Voith modernisiert das Wasserkraftwerk Zvornik in Serbien

21.03.2014

Voith wird die elektromechanische Ausrüstung des serbischen Wasserkraftwerks Zvornik am Fluss Drina umfassend modernisieren.

Voith modernisiert das Wasserkraftwerk Zvornik in Serbien

Das serbische Wasserkraftwerk Zvornik liegt am Fluss Drina. (Foto: Voith)

Voith erneuert vier Generatoren, vier Kaplan-Turbinen sowie die Automatisierungssysteme und mechanischen und elektrischen Nebenanlagen. Der im Herbst 2013 unterzeichnete Vertrag mit dem Kunden tritt nun in Kraft, das Auftragsvolumen beträgt 65 Mio. Euro, Auftraggeber ist der Energieversorger Elektroprivreda Srbije.

„Voith lieferte bereits beim Bau vor 50 Jahren in Zvornik zwei Turbinen. Es freut uns, dass wir bei der Modernisierung nun wiederholt das Vertrauen von Elektroprivreda Srbije erlangen konnten. Mit dem Auftrag Zvornik bauen wir unsere starke Position in Südosteuropa weiter aus“, sagt Dr. Leo-pold Heninger, Geschäftsführer von Voith Hydro in St. Pölten, Österreich.

Dank der umfassenden Rehabilitierung wird das Kraftwerk Zvornik auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die Leistung des Kraftwerks steigt mit der Modernisierung von 96 auf 124 Megawatt. Die Modernisierung von Wasserkraftwerken sorgt nicht nur für deutlich verlängerte Laufzeiten so-wie eine gesteigerte Leistung und Effizienz. Auch die langfristigen Unterhaltskosten für den Betreiber lassen sich nachhaltig senken.

Rund 30 Prozent der erzeugten Energie in Serbien stammt aus Wasserkraft. Dennoch besteht noch großes Potenzial, die Wasserkraft in dem Land weiter auszubauen: Laut der Zeitschrift „The International Journal on Hydropower & Dams“ könnten noch weitere Wasserkraftwerke gebaut werden, die zusammen etwa 15.000 Gigawattstunden pro Jahr erzeugen.

Weitere Artikel zum Thema

Parker gibt Rücktritt des Chief Technology and Innovation Officer M. Craig Maxwell bekannt

03.11.2020 -

Parker Hannifin gab bekannt, dass M. Craig Maxwell, Vizepräsident – Chief Technology and Innovation Officer, nach 24 Jahren engagierter Tätigkeit für das Unternehmen in den Ruhestand treten wird. Der Verwaltungsrat hat Mark T. Czaja, derzeit Vizepräsident für Technologie und Innovation – Motion Systems Group, mit Wirkung zum 1. Januar 2021 zum Nachfolger von Herrn Maxwell gewählt.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT