Dampfdruck

Als Dampfdruck (auch Sättigungsdruck) bezeichnet man den absoluten Druck, den der Dampf eines Stoffes im Gleichgewicht mit seiner flüssigen oder festen Phase einnimmt, wobei in der Kreiselpumpentechnik nur der Übergang zwischen gasförmiger und flüssiger Phase Bedeutung besitzt.

Der Dampfdruck der Förderflüssigkeit beeinflusst wesentlich das Kavitationsverhalten und somit den NPSH-Wert der Anlage.

Der Dampfdruck gehört zu den wichtigen Stoffwerten von Flüssigkeiten für die Pumpenauswahl und hängt von der Fluidtemperatur ab.

Weitere Artikel zum Thema

Dichte

Die Dichte ist eine wichtige Fluideigenschaft, die von der Temperatur abhängt. Die Dichte des Fördermediums hat direkten Einfluss auf den Leistungsbedarf der Pumpe.

Mehr lesen

Pumpenauswahl

Kreiselpumpen sollten so ausgewählt werden, dass der vorgegebene Auslegungspunkt der Anlage auf der Kennlinie der max. Motordrehzahl im Punkt des besten Wirkungsgrades (Auslegungspunkt) bzw. so nahe wie möglich dazu liegt.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT