Riesenpumpen für Großbritannien

03.05.2006

Die KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal, liefert für den Neubau des Hochwasserpumpwerks „St. Germans Pumping Station“ SEZ-Hydrauliken mit Antrieben für sechs riesige Betonspiralgehäusepumpen.

Riesenpumpen für Großbritannien

Mit ihren 2,65 Metern Durchmesser werden die für die “St. Germans Pumping Station” gefertigten Laufräder die größten sein, die KSB bis dahin gefertigt hat. (Mit freundlicher Genehmigung der Firma Bosman Watermanagement B.V., NL).

Das neue, sieben Kilometer südlich von King's Lynn in der Grafschaft Cambridgeshire gelegene Bauwerk wird das über 70 Jahre alte, gleichnamige Pumpwerk ersetzen, das den Anforderungen an modernen Hochwasserschutz nicht mehr gerecht wird.

Jede Pumpe wird etwa 17.000 Liter pro Sekunde auf eine Förderhöhe von etwa 5 Metern anheben. Dabei werden die Laufräder, die einen maximalen Durchmesser von 2,65 Metern haben, mit nur 120 Umdrehungen pro Minute rotieren. Jedes Aggregat hat eine Antriebsleistung von 1250 kW. Die fertigen Pumpen werden kein Metall-, sondern ein Betongehäuse haben.

Die Betreiber von „St. Germans“ legen größten Wert auf einen hohen Wirkungsgrad und vor allem auf eine Jahrzehnte lange Zuverlässigkeit. Denn auch nach sehr langer Betriebszeit dürfen die Hydrauliken keine Schädigung durch Kavitation aufweisen. Da man Pumpen mit solchen Dimensionen nie zuvor realisiert hat, wurde eine Modellpumpe im Maßstab 1:7 gefertigt und intensiv getestet. Die Lieferung der Komponenten wird voraussichtlich bis Sommer 2007 erfolgen.

Weitere Artikel zum Thema

Antriebstechnik für dezentrale Stand-alone-Anwendungen

13.08.2021 -

NORD DRIVESYSTEMS liefert anwendungsoptimierte Antriebssysteme für kompakte mobile Maschinensysteme wie Pumpen oder Lüfter bis 22kW. Für den drehzahlvariablen Betrieb solcher Maschinen, die oft nur eine oder wenige Antriebsachsen haben, kann der Frequenzumrichter NORDAC FLEX SK 200E direkt auf den Motor oder motornah an der Maschine gebaut werden.

Mehr lesen

Wilo ist Partner der Wasserstoff-Hanse

11.08.2021 -

Bei der Bekämpfung des Klimawandels gilt es, neue Wege zu bestreiten. Aber auch bereits bestehende Zusammenarbeit kann ein Teil der Lösung sein. Dies ist auch der Grundgedanke der „Wasserstoff-Hanse“ auf Initiative des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der EUREF Energy Innovation (EEI), welche am 5. August in Rostock unter Anwesenheit zahlreicher Persönlichkeiten von Wirtschaft und Politik ins Leben gerufen wurde.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT