ATEX-zertifizierte Kreiselpumpen

16.12.2002

(Radolfzell) Speziell an die Chemieindustrie richten sich die Kreiselpumpen der ALLMAG-Baureihe der Allweiler AG. Alle Pumpen sind seit Mitte dieses Jahres ATEX-zertifiziert. Sie erfüllen damit die EG-Richtlinie, die dies für alle Neuinstallationen und erstmaligen Inbetrieb-nahmen ab dem 1.7.2003 vorschreibt. Die Zertifizierung bezieht sich auf die Kategorien 2 und 3 und alle vier Temperaturklassen der neuen Norm.

ATEX-zertifizierte Kreiselpumpen

ATEX-zertifizierte ALLMAG-Baureihe

Die Zertifizierung sichert den Betreibern und auch den Ingenieurbüros schon jetzt die reibungslose Inbetriebnahme von Anlagen, die erst im Bau sind. Zudem ist für viele Unternehmen in der Chemiebranche schon heute eine solche Zertifizierung wichtig. Mit der frühzeitigen Prüfung konnte die Allweiler AG als erster deutscher Hersteller bereits im Juni 2002 die Forderung der BASF AG nach derartigen explosionsgeschützten Pumpen erfüllen. Stefan Werner, Produktmanager Allweiler AG: „Entscheidend für den Zuschlag war, dass wir die Prüfungen intern bereits abgeschlossen hatten und die vollständige Zertifizierung bis Ende 2002 garantieren konnten.“ Die Allweiler AG geht dabei über die vorgeschriebenen Konformitätsbescheinigungen des Herstellers hinaus. Zusätzlich bestätigen externe und offiziell bestellte Prüfstellen die Erfüllung der Norm.

Die EU-Richtlinie „94/9/EG“ erfasst erstmals auch die nicht-elektrischen Teile eines Aggregats. Für Pumpen genügt damit ein exp-losionsgeschützter Motor nicht mehr. Beim Betrieb in einer explosionsgefährdeten Umgebung müssen auch alle mechanischen Teile in einer zündfähigen Atmosphäre sicher sein. Im Betrieb und bei Störungen, z.B. durch Abnützung oder Ausfall, dürfen die Aggregate die jeweilige Zündtemperatur nicht erreichen. Die magnetgekuppelten Spiralgehäuse-Kreiselpumpen der ALLMAG-Baureihe erfüllen diese Anforderung in allen vier Temperaturklassen der Norm, d.h. sie sind für Förderflüssig-keiten mit einer Maximaltemperatur von 350 OC zugelassen. Dies gilt für die Kategorien „2“ und „3“ der Norm, also für den Einsatz in häufig explosionsgefährdeter und in kurzzeitig explosionsgefährdeter Atmosphäre.

Alle jetzt zertifizierten Pumpen des Herstellers erfüllten die Prüfanforderungen, ohne dass konstruktive Änderungen nötig waren. Die Baureihe ist schon bisher in explosionsgefährdeter Umgebung störungsfrei im Einsatz. Lediglich in Kategorie „2“ („häufig explosionsgefährdet“) ist innerhalb der Norm die Installation einer Leistungsüberwachung („Motorlastwächter“) vorgeschrieben, um Trockenlauf, Überlastbetrieb und Betrieb bei geschlossenem Saug- oder Druckschieber schnell zu erkennen.

Grundlage der Zertifizierung sind Prüf-und Messläufe, die der Hersteller über gut ein Jahr durchgeführt hat. Die Gefahrenanalysen umfassten Untersuchungen auf Zündgefahrenquellen insbesondere bei Störungen wie dem Ausfall der Kühlflüssigkeit und/oder des Fördermedi-ums sowie in Folge von Lagerschäden. Basis für die Beurteilung war eine Gefahrenanalyse nach DIN EN 13463-1. Diese umfasste zahlreiche Temperaturmessungen an verschiedenen Bauteilen und die daraus folgende Auflistung möglicher Gefährdungen sowie Maßnahmen, um dieses Gefährdungspotenzial zu verringern. Michael Leutner, Entwicklungsingenieur bei der Allweiler AG: „Künftige ATEX-Zertifizierungen werden wir mit dem dadurch gewonnenen Know-how innerhalb weniger Wochen durchführen können.“ Je nach den Markterfordernissen sollen und können weitere Baureihen kurzfristig ATEX-zertifiziert werden. Dies ist wichtig, da der Hersteller die Ausweitung der Norm sowohl auf weitere Industriebereiche wie auch auf Länder außerhalb der EU erwartet.

Die ATEX-zertifizierte ALLMAG-Baureihe umfasst Aggregate mit Förderströmen bis 80 m3/h, Förderhöhen bis 55 m, Mediumtemperaturen bis 350 OC und Nenndrücken bis 16 bar. Alle Aggregate sind durch Magnetkupplungen hermetisch dicht. Sie sind ideal für toxische, leicht flüchtige und andere gefährliche Flüssigkeiten.

Die Allweiler AG

Die Allweiler AG ist der älteste deutsche Pumpenhersteller (gegr. 1860) und europäischer Markt- und Technologieführer bei Kreisel-, Propeller-, Schraubenspindel-, Exzenterschneckenpumpen und Mazeratoren sowie Schlauchpumpen. Die Allweiler AG besitzt eine eigene Gießerei und erstellt betriebsfertige Brennstoffanlagen. Seit 1998 ist die Allweiler AG Teil der Colfax Pump Group, die weltweit führend in der Herstellung von Pumpen ist. Mit 1150 Beschäftigten erreichte die Allweiler AG 2001 einen Umsatz von 126,2 Mio. EUR (Vorjahr 117,5 Mio. EUR).

Weitere Artikel zum Thema

Die Grundfos Stiftung ist Sponsor des Films INTO DUST

26.08.2021 -

INTO DUST ist das neueste Projekt des Regisseurs und Oscar-Gewinners Orlando von Einsiedel und steht ab sofort auf Amazon Prime zum Streaming bereit. Dieser Spielfilm basiert auf einer beeindruckenden wahren Geschichte und will die Aufmerksamkeit auf den unermesslichen Wert von Wasser lenken und dabei diejenigen hervorheben, die sich unermüdlich und engagiert für die nötigen Lösungen stark machen.

Mehr lesen

Wilo: Gemeinsam für mehr Klimaschutz

13.08.2021 -

Elektrizität spielt eine zentrale Rolle, wenn es um die Entwicklung der Region Subsahara-Afrika geht: Wasseraufbereitung, Kühlketten, Strom, Internet – und das lückenlos und sicher. Einen großen Schritt in diese Richtung macht jetzt das Sozialunternehmen Africa GreenTec, mit der Einführung von sogenannten ImpactSites.

Mehr lesen

Antriebstechnik für dezentrale Stand-alone-Anwendungen

13.08.2021 -

NORD DRIVESYSTEMS liefert anwendungsoptimierte Antriebssysteme für kompakte mobile Maschinensysteme wie Pumpen oder Lüfter bis 22kW. Für den drehzahlvariablen Betrieb solcher Maschinen, die oft nur eine oder wenige Antriebsachsen haben, kann der Frequenzumrichter NORDAC FLEX SK 200E direkt auf den Motor oder motornah an der Maschine gebaut werden.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT