Neuer Frequenzumrichter für HLK-Anwendungen

24.04.2013

WEG, ein weltweit führender Anbieter von Antriebstechnik, hat mit dem CFW501 einen neuen Frequenzumrichter speziell für den Bereich Heizung, Lüftung und Klima (HLK) auf den Markt gebracht. Die robusten, kompakten und bedienerfreundlichen Umrichter sind aktuell für Leistungen von 0,18 bis 7,5 kW erhältlich.

Neuer Frequenzumrichter für HLK-Anwendungen

Frequenzumrichter CFW501 (Foto: WEG)

Sie eignen sich für Anwendungen in Gebäuden wie Krankenhäusern, Schulen und Universitäten, in Kühl- und Heizanlagen von Geschäftsgebäuden sowie für alle Pumpen- und Lüfteranwendungen. Die fortschrittliche Gerätekonzeption ermöglicht es Anwendern, die Betriebsweise ihrer Motorn optimal an die Applikation anzupassen. Die Umrichter lassen sich einfach und schnell montieren und sind kostengünstig in der Wartung.

Der CFW501 wurde auf Basis der CFW500-Geräteplattform entwickelt und bietet die gleichen optionalen Zusatzbaugruppen. Die Geräte umfassen eine integrierte Mikro-SPS, die nach IEC 61131-3 programmierbar ist, sowie ein leistungsstarkes, intuitiv bedienbares Mensch-Maschine-Interface (HMI). Dabei ist das Display des CFW501 in der Lage, auch spezielle physikalische Einheiten für HLK-Anwendungen wie bar, mbar und m³/h anzuzeigen. Zusätzlich kann das im Gerät integrierte Bedienfeld als Fernbedientableau in der Schaltschranktür montiert werden. Bereits in der Grundausstattung bietet der Umrichter Schnittstellen für die Einbindung in die wichtigsten Kommunikationssysteme der Gebäudeautomatisierung wie Bacnet, MetaSys N2 und Modbus-RTU.

Wie die Geräte der CFW500-Reihe, so ist auch der neue Frequenzumrichter für eine möglichst einfache Montage und Inbetriebnahme konzipiert. Er kann bis zu 64 optionale Gerätebaugruppen eigenständig erkennen und aktivieren und ermöglicht somit einen einfachen Zugang zu den wesentlichen Feldbussystemen wie Profibus-DP, DeviceNet und CANopen. Darüber hinaus stehen Erweiterungsbaugruppen zur Verfügung, die eine einfache anwendungsspezifische Anpassung an verschiedenste HLK-Applikationen ermöglichen.

Ein spezieller Feuermodus verhindert, dass der Motor abschaltet, wenn vom Umrichter kritische Betriebsbedingungen wie eine zu hohe Geräteinnentemperatur erkannt werden. Um den CFW501 für die extrem anspruchsvollen Anwendungen wie Rauchgasventilatoren und Abzugsanlagen zu qualifizieren, werden die meisten der im Umrichter detektierten Fehlermeldungen ausgeblendet, da in diesen Fällen der Motorbetrieb unter allen Umständen aufrecht zu erhalten ist. Eine spezielle Lackierung schützt die Elektronikplatinen vor Staub, Feuchtigkeit und Chemikalien.

Das Gerät verfügt über eine Bypass-Funktion, mit der der Motor direkt vom Netz gespeist werden kann. Für den Betrieb von Drehstromasynchronmotoren stehen sowohl Spannungsvektorregelung (VVW) als auch U/f-Kennliniensteuerung zur Verfügung. Außerdem sind in der Umrichtersoftware drei PID-Regler für eine verbesserte Prozessüberwachung und höhere Genauigkeit integriert. Während der Haupt-PID-Regler den Prozess führt, sind die beiden anderen für die Regelung unabhängiger Prozessvariablen vorgesehen. Abhängig vom aktuellen Motorbetriebspunkt (Drehzahl, Auslastung) führt eine Reduzierung des Motorflusses zu einer Verringerung von Motorverlustanteilen. Dies geht mit Energieeinsparungen sowie einer Steigerung des Wirkungsgrads einher.

Weitere wichtige Überwachungs- und Steuermakros beinhalten Fähigkeiten wie: eine trocken gelaufene Pumpe oder einen gebrochenen Riemen auf der Lastseite des Antriebsstrangs zu erkennen; mit der automatischen Ruhezustands- und Wiederanlaufsteuerung den Motorbetrieb zu optimieren, indem extrem niedrige Geschwindigkeiten vermieden werden; vor zu kurzen Ein-/Aus-Schaltzyklen zu schützen oder PTC-Motortemperatursensoren auszuwerten.

Teil des modularen Gerätekonzeptes ist eine wartungsfreundliche und leicht austauschbare Belüftungsbaugruppe. Ein Filterwartungsalarm weist den Benutzer darauf hin, wann eine Säuberung oder ein Austausch des Luftfilters nötig sind. Als optionales Zubehör steht auch eine Flash-Speicherkarte zur Sicherung von bis zu zwei Parametersätzen zur Verfügung. Mit diesem Speicher kann der Anwender Parametereinstellungen komfortabel auf weitere Geräte übertragen.

Die aktuelle CFW501-Reihe bis 7,5 kW wird in drei Baugrößen angeboten (A: 0,18 bis 2,2 kW, B: 1,1 bis 4,0 kW, C: 5,5 und 7,5 kW). WEG beabsichtigt, die Baureihe nächstes Jahr um weitere Modelle bis zu einer Motornennleistung von 22 kW zu erweitern.

Weitere Artikel zum Thema

Flender feiert 125 Jahre Zukunft

14.06.2024 -

Wenn Unternehmen Jubiläum feiern, schaut man oft zurück in die Vergangenheit. Wie fing alles an? Welche Meilensteine gab es? Welche Erfolge, aber vielleicht auch Krisen? So auch Flender. Doch für den Antriebstechnikspezialisten ist der 125-jährige Geburtstag vor allem ein Grund, in die Zukunft zu schauen.

Mehr lesen

ABB ernennt neue Geschäftsbereichsleiter

27.05.2024 -

ABB hat die Ernennung von Giampiero Frisio zum neuen Leiter des Geschäftsbereichs Elektrifizierung und von Brandon Spencer zum neuen Leiter des Geschäftsbereichs Antriebstechnik bekannt gegeben. Beide werden ihre neuen Positionen per 1. August 2024 übernehmen und zu diesem Datum in die Konzernleitung von ABB eintreten.

Mehr lesen

Tarak Mehta verlässt ABB

28.03.2024 -

ABB gibt bekannt, dass Tarak Mehta, Leiter des Geschäftsbereichs Antriebstechnik und Mitglied der Konzernleitung, beschlossen hat, ABB zu verlassen. Mehta wird die Position als CEO eines anderen Unternehmens übernehmen und ABB per Ende Juli dieses Jahres verlassen.

Mehr lesen