Axel Lorenz ist neuer CEO bei Siemens Process Automation

11.10.2022
Maschinell übersetzter Artikel
  Zum Original wechseln
Wechsel an der Spitze von Siemens Process Automation: Zum 1. Oktober 2022 hat Axel Lorenz (54 Jahre) die Position des neuen CEO Process Automation bei Siemens übernommen. Zuvor war der Diplom-Ingenieur als Vice President Control in der Business Unit Factory Automation bei Siemens tätig.
Axel Lorenz ist neuer CEO bei Siemens Process Automation

Axel Lorenz, CEO Siemens Process Automation. (Bildquelle: Siemens AG)

Er folgt auf Eckard Eberle (57 Jahre), der seit 2014 den Bereich Process Automation bei Siemens verantwortete. „Eckard Eberle hat herausragende Meilensteine in der Prozessautomatisierung bei Siemens gesetzt“, sagt Lorenz. „Mein Fokus wird darauf liegen, wie wir die digitale Transformation für unsere Kunden am besten nutzen. Gleichzeitig muss es unser Ziel sein, unsere Ressourcen optimal zu nutzen und die Lücke zwischen Innovation und Nachhaltigkeit zu schließen.“

Am 1. Oktober 2022 wechselte Eberle nach acht Jahren als CEO für Process Automation bei Siemens als CEO zu Siemens Global Business Services. „Nach vielen spannenden Jahren in der Prozessindustrie freue ich mich auf eine neue Herausforderung bei Siemens. Axel Lorenz bringt alles mit, um die Zukunft der Prozessautomatisierung erfolgreich zu gestalten“, sagte Eberle.

Seit seinem Eintritt bei Siemens im Jahr 1992 sammelte Axel Lorenz langjährige Erfahrung im Automatisierungsgeschäft, unter anderem als Vertriebsleiter des Geschäftsbereichs Process Automation und mehrere Jahre als General Manager des Geschäftsbereichs Automation and Engineering, der für die Prozessleittechnik verantwortlich ist. Zuletzt lag sein Fokus auf der Digitalisierung der Produktion und der Verzahnung der IT mit der Fertigungsebene – insbesondere im Bereich Industrial Edge. Axel Lorenz startete seine berufliche Laufbahn 1992 als Ingenieur für Projektierung und Inbetriebnahme in der damaligen Siemens-Abteilung Engineering und Software in der Niederlassung Berlin. Der gebürtige Berliner studierte Elektrotechnik an der Fachhochschule Berlin.

Weitere Artikel zum Thema

Rekordzahlen auf der KSB-Hauptversammlung

23.05.2024 -

Der Frankenthaler Pumpen- und Armaturenhersteller KSB hat im Geschäftsjahr 2023 den höchsten Auftragseingang und Umsatz seiner Geschichte erzielt. Die EBIT-Rendite übertraf mit 7,9 Prozent die in das Geschäftsjahr gesetzten Erwartungen. Angesichts anhaltend schwieriger wirtschaftspolitischer Rahmenbedingen zeigte sich der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Bernd Flohr bei der Hauptversammlung am 8. Mai sehr zufrieden.

Mehr lesen

Wilo und DNP loben erneut Internationalen Deutschen Nachhaltigkeitspreis aus

14.05.2024 -

Der 17. Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) zeichnet auch 2024 Unternehmen aus, die sich in ihrer internationalen Zusammenarbeit an den Nachhaltigkeitszielen der globalen Agenda 2030 orientieren. Damit setzt der DNP die Kooperation mit dem multinationalen Technologiekonzern Wilo fort, dessen Vorstandsvorsitzender und CEO Oliver Hermes auch in das Kuratorium des Stiftungsvereins einzieht.

Mehr lesen

ACHEMA 2024 wird internationaler denn je

03.05.2024 -

Gut einen Monat bevor die ACHEMA 2024 am 10. Juni eröffnet wird, ist eines schon jetzt klar: Mit einem Anteil von mehr als 60 Prozent internationaler Aussteller wird die diesjährige Leitmesse der globalen Prozessindustrie die internationalste ACHEMA aller Zeiten werden. Ein vielfältiges Begleitprogramm namhafter Partner wartet auf Teilnehmer aus 130 Ländern.

Mehr lesen

SMC legt erstmals kombinierten Nachhaltigkeits- und Managementbericht vor

26.04.2024 -

Management und Nachhaltigkeit sind heute eng miteinander verwoben. Aus diesem Grund kombiniert der Anbieter von umweltfreundlichen pneumatischen Automatisierungslösungen, die SMC Corporation (23.000 Mitarbeitenden in über 80 Ländern), erstmals Nachhaltigkeits- und Managementaspekte im ersten „Integrated Report 2023″. Im Fokus: Wachstumsziele und die ehrgeizigen Vorhaben im Bereich Nachhaltigkeit.

Mehr lesen