WILO-SALMSON AG wird WILO AG

31.05.2002

Gruppenumsatz erstmals über halbe Milliarde Euro. Internationalisierungsstrategie erfolgreich fortgesetzt. Anteil der asiatischen Region von 4 auf 17 Prozent am Umsatz gewachsen. Investitionsvolumen wiederum gesteigert. Reorganisieren der Konzernstruktur in 2002. Weiteres Wachstum im laufenden Jahr erwartet.

Dortmund/Düsseldorf, 07. Mai 2002. Die zu den weltweit größten Pumpenherstellern gehörende WILO-SALMSON Gruppe setzte mit einem Umsatzplus von 4,5 Prozent ihren Wachstumskurs auch in 2001 fort. Die europäisch-asiatische Unternehmensgruppe, bestehend aus den selbständigen Töchtern POMPES SALMSON S.A.S. und WILO-SALMSON COMPONENTS S.A.S. (WSC), Frankreich sowie WILO-LG Pumps Ltd., Korea, steigerte ihren konsolidierten Gruppenumsatz erstmals auf 536 Millionen Euro gegenüber 432 Millionen Euro im Vorjahr. Zur Steigerung des Konzernumsatzes von 23,0 Prozent trug die Akquisition der WILO-LG in Korea mit 18,5 Prozent bei.

Horst D. Elsner, Finanzvorstand der Gruppe: „Dieses Ergebnis hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Das zeigt, dass unser Wachstum vor allem auf der konsequent verfolgten Internationalisierungsstrategie beruht“. Der Jahresüberschuss des Pumpenherstellers erhöhte sich um 3,9 Prozent von 15,5 auf 20,9 Millionen Euro. Das Investitionsvolumen wuchs von 32,1 Millionen Euro auf 34,7 Millionen Euro, davon entfielen auf Forschung und Entwicklung 16,1 Millionen Euro.

Trotz der schwierigen Branchenkonjunktur erzielte die WILO-SALMSON Gruppe in Deutschland mit 121,4 Millionen Euro erstmals wieder eine Umsatzsteigerung von 5,3 Prozent. Die Gruppe hat Marktanteile hinzugewonnen, indem sie sich auf die Geschäftsfelder Kälte-/Klima, Industrie und Solar konzentrierte. In Frankreich lag der Umsatz bei 72,5 Millionen Euro und damit um 2,4 Prozent über dem Vorjahr. Beide Heimatmärkte tragen jetzt nur noch mit 36,2 Prozent zum Gruppenumsatz bei, da der Anteil der asiatischen Region von 4 auf 17 Prozent gestiegen ist.

Wachstum durch Internationalisierungsstrategie

Die WILO-SALMSON Gruppe begegnet dem stagnierenden Heizungsmarkt in ihren Heimatmärkten durch Expansion in Wachstumsregionen. Dazu zählen Süd- und Osteuropa sowie vor allem Asien. Hier versprechen vor allem die Bereiche Klimatisierung, Wasserversorgung und Abwassertechnik erfolgreichen Absatz. Mit der WILO-LG Ltd. in Korea, ursprünglich die Pumpensparte der LG Gruppe, ist der Konzern Marktführer in Korea. Die WILO-LG unterhält, wie die WILO GmbH, auch eine Tochtergesellschaft in China. Damit hat die Unternehmensgruppe jetzt ein ideales Standbein in Asien.

Straffen der Konzernstruktur in 2002

Die fortschreitende Internationalisierung erfordert transparente Strukturen und schnelle Entscheidungswege. Daher wird, rückwirkend zum 01. Januar 2002, die WILO GmbH mit der WILO-SALMSON AG verschmolzen und zur WILO AG umfirmiert. „Mit einer schlanken Konzernorganisation reagieren wir schnell und flexibel auf die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden und die unterschiedlichen Anforderungen der Märkte“, sagt Horst D. Elsner, in Zukunft verantwortlicher Vorstand für Vertrieb und Marketing der WILO AG.

Investitionen für innovative Produkte

Die WILO-SALMSON Gruppe entwickelt, produziert und vermarktet, den Wünschen ihrer Kunden entsprechend, auch weiterhin energieeinsparende und damit nutzerfreundliche Pumpenprodukte. Auf der internationalen Sanitär- und Heizungsmesse (ISH) 2001 präsentierte die Gruppe erstmals die neue Stratos-Pumpenbaureihe, die in der Gebäudetechnik für Heizungs- und Kälteanlagen eingesetzt wird. Mit einem neuen Antriebskonzept und ihrer elektronischen Regelung spart diese Pumpe bis zu 80 Prozent Energie gegenüber herkömmlichen Standardpumpen ein. Das elektronische Know-how wird für die gesamte Unternehmensgruppe im neu eingerichteten „Elektronic-Competence-Centre“ am Standort Dortmund gebündelt und fortentwickelt.

Wachstum auch für 2002 erwartet

Die WILO-SALMSON Gruppe prognostiziert auch für 2002 ein Ansteigen von Umsatz und Ertrag. Die Entwicklung in den Heimatmärkten Deutschland und Frankreich wird weiterhin beeinflusst durch die Krise in der Baukonjunktur. In den Anwendungsbereichen Kälte-/Klima und Wasserversorgung sowie Abwassertechnik werden die Marktanteile insgesamt steigen. Für Ost-, Südeuropa und Asien wird wieder ein deutlicher Wachstumsbeitrag erwartet. Daher wird die Gruppe ihre Internationalisierungsstrategie fortsetzen und bestehende Aktivitäten in diesen Wachstumsmärkten ausweiten: Mit der koreanischen WILO-LG werden weitere Marktanteile in Asien angestrebt. Auch in Osteuropa, vor allem in den ehemaligen GUS-Staaten, bestehen gute Wachstumschancen.

Hintergrundinformationen:

Die WILO-Gruppe entwickelt, produziert und vermarktet weltweit Pumpen und Pumpensysteme für die Heizungs-, Kälte- und Klimatechnik sowie für Wasserversorgung, Abwassertechnik und Heizgerätehersteller. Die Unternehmensgruppe besteht, neben der Führungsgesellschaft WILO AG, aus drei selbständigen Töchtern: POMPES SALMSON S.A.S. und WILO-SALMSON COMPONENTS S.A.S. (WSC), Frankreich und WILO-LG Pumps Ltd., Korea. Mit den Marken „WILO“ und „SALMSON“ ist die Gruppe mit acht Werken in fünf Ländern und 36 Vertriebsgesellschaften in 32 Ländern vertreten und beschäftigt derzeit 3.052 Mitarbeiter. Damit gehört die europäisch-asiatische WILO-Gruppe zu den weltweit größten Pumpenherstellern.

Der Vorstand der WILO AG, mit Sitz in Dortmund, besteht aus:

Michel Laroche (Vorsitzender),

Dr. Horst D. Elsner (Vertrieb/Marketing),

Frank Kaiser(Unternehmensqualität/Product-Business-Units Deutschland),

Jerome Perrod (Product-Business-Units Frankreich).

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT