VDI Fachkonferenz zur effizienten Energienutzung in der Chemieindustrie

15.12.2010

Nach Angaben des Verbandes der chemischen Industrie machen die Energiekosten in der Chemie rund 3 Prozent der Bruttowertschöpfung aus. Keine andere Branche in Deutschland hat einen so hohen Energiebedarf.

VDI Fachkonferenz zur effizienten Energienutzung in der Chemieindustrie

Die technischen Möglichkeiten zur Erhöhung der Energieeffizienz von chemischen Prozessen und Komponenten stehen auf dem Programm der VDI-Fachkonferenz am 30. und 31. März 2011 in Frankfurt/Main. (Bild: Bayer Material Science)

Um die Wettbewerbsfähigkeit energieintensiver Prozesse wie die in der Chemieindustrie langfristig zu erhalten, gilt es zahlreiche Parameter zu beleuchten und zu optimieren. Einen Überblick über die bestehenden Potenziale gibt die 1. VDI-Fachkonferenz "Effiziente Energienutzung in der Chemieindustrie", die das VDI Wissensforum am 30. und 31. März 2011 in Frankfurt/Main veranstaltet. Fachlicher Leiter ist Dr. Andreas Jupke von Bayer Technology Services.

Auf dem Programm stehen relevante Möglichkeiten, den Energieverbrauch zu senken. Effizienzsteigerungen sind möglich bei der Planung von Neuanlagen, der Nutzung von Kühlwasser und Abwärme sowie bei der Optimierung von Hilfsaggregaten wie Pumpen, Kühlgeräten und Druckluftnetzen. Zudem werden Prozesse betrachtet, bei denen sich die Effizienz steigern lässt, etwa die Destillation oder die Membrantechnik. Hilfsmittel, wie die MSR-Technik werden ebenfalls zur Optimierung eingesetzt.

Die Veranstaltung richtet sich an Betriebsleiter, Betriebsingenieure, Mitarbeiter aus der Planung, Instandhaltung und Prozessoptimierung, Vertriebs- und Serviceingenieure von Komponentenherstellern oder Prozessapparaturen sowie an Energieberatungsunternehmen.

Weitere Artikel zum Thema

HOMA feiert 75-jähriges Jubiläum

24.01.2022 -

Vor 75 Jahren eröffnete der Elektromaschinenbauer Hans Hoffmann sen. kurz nach seiner Ausbildung im Rhein-Sieg-Kreis, in der Nähe von Köln, eine Reparaturwerkstatt für Elektromotoren. Damals rechnete er wohl kaum damit, dass der kleine Handwerksbetrieb innerhalb von drei Generationen zu einem internationalen Industrieunternehmen heranwachsen würde.

Mehr lesen

Besuch von Hochschulen bei der WILO SE, Werk Hof

22.11.2021 -

Um die Kontakte zwischen Bildungseinrichtungen, Industriebetrieben aber auch zwischen Lehrenden, Schülern und Studierenden in der tschechisch-deutschen Grenzregion zu intensivieren, plante die Hochschule Hof ein Austauschprojekt mit Schülern der Berufsoberschule Sokolov und Studierenden der Hochschule Hof. Organisatorisch wurde das Projekt von Euregio-Egrensis unterstützt.

Mehr lesen