021 -

Die Transalpine Ölleitung (TAL) wird in Zukunft mit AUMA Stellantrieben ausgerüstet, um den sicheren und zuverlässigen Transport von Rohöl zu gewährleisten. Im Rahmen eines auf fünf Jahre ausgelegten Vertrags sollen Altantriebe an den Pumpstationen im österreichischen Teil der Ölleitung durch die bewährten AUMA Stellantriebe SAEx 25.1 ersetzt werden.

Mehr lesen