Fachartikel: Unter Wasser mischen und rühren

09.12.2022
Mischen und Rühren – eine Wissenschaft für sich. Rührwerksprofis greifen hierzu auf jahrzehntelange Anwendungserfahrung und umfangreiche Materialversuche zum Mischverhalten zurück. Ob für handgeführte oder automatisierte Rührwerke, die richtige Mischtechnik entscheidet über die Qualität und Verarbeitbarkeit des Mischguts.
Fachartikel: Unter Wasser mischen und rühren

ADVANCED LINE Edelstahlmotoren (Bildquelle: Deprag Schulz GmbH u. Co.)

Bei wechselnden Aufgaben sind oft handgeführte Lösungen viel sinnvoller als kleine automatische Mischer, sobald man auch die Häufigkeit der Mischeinsätze und den damit einhergehenden Reinigungsaufwand nach Arbeitsende mit berücksichtigt.

Generell unterscheidet man zwischen ein- oder doppelspindeligen Rührgeräten, mit denen sich dünnflüssige Materialien sehr gut mischen lassen, automatischen Rotationsmischern, die bei großen Mengen mit einem schnelllaufenden, zentral angeordneten Rührer in einem umlaufenden Behälter verrührt werden oder Zwangsmischer, bei denen eine gleichbleibende Qualität gefordert wird.

Kräfteschonend und mit perfektem Mischergebnis kann nur dann gemischt werden, wenn Antrieb, Rührer und das Mischmaterial optimal zusammenpassen.

Besonders zu beachten ist, dass ein Antrieb mit ausreichender Leistung eingesetzt wird. Bei der Auslegung ist der maximal in der Anwendung auftretende Materialwiderstand zu berücksichtigen, der vom Antrieb zu überwinden ist. Ist das Rührergebnis nicht zufriedenstellend, dann ist vermutlich auch die Geschwindigkeit des ausgewählten Antriebs nicht ausreichend. Sowohl der Durchmesser des Rührers als auch die Angaben des Materialherstellers sind bei der Festlegung der erforderlichen Drehzahl entscheidend. Generell lässt sich sagen: je größer der Durchmesser des Rührers, desto höher der Krafteintrag.

Wer eine leichte, kleine aber überaus leistungsstarke Antriebsquelle sucht, findet im Druckluftlamellenmotor den idealen Antrieb. Der renommierte Druckluftmotorenhersteller DEPRAG bietet mit einem umfassenden Programm vom schlanken Mikroantrieb aus Edelstahl zum Einsatz im pharmazeutischen Labor bis hin zum leistungsstarken Hochmomentmotor für Betonmischanlagen die passende Lösung für unterschiedlichste Anwendungen.

Die BASIC LINE Druckluftlamellenmotoren haben sich als preisgünstige Antriebe für den Einsatz in unproblematischer Anwendungsumgebung bewährt. Es handelt sich hierbei um Motoren aus Stahl mit Graugussgehäuse. Die BASIC LINE Druckluftmotoren sind in unterschiedlichen Leistungsbereichen von 200 W bis 1200 W mit Drehzahlen von <20 bis 10.500 U/min auf dem Markt. Diese Antriebe sind ATEX zertifiziert und können somit in explosionsgeschützten Bereichen eingesetzt werden. Das innovative QuickVChange Lamellenwechselsystem bietet zusätzliche Vorteile: Der Luftmotor verbleibt während des Lamellenwechsels im Einbauzustand. Das spart wertvolle Zeit.

Standardantriebe für das Arbeiten unter Wasser
Die ADVANCED LINE Druckluftmotoren aus Edelstahl sind der ideale Antrieb in anspruchsvollen Einsatzumgebungen. Die völlig abgedichteten, rostfreien Antriebsquellen entfalten ihre Kraft sogar beim Arbeiten unter Wasser. Vom Einsatz in staubigen Schüttgutanlagen, in Waschkammern, im Sterilisator in der Medizintechnik, in der Lebensmittelindustrie beim Kontakt mit Reinigungsmitteln bis hin zur Pharmazeutischen Industrie in Reinraumanwendungen. Die ADVANCED LINE bietet von 20 bis 1600 W von kleinen Drehzahlen angefangen bis zu Schnellläufern eine Fülle von Variationsmöglichkeiten. Das ausgeklügelte Baukastenprinzip ermöglicht ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis. Die DEPRAG bietet sogar einen ATEX zertifizierten Edelstahlmotor mit integrierter Haltebremse im Standardprogramm. Zähfließende Stoffe mit hoher Viskosität wie Lacke und Kunststoffe müssen zur industriellen Verarbeitung „flüssiger“ gemacht werden. Vor dem Aufspritzen oder Beschichten einer Fläche rührt ein Industrierührwerk die Masse an, bis die gewünschte Fluidität erreicht ist. Kraftvolle Hochmomentmotoren treiben solche Rührer an. Der Anlagenbauer setzt auf die punktgenaue, schnelle Kraftübertragung der Druckluftlamellenmotoren. Die geforderte Motorleistung steht sofort zur Verfügung.

Ändert sich die Viskosität des Rührguts im Behälter oder die Rührgutmenge, kam es bislang zu unliebsamen Veränderungen der Drehzahl. Um im Rührwerk eine konstante Drehzahl zu realisieren, bietet der Hersteller einen Drehzahlregler. Der berührungslose Drehzahlsensor ist direkt im Druckluftmotor zwischen dem eigentlichen Lamellenmotor und dem Getriebe integriert. Er erfasst die aktuelle Drehzahl, mit der der Antrieb arbeitet. Die Meldung dieses Istwertes geht nun in Form eines digitalen Signals an den Regler. Der Regler „kennt“ den gewünschten Soll-Wert, der sich komfortabel über LC-Display an der Steuerung einstellen lässt. Jetzt vergleicht der Regler die beiden Werte. Bei Abweichungen zwischen Ist und Soll wird ein Spezialventil angesteuert, das den Luftstrom für den Luftmotor und damit seine Drehzahl reguliert. Folge: Der Druckluftmotor arbeitet konstant im Bereich des gewünschten Wertes.

Die Produktlinie POWER LINE der leistungsstarken Fuß- und Flanschmotoren zeichnet sich durch eine große Vielseitigkeit aus. Ihr Plus gegenüber Elektromotoren: Hohes Startmoment bei unerreicht niedrigem Leistungsgewicht. Gerade wenn zu Beginn des Rührvorgangs ein höheres Startmoment benötigt wird, ist das von Vorteil. Die POWER LINE Druckluftmotoren stehen in einem Leistungsbereich von 1,6 bis 18 kW zur Verfügung.

Hier ist der Name Programm: Die INDIVIDUAL LINE umfasst die kostengünstige Maßanfertigung des individuellen Druckluftmotors durch die Spezialisten der DEPRAG. Das Standardprogramm ist äußerst vielfältig und bietet zahlreiche Varianten, aus denen nach dem Baukastenprinzip individuelle Antriebslösungen zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis entwickelt und gefertigt werden können. Ob Getriebeausführung nach Wunsch (Planeten-, Stirnrad- oder Schneckengetriebe), Abtriebsspindelvarianten oder individuelle Befestigungswünsche, die DEPRAG Ingenieure realisieren den individuellen Antrieb nach den Erfordernissen des jeweiligen Anwendungsfalls. Auch Druckluftmotoren aus innovativen Materialien gehören zum Angebot wie beispielsweise ein ferritfreier Luftmotor aus Keramik.

Vieles spricht für den Einsatz des Druckluftmotors als Antrieb. Hauptvorteil ist seine große Leistungsdichte. Je nach Ausführung benötigt er nur ein Fünftel der Masse eines handelsüblichen Elektromotors oder ein Drittel seiner Größe. Dies macht ihn auch für den Einbau in Handgeräte besonders interessant.

Die Entwicklung und der Bau von hochwertigen Druckluftmotoren ist eine der Kernkompetenzen der DEPRAG. Der Spezialist für Druckluftmotoren, Automation, Schraubtechnik, Druckluftwerkzeugen und Green Energy agiert mit rund 760 Mitarbeitern in über 50 Ländern. Mit dem umfassenden Programm an Antriebslösungen liefert der Hersteller auf den Anwendungsfall abgestimmte Druckluftmotoren.

Weitere Artikel zum Thema

Sulzer liefert Lösungen für preisgekrönte Wasseraufbereitungsanlage

19.10.2021 -

Der El-Temsah-See in Ägypten hat in den letzten Jahren durch die jahrzehntelangen Abwässer aus den landwirtschaftlichen Betrieben der Region unter starker Verschmutzung gelitten. Die Wiederherstellung des ökologischen Gleichgewichts des Sees ist ein wichtiger Teil der Strategie Ägyptens zur Wasserdiversifizierung, um sauberes Wasser für die Landwirtschaft bereitzustellen und den Druck auf die strapazierten Ressourcen des Nils zu verringern.

Mehr lesen

Konstante Förderung ohne Pulsationen: Hochpräzise Membranpumpen zur Impfstoffherstellung

29.07.2021 -

Trotz mancherorts zu verzeichnender Erfolge im Kampf gegen das Corona-Virus stehen nach wie vor die Erforschung und der Einsatz geeigneter Impfmittel im Vordergrund. Damit diese auch zuverlässig und in ausreichenden Mengen produziert werden können, bedarf es je nach Herstellungsmethode der passenden technischen Ausstattung, wie zum Beispiel hygienisch und präzise arbeitender Pumpen.

Mehr lesen