Leybold bringt kleines Hochvakuumsystem für Forschung & Entwicklung auf den Markt

22.10.2021
Mit dem TURBOLAB Core bringt der Vakuumspezialist Leybold ein kleines Plug-and-Play-Hochvakuumpumpsystem für Forschungs- und Laboranwendungen sowie die Industrie heraus.
Leybold bringt kleines Hochvakuumsystem für Forschung & Entwicklung auf den Markt

Einstiegsmodell komplettiert bewährte TURBOLAB-Reihe (Bildquelle: Leybold GmbH)

Innerhalb der TURBOLAB-Serie schließt das kompakte Tischgerät die Lücke für Vakuumbedarfe der unteren Einstiegsklasse, die ein sauberes, trockenes, stabiles Hoch- und Ultrahoch-Vakuum erfordern. Die TURBOLAB-Serie ist jetzt in insgesamt fünf Varianten mit der TURBOVAC 90 i und 250 i sowie der DIVAC 1.4 erhältlich und deckt nun das komplette Anwendungsspektrum für die Bereiche F&E- und Analytik ab.

Modulare Plattform, einfacher Service
Das ergonomische und kostengünstige System besteht aus bewährten Leybold-Komponenten: darunter die öl- und wartungsfreie Turbomolekularpumpe TURBOVAC i, die Trockenmembranvorpumpe DIVAC 1.4 und eine einfache Steuerung. Dies bietet Anwendern den Vorteil einer einfachen Wartbarkeit.

Fundament verhindert Vibrationen
Die Ausstattung des robusten, geräuscharmen Hochvakuumsystems ist an den spezifischen Umgebungsbedingungen von Laboren und Forschungseinrichtungen ausgerichtet: Nicht zuletzt deshalb steht das kompakte Pumpstandsgestell auf Gummifüßen. „Mit diesem Fundament verhindern wir die Übertragung von Vibrationen, etwa wenn der TURBOLAB Core dicht neben einem Mikroskop platziert wird“, führt der verantwortliche Leybold-Produktmanager, Petr Lastovicka, aus.

Userfreundliche Schnittstelle
Sowohl die Bedienung als auch die Steuerung des TURBOLAB Core sind intuitiv und benutzerfreundlich – die Steuerung dient überdies als Geschwindigkeits- und Druckanzeige. Optional können die TURBOVAC i sowie die Vorvakuumpumpe DIVAC zeitverzögert oder druckabhängig in Betrieb genommen werden.

Abgestimmtes Modell
„Unter dem Strich runden wir mit dem kompakten TURBOLAB Core-Modell unser Portfolio mit einem perfekt abgestimmten Modell nach unten ab. „Es wird die Anwender mit einer ausgezeichneten Pumpleistung, einem guten Preis-Leistungsverhältnis sowie einfacher Bedienung und Wartungsfreundlichkeit überzeugen“, bilanziert Produktmanager Petr Lastovicka.

Quelle: Leybold GmbH

Weitere Artikel zum Thema

Brauerei Apatin modernisiert Produktion und setzt auf KHS

18.10.2021 -

Molson Coors ist eine der größten Brauereigruppen der Welt. Im serbischen Werk der Unternehmenstochter Apatinska Pivara Apatin setzt man bereits seit mehr als vier Jahrzehnten auf Technologie aus dem Hause KHS. Unterstrichen wurde die von langjährigem Vertrauen geprägte Partnerschaft zuletzt durch Umbauten an zwei Glaslinien und eine Neuinvestition in den Dosenfüller Innofill Can DVD.

Mehr lesen

Innofill Glass DRS ECO von KHS überzeugt im Einsatz bei der OeTTINGER Brauerei

06.09.2021 -

Nachdem KHS den Innofill Glass DRS ECO 2019 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert hat, zeigt sich im Einsatz bei OeTTINGER, dass die Maschine die anvisierten niedrigen Verbrauchswerte sogar deutlich unterschreitet. Der Brauereistandort in Mönchengladbach spart CO2, Wasser, Energie und Platz. Gleichzeitig profitiert OeTTINGER von einer Qualitätssteigerung im Abfüllprozess.

Mehr lesen