Wilo spendet Pumpen für das Technische Hilfswerk

11.03.2010

Mit einer Sachspende von sieben Pumpen für Wassergewinnung und Wasserversorgung in Katastrophengebieten unterstützt Wilo die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) bei seinen Einsätzen im In- und Ausland.

Wilo spendet Pumpen für das Technische Hilfswerk

(v.l.n.r.) Wilo-Vertriebsleiter Industrie Gero Böhmer, Martin Zeidler, Referatsleiter Technik THW, Albrecht Broemme, Präsident des THW und Oliver Hermes, Vorstandssprecher der WILO SE. (Foto: Wilo)

Wilo-Vorstandssprecher Oliver Hermes und Wilo-Vertriebsleiter Industrie Gero Böhmer übergaben die Systeme im Gesamtwert von 30.000 Euro jetzt in Bonn an den Präsidenten des THW, Albrecht Broemme, und an Martin Zeidler, Referatsleiter Technik der Einsatzorganisation des Bundes im Bevölkerungsschutz. Das THW nutzt bereits seit vielen Jahren Sonderanfertigungen des Dortmunder Pumpenspezialisten, die Wilo speziell auf die Anforderungen der teilweise unter extremen Bedingungen stattfindenden weltweiten Hilfseinsätze abgestimmt hat.

Die Pumpenausstattung des deutschen THW-Zentrallagers in Mainz wird mit Blick auf kommende Einsätze der Hilfsorganisation komplettiert. Zurzeit versorgt das THW beispielsweise mindestens 30.000 Menschen in Haiti mit frischem Trinkwasser. Weitere Einsätze sind unter anderem in Chile zur Unterstützung der von der Erdbeben- und Flutkatastrophe betroffenen Menschen geplant.

Wilo-Vorstandssprecher Oliver Hermes hob anlässlich der Übergabe das Engagement des Technischen Hilfswerks und seiner vielen ehrenamtlichen Einsatzkräfte auch unter extremen Bedingungen hervor: „Die Leistungen des THW im In- und Ausland sind ein herausragendes Beispiel von hoher technischer Kompetenz im Einklang mit großer Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft. Wir unterstützen die ‚humanitären Botschafter’ der Bundesrepublik Deutschland und ihre lebenswichtige Arbeit gerne mit unserer Pumpentechnik und freuen uns, wenn hierdurch ein Beitrag zur Bewältigung von Notlagen in aller Welt geleistet werden kann.“

Bei der elektrisch betriebenen Tauchmotorpumpe „Wilo-Drain TP mobil“ handelt es sich um ein von Wilo speziell nach Vorgaben des THW konzipiertes mobiles System, von dem die Hilfsorganisation bereits eine größere Anzahl im Einsatz hat. Die drei jetzt übergebenen Pumpen waren kurz zuvor als Sonderanfertigung produziert worden. Jede Einheit verfügt über eine Förderhöhe von maximal 10 m und pumpt bis zu 2.000 Liter Wasser in der Minute. Sie ist fest auf einem fahrbaren Rohrrahmen aus Edelstahl montiert und kann mit diesem in das zu fördernde Wasser abgesenkt werden.

Die mehrstufigen Bohrlochpumpen vom Typ „Wilo-Sub TWU 4“ bieten eine Fördermenge von bis zu 5 m³/h. Sie können vertikal und horizontal eingebaut werden und verfügen über einen integrierten Rückflussverhinderer. Die medienberührenden Teile sind korrosionsfrei ausgeführt.

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

IFAT 2018: Vom Brunnenbau bis zur Phosphorrückgewinnung

21.02.2018 -

Aus den ersten Aussteller-Ankündigungen beim IFAT Mediendialog zeichnet sich schon jetzt ab: Die IFAT 2018 wird alle Aspekte der modernen Wasser- und Abwasserwirtschaft abbilden. Die Weltleitmesse für Wasser, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft findet vom 14. bis 18. Mai dieses Jahres auf dem um zwei weitere Hallen erweiterten Münchner Messegelände statt, die jetzt bereits vollständig belegt sind.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT