Lewa erhält Zertifikat für Arbeits- und Gesundheitsschutz

24.07.2014

Um die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter bestmöglich zu schützen, hat sich die Lewa gemäß dem Arbeitsschutz mit System (AMS), unter Berücksichtigung der Kriterien von NLF / ILO-OSH 2001 und OHSAS 18001: 2007, von der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VGB) zertifizieren lassen.

Lewa erhält Zertifikat für Arbeits- und Gesundheitsschutz

Die Verleihung fand im Beisein von Andreas Becker (VBG), Sven Roser und Werner Bartole (Lewa) am 26.06.2014 in Leonberg statt. Durch die Zertifizierung wurde bestätigt, dass die Lewa GmbH neben der Erfüllung von gesetzlichen Bestimmungen auch auf allen Ebenen interne Regelungen für die Verantwortung, Unterweisung sowie die Unterhaltung von geprüften und überwachten Arbeits- und Betriebsmittel implementiert hat. Schwerpunkt war hierbei die Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen in allen Bereichen, um fach- und sachgemäße Maßnahmen für einen guten Arbeits- und Gesundheitsschutz zu schaffen. Um das System weiter zu entwickeln und zu verbessern, wurden zum einen durch das Management Ziele definiert, die verfolgt und überwacht werden, zum anderen werden interne Audits durchgeführt, um Potential zur Verbesserung aufzudecken.

Durch die verstärkte Integration des Arbeitsschutzes in die Unternehmenspolitik und die systematische Berücksichtigung in den einzelnen Arbeitsprozessen werden die Sicherheitsrisiken für Mitarbeiter minimiert und die Produktivität gesteigert. Die nächste Zielsetzung der Lewa GmbH ist die Zertifizierung in den Bereichen Umwelt und Energie.

Bild: Der Qualitätsmanager der Lewa GmbH, Sven Roser (Mi.) und der Beauftragte für Arbeitsschutz, Werner Bartole (li.), haben am 26. Juni 2014 das AMS-Zertifikat der VGB von Andreas Becker (re.) entgegengenommen. Der Pumpenhersteller strebt einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess im Bereich Arbeitsschutz an, um das Gesundheitsrisiko für die Beschäftigten zu minimieren und die Produktivität des Unternehmens zu steigern. (Foto: Lewa)

Quelle: LEWA GmbH

Weitere Artikel zum Thema

Triplex-Prozess-Membranpumpen von Lewa fördern kritisches Medium zuverlässig

02.08.2022 -

In einer Nickel-Kobalt-Mine in Papua-Neuguinea waren bis Ende 2017 kostenoptimierte Membranpumpen eines regionalen Herstellers im Einsatz, um 98-prozentige Schwefelsäure zu fördern. Diese wird für die Extraktion des Nickels aus Laterit benötigt. Da die bisher eingesetzten Aggregate jedoch eine hohe Ausfallrate und lange Stillstandszeiten aufwiesen, entschieden sich die Verantwortlichen dafür, sie durch neue Modelle zu ersetzen.

Mehr lesen

Seit 25 Jahren zuverlässig im Einsatz – ABEL EM-Pumpe

15.06.2022 -

Zuverlässig, robust und energiesparend – das sind drei der wesentlichen Merkmale der ABEL Elektromechanischen Membranpumpen (EM). Im Jahr 2022 begeht die ABEL EM ihr 25jähriges Jubiläum. Mit ihrem Start auf der Achema 1997 stellte ABEL ein völlig neues und patentiertes Antriebsprinzip vor, das den Pumpenmarkt revolutionierte.

Mehr lesen

Prozesspumpe PA5000 aus Polypropylen in kompakter Ausführung

14.03.2022 -

Ob in der Wasseraufbereitung, der Zellstoff-, Papier- oder Chemieindustrie, in der Halbleitertechnik, bei Werkzeugmaschinen oder bei Druck-, Farb- oder Lackieranwendungen: Prozesspumpen decken vielfältige Anwendungsfelder im Umgang mit flüssigen Medien bei verschiedenen Branchen ab. Um hierbei einen stets zuverlässigen, leistungsfähigen und gleichzeitig energieeffizienten sowie platzsparenden Einsatz zu ermöglichen, hat SMC seine Prozesspumpe der Serie PA5000 in kompakter Ausführung entwickelt.

Mehr lesen

Quattroflow bringt neue Mehrzweckpumpe für Biopharma-Anwendungen auf den Markt

10.11.2021 -

Quattroflow, Teil von PSG, hat mit der Einführung der neuen QF5k seine Produktlinie der quaternären (Vier-Kolben-) Membranpumpen für den Mehrfacheinsatz erweitert. Die QF5k verfügt über eine Reihe von entscheidenden Designverbesserungen und bietet eine maximale Förderleistung von 6.000 l/h. Sie eignet sich ideal für anspruchsvolle Biopharma-Anwendungen wie Chromatographie, TFF, Virusfiltration, Sterilfiltration und Tiefenfiltration.

Mehr lesen

Konstante Förderung ohne Pulsationen: Hochpräzise Membranpumpen zur Impfstoffherstellung

29.07.2021 -

Trotz mancherorts zu verzeichnender Erfolge im Kampf gegen das Corona-Virus stehen nach wie vor die Erforschung und der Einsatz geeigneter Impfmittel im Vordergrund. Damit diese auch zuverlässig und in ausreichenden Mengen produziert werden können, bedarf es je nach Herstellungsmethode der passenden technischen Ausstattung, wie zum Beispiel hygienisch und präzise arbeitender Pumpen.

Mehr lesen