Mehrheitliche Übernahme der zeta-Gruppe

07.09.2007

Die Christ Water Technology Gruppe baut das Pharma- und Life Science-Geschäft aus und wird eine kontrollierende Beteiligung von mindestens 76% an der zeta-Gruppe mit Hauptsitz in Tobelbad bei Graz, Österreich übernehmen.

Eine verbindliche Übereinkunft ist heute erzielt worden und ab sofort wird zeta in die CHRIST-Gruppe integriert. Der Abschluss der Verträge erfolgt bis spätestens Ende September.

zeta ist ein führender Anbieter von Prozessanlagen für die Biotech- und Pharmaindustrie mit den Geschäftsfeldern Bio- und Verfahrenstechnik, Sterilanlagenbau und -montage und Automation mit 240 hochqualifizierten Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 40 Mio. EUR.

„Mit zeta wird CHRIST ein echter Turnkey-Anbieter und kann nunmehr die gesamte Prozesskette für die bio-pharmazeutische Industrie anbieten. Das Engineering-Knowhow, die Produktkompetenz und der exzellente Name der zeta in Kombination mit der Wassertechnologie-Kompetenz und dem globalen Produktions- und Verkaufs-Netzwerk der CHRIST eröffnen uns umfangreiche Synergien und neue Wachstumschancen“, so CHRIST CEO DDr. Karl Michael Millauer.

Gegründet im Jahr 1987 ist zeta heute ein in Mitteleuropa bestens etablierter Lieferant für Prozesstechnologie mit Niederlassungen und Tochtergesellschaften in Österreich, der Schweiz, Deutschland, Frankreich und der Tschechischen Republik. Die besonderen Stärken der Gruppe liegen in der hohen technischen Kompetenz und einem breiten Produktportfolio in den Bereichen Ansatzsysteme, Bioreaktoren, Rühr- und Mischtechnik, Filtration, Gefrier- und Auftausysteme und biopharmazeutischer Anlagenbau mit kundenspezifischen Automationslösungen sowie Sterilanlagenmontagen.

Dazu kommentieren die zeta-Geschäftsführer Hermann Grundnig und Gerhard Zehetner: „Die CHRIST verleiht zeta aufregende Entwicklungschancen und stellt eine erfolgreiche und stabile Zukunft für unsere Mitarbeiter, Partner und Kunden dar.“ Nach einem von Umstrukturierungen geprägtem Jahr 2007 soll zeta im Jahr 2008 bereits positive Ergebnisbeiträge für die CHRIST liefern. Die Erstkonsolidierung erfolgt voraussichtlich mit September 2007.

Weitere Artikel zum Thema

Craft Health setzt ViscoTec-Druckkopf vipro-HEAD in 3D-Druckern ein

22.11.2021 -

Craft Health Private Limited in Singapur, ein Kunde von ViscoTec Asia, nutzt den vipro-HEAD 5 Druckkopf für den 3D-Druck von Nutrazeutika und Pharmazeutika. Craft Health ist ein Forschungs- und Entwicklungsunternehmen im Gesundheitswesen, das sich der personalisierten Gesundheitsversorgung durch 3D-Druck verschrieben hat. Auf der Suche nach einem hochpräzisen Druckkopf für die Herstellung von personalisierten Tabletten kam ViscoTec ins Spiel. Die benötigte Lösung musste alle gesetzlichen Anforderungen für die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln und Arzneimitteln erfüllen

Mehr lesen

Membranventile mit Rohrumformgehäuse für Pharma-, Food- und Kosmetikindustrie

19.11.2021 -

Bei der Herstellung von Arzneimitteln, Kosmetika, Lebensmitteln und Getränken sind Membranventile unabdingbar, vor allem wenn es um sterile Prozesse oder pharmazeutische Anwendungen geht. Die meist üblichen Membranventile mit herkömmlichen Schmiede- oder Gussgehäuse verbrauchen aber nicht nur bei der Herstellung recht viel Energie, sondern bei SIP-Prozessen werden auch große Mengen teuren Reinstdampfes benötigt.

Mehr lesen