Mikrodosierpumpe variabel von 80 nl/h bis 10 l/h

24.09.2003

Micro Mechatronic Technologies AG stellt neue mehrflutige Mikrodosierpumpen vor, die speziell auf die Anforderungen in Wachstumsbranchen wie Bio-, Gen-, Sensor- oder Brennstoffzellentechnologie ausgerichtet sind.

Mikrodosierpumpe variabel von 80 nl/h bis 10 l/h

µ-Dosierpumpe 6-flutig mit einer Ansaugleitung und 6 Abgängen (Foto: Micro Mechatronic Technologies AG)

Die Wachstumsbranchen Bio-, Gen-, Brennstoffzellen- und Sensortechnologie sowie Feinchemie, Pharmazie, Analyse- und Drucktechnik stoßen bei Ihren Arbeitsprozessen in die Welten der Mikro- und Nanomengen vor. Gleichzeitig steigen im Bereich der mittleren Fördermengen, wie z.B. 300-5000 ml/h die Anforderungen an die Genauigkeit des Förderstroms.

Wer nahezu pulsationsfrei, kontinuierlich und variabel von 80 nl/h bis 10 l/h verschiedenste Medien bis zu 200 bar schonend transportieren, den Pumpenteil zur Reinigung oder Sterilisation in wenigen Handgriffen zerlegen, mit einer µ-Dosierpumpe bis zu 3 verschiedene Fluide in einem festlegbaren Verhältnis pumpen und mischen und mit einer kleinen Menge die Anwendung versorgen und mit einer größeren Menge und anderem Medium spülen will, der findet jetzt eine Lösung.

Die Experten der Micro Mechatronic Technologies AG aus Siegen haben sich intensiv mit den Wünschen der Forscher, Entwickler und Anwendungstechniker auseinandergesetzt und mit wenigen µ-Dosierpumpenbaugrößen Lösungen für die meisten Anwendungen geschaffen.

Dazu Willi Hempelmann (Vorstand der Micro Mechatronic Technologies AG): „Als wir begonnen haben, uns mit den Anforderungen der Wachstumsbranchen auseinander zu setzen, mussten wir erkennen, dass das Anforderungsspektrum extrem weit streute. Dies bezog sich sowohl auf die zu pumpenden Fluidmengen (nl/h bis l/h), die Druckbereiche, die von Atmosphärendruck bis 200 bar reichten, als auch auf den nicht eingrenzbaren Bereich der zu pumpenden Fluide. Also haben wir aus der Not der Hersteller, unzählige µ-Dosierpumpenvarianten zu entwickeln, um den Wünschen der Kunden gerecht zu werden, eine Tugend gemacht und möglichst alle Lösungen in wenigen Pumpen vereinigt.“

Schon das Erscheinungsbild der µ-Dosierpumpen zeigt dem Betrachter die technische Lösung. „Mehrflutigkeit“ lautet die Zauberformel, die es den Pumpen gestattet, einen weiten Mengenbereich abzudecken. Jede der oben dargestellten Pumpen weist im Minimum eine Dreiflutigkeit auf. Das bedeutet, dass je 3 Kolben an ein präzise arbeitendes, spielfreies Linear-Antriebssystem gekoppelt sind und sich alle Kolben synchron zueinander mit ∆ν=0 bewegen. Drei oder mehr Reihen von Kolben mit unterschiedlichen Durchmessern gestatten dem Nutzer nun eine breite Anwendung, bezogen auf die Fördermenge.

Neben dem weiten Fördermengenbereich und der Präzision des Förderstromes wird vom Betreiber auch gerne auf die Möglichkeit zugegriffen, mit einer kleineren Fördermenge den Arbeitsprozess durchzuführen und mit dem Förderstrom des größeren Kolbens und einem anderen Medium von Zeit zu Zeit zu spülen.

Quelle: MMT GmbH

Weitere Artikel zum Thema

Große Resonanz beim Achema-Gründerpreis 2018

19.02.2018 -

21 potenzielle Unternehmer und Start-up-Gründer haben zum Stichtag ihre Businesspläne für den Achema-Gründerpreis eingereicht. Das Spektrum reicht von analytischen Verfahren für Produktion und Medizin über Rohstoffrückgewinnung aus Klärschlamm oder Solarzellen bis zu digitalen Lösungen für die Prozessindustrie. Der Achema-Gründerpreis 2018 wird am 11. Juni 2018 im Rahmen der Eröffnungssitzung der Achema vergeben.

Mehr lesen