Seepex stellt automatisierte Exzenterschneckenpumpe vor

10.09.2020
Automatisiert zur besten Förderleistung: In der intelligenten Zukunft der Medienförderung wird vieles leichter. Seepex bringt heute schon eine Exzenterschneckenpumpe auf den Markt, deren Statorklemmung automatisiert verstellbar ist.
Seepex stellt automatisierte Exzenterschneckenpumpe vor

Alles eine Sache der Einstellung: Die Statorklemmung wird digital mit einem Klick auf den optimalen Betriebspunkt eingestellt. (Bildquelle: Seepex GmbH)

Mit SCT AutoAdjust wird die Exzenterschneckenpumpe automatisiert auf den optimalen Betriebspunkt eingestellt – ganz einfach mit einem Klick aus der Leitwarte oder lokal vor Ort über den Seepex Pump Monitor via App. Die Klemmung zwischen den wichtigsten Förderelementen, Rotor und Stator, lässt sich mühelos auf die Gegebenheiten im Prozess oder den Verschleißgrad anpassen. Seepex hat mit der SCT AutoAdjust seine international patentierte Smart Conveying Technology (SCT) weiterentwickelt und digitalisiert.

Förderung in Topform durch Industrie 4.0-Eigenschaften
„SCT AutoAdjust ist der Brückenschlag zwischen der analogen Pumpenwelt und den digitalen Lösungen und ist technisch einzigartig konzipiert“, sagt Dr. Christian Hansen, Chief Technology Officer (CTO) bei Seepex. Der Pumpenhersteller aus Bottrop stellt eine automatisierte Pumpe mit integrierter Industrie 4.0-Technologie vor. Schraubenschlüssel und Co. sind hierbei passé, ein Klick aus der Ferne oder ein Touch vor Ort am Pump Monitor genügt und die Statorklemmung ist so justiert, dass die Pumpe stets in Topform fördert. Seepex setzt bereits seit 2008 mit dem Vorgänger, der mechanisch verstellbaren SCT, Maßstäbe im Bereich einfacher Wartung und bietet als führender Hersteller die mittlerweile weithin anerkannte Möglichkeit zur Nachstellung der Statorklemmung. Mit Einführung der SCT AutoAdjust wird diese Technologie nun erneut verbessert. Ein manuelles Einstellen beispielsweise bei Verschleiß oder kurzfristigen Prozessänderungen entfällt hier komplett, weil der zuständige Servicetechniker entspannt von der Leitwarte aus agieren kann. Die Signalübertragung erfolgt bei dieser neuen Pumpengeneration über analoge Signalleitungen oder digital über verschiedene Bus-Systeme. Arbeitswege fallen weg, so dass Zeit- und Arbeitsaufwand eingespart wird. Auch in komplexen Anlagen, in denen Pumpen häufig schwer zugänglich sind, profitiert der Servicetechniker von der Anpassung aus der Ferne.

Einfache Integration in bestehende Systeme
Die Steuerung, Sensorik und Nachstellvorrichtung sind bereits im Paket enthalten. Der Seepex Pump Monitor ist auf Wunsch integriert. So lässt sich die SCT AutoAdjust auch im Handumdrehen mit Condition Monitoring Systemen, wie beispielsweise den Seepex Connected Services, kombinieren. Der Seepex Pump Monitor misst alle relevanten Betriebsparameter wie Temperatur, Durchfluss, Druck, Vibration, etc. – 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag. So können die Daten rein lokal oder noch umfangreicher auch in der Cloud, in den Seepex Connected Services, analysiert werden. Damit wird die Pumpen-Performance mess- und optimierbar. Der Verschleißgrad wird ersichtlich und eine anstehende Wartung kann vorausschauend geplant werden. Das senkt die Stillstandszeiten und vermeidet ungeplante Ausfälle. Die Integration in bestehende Prozessinfrastrukturen ist denkbar simpel. Die Inbetriebnahme, der Anschluss an den Pump Monitor und die Cloudanbindung erfolgt durch einen Seepex-Spezialisten.

Die kürzesten, schnellsten und leichtesten Wartungsarbeiten aller Zeiten
Bereits 2008 brachte Seepex seine Smart Conveying Technology (SCT) auf den Markt und revolutionierte die Wartung von Exzenterschneckenpumpen. Das bewährte Konstruktionsprinzip: der Smart Stator besteht aus zwei Hälften und lässt sich einfach vor Ort montieren und demontieren, ohne dass Saug- oder Druckleitungen entfernt werden müssen. Die Wartung lässt sich dadurch sehr einfach von nur einer Person durchführen. Mit einer integrierten Nachspannvorrichtung kann die Klemmung zwischen Rotor und Stator für eine optimale Förderung eingestellt werden, wenn sich die Durchflussmenge z.B. aufgrund von Verschleiß verändert. Dies verlängert die Lebensdauer von Rotor und Stator erheblich, verringert den Bedarf an Ersatzteilen und senkt die Lebenszykluskosten von Seepex-Pumpen.

Bei der SCT AutoAdjust erfolgt dieses Nachspannen des Stators nun automatisiert per Knopfdruck über eine Hydraulikeinheit, ganz ohne den Einsatz von Spezialwerkzeug. Die neuentwickelte Premiumbaureihe erleichtert Arbeiten an der Pumpe wesentlich und hilft so noch mehr Zeit und Kosten zu sparen. Die Montage und Demontage ist dabei noch immer genauso einfach wie bei der bekannten SCT. Neben der üblichen Anpassung der Pumpendrehzahl ist die Nachspannung eine weitere, viel effizientere Möglichkeit, um den Durchfluss der Pumpe konstant im optimalen Bereich zu halten. Seepex ermöglicht dabei maximale Energieeinsparungen und „die kürzesten, schnellsten und leichtesten Wartungsarbeiten aller Zeiten. Hinzu kommen deutlich reduziertere Lebenszykluskosten“, sagt Dr. Tobias Mänz, Projektleiter bei Seepex. Die SCT AutoAdjust wird für Drücke bis zu 8 bar erhältlich sein. Die kompakten Maße der bewährten zweistufigen SCT bleiben erhalten, so dass ein einfacher Austausch möglich ist.

Neuheiten und Vorteile auf einen Blick

  • Aufwendige Wege auf der Anlage oder Anfahrten zu entfernten Pumpenstandorten entfallen, um manuelle Anpassungen vorzunehmen.
  • Schwer zugängliche Pumpeninstallationen werden per Fernzugriff leicht erreichbar.
  • Reduzierter Wartungsaufwand, geringerer Verschleiß, geringere Ersatzteilkosten und eine deutlich längere Lebensdauer der Pumpe durch die einfache automatisierte Bedienung und einer häufigeren und frühzeitigen Anpassung der Statorklemmung.
  • Präzise Einstellung des optimalen Betriebszustandes, um schnell und einfach auf veränderliche Prozessbedingungen zu reagieren und ein optimales Prozessergebnis zu sichern.
  • Ungeplante Stillstandzeiten gehören der Vergangenheit an. Der Status der Pumpe ist jederzeit klar erkennbar. Das Ergebnis der Nachstellung ist sofort in der Pumpen-Performance sichtbar und die Verschleißreserve in den übergelagerten Systemen ablesbar.
  • Sämtliche Wartungsarbeiten können auf geringstem Platz ausgeführt werden, da die Demontage von Rohrleitungen entfällt. Auch ist kein zusätzlicher Platzbedarf für den Ausbau des Stators notwendig.
  • Die Anlage jederzeit und überall im Blick behalten. Unbemerkte Veränderungen oder Probleme gehören der Vergangenheit an dank Überwachung des Betriebs- und Pumpenzustands im Leitsystem, am Pump Monitor oder optional in den Seepex Connected Services.

 

Quelle: Seepex GmbH

Weitere Artikel zum Thema

Pumpenfabrik Wangen hat neuen Vertriebsleiter

29.07.2021 -

Seit dem 1. Juli 2021 ist Jan Talkenberger Leiter des nationalen und internationalen Vertriebs der Pumpenfabrik Wangen. Er bringt seine langjährige Erfahrung aus den Bereichen Vertriebsinnen- und Außendienst sowie der Weiterentwicklung und des Ausbaus von Vertriebsaktivitäten und internationalen Partnernetzwerken mit in das Unternehmen.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT