Uponor kooperiert mit Raah-Foundation in Indien

11.04.2022
Durch die Vereinbarung mit der Raah-Foundation mit Sitz in Mumbai/Indien wird sich der europäische Geschäftsbereich von Uponor dafür einsetzen, dass zahlreiche Dörfer in Indien, die keinen ständigen Zugang zu sauberem Wasser haben, diese lebenswichtige Ressource fortan erhalten.
Uponor kooperiert mit Raah-Foundation in Indien

Uponor wird verschiedene Projekte der Raah-Foundation mit Fachwissen im Bereich Wasser und Abwasser unterstützen. (Bildquelle: Raah-Foundation)

Die Raah-Foundation setzt sich für die ganzheitliche Entwicklung der indischen Gemeinden ein, indem sie selbsttragende Systeme und lokale Möglichkeiten zur Versorgung schafft. Uponor wird verschiedene Projekte mit Fachwissen im Bereich Wasser und Abwasser unterstützen, beginnend mit dem „Projekt Malhar“. Dieses bringt den wasserarmen Gemeinden von Jawhar und Mokhada in Maharashtra nachhaltige Veränderungen. Weiterhin wird sich Uponor in bestimmten Bereichen engagieren, etwa beim Bau und der Reparatur von Dämmen, Brunnen und Bohrlöchern sowie bei der Schaffung zusätzlicher Wasserquellen zur Verbesserung der Lebensqualität und Gesundheit der Gemeinschaften. Nachdem Uponor und Raah bereits die behördliche Genehmigung erhalten haben, konnten die ersten Arbeiten zur hydrogeologischen Analyse des Geländes und zum Bau eines ersten Rückhaltebeckens im Februar 2022 beginnen.

„Wir suchen ständig nach Möglichkeiten, wie wir als globales Unternehmen unsere Werte mit den allgemeinen Herausforderungen unserer Gesellschaft in Einklang bringen können“, sagt Dr. Karsten Hoppe, Präsident von Building Solution Europe bei Uponor. „Die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen sind eine Blaupause für die Bewältigung dieser Herausforderungen. Wir bei Uponor unterstützen besonders den Fokus auf sauberes Wasser und eine angemessene Abwasserversorgung für alle und überall. Wir freuen uns daher sehr, dass wir eine so besondere Organisation bei ihren wichtigen Projekten unterstützen können.“

Dr. Sarika Kulkarni, Gründerin der Raah-Foundation sagt: „Die Raah-Foundation ist stolz darauf, mit Uponor zusammenzuarbeiten, um den indigenen Stammesdörfern in Westindien zu einer positiven Wasserbilanz zu verhelfen. Wasser liegt allen sozialen Problemen zugrunde, und die Unterstützung von Uponor wird uns dabei helfen, den Teufelskreis von extremer Armut, Verzweiflung und Hilflosigkeit zu durchbrechen und einen Kreislauf von Wandel, Transformation und Wachstum zu ermöglichen.“

Wie Uponor die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung unterstützt:
Die Nachhaltigkeitsagenda von Uponor basiert auf den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (United Nation's Sustainable Development Goals, kurz: UN SDGs). Uponor fokussiert sich auf vier dieser Ziele, zu denen das Unternehmen einen wertvollen Beitrag leisten kann: Handeln für das Klima, Menschen schätzen, Ressourcen schützen und wiederverwenden sowie Wasser einsparen.

Quelle: Uponor GmbH

Weitere Artikel zum Thema

Wohnen am Erfurter Walkstrom

20.01.2023 -

Im westlichen Stadtgebiet Erfurts fließt der „Walkstrom“, der einen Arm des Flusses Gera bildet. Namensgeber war die Walkmühle, in der seit dem Mittelalter Leder gegerbt und Tuch veredelt wurde. Im 20. Jahrhundert wurde der Betrieb in der Mühle eingestellt und das Gebäude für Wohn-, Gewerbe- und Lagerzwecke umgebaut, bis die Mühle seit den 1990er Jahren leer stand, zusehends verfiel und im Jahr 2015 nach einem Dachbrand abgerissen wurden. Nun wurde auf dem geschichtsträchtigen Gelände neuer Wohnraum geschaffen.

Mehr lesen

Jörg Höhler ist neuer Präsident des DVGW

01.12.2022 -

Jörg Höhler (56) ist neuer Präsident des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW). Der bisherige DVGW-Vizepräsident löst Michael Riechel (61) ab, der nicht mehr zur Wahl antrat. Im Rahmen einer außerordentlichen Sitzung des DVGW-Bundespräsidiums heute in Bonn wurde der Staffelstab somit frühzeitig übergeben.

Mehr lesen

75 Jahre ABEL GmbH

15.11.2022 -

Im November 2022 begeht die Firma ABEL GmbH ihr 75jähriges Firmenjubiläum. Der norddeutsche Pumpenhersteller, der seinen Hauptsitz in Büchen (Nähe Hamburg) hat, gehört seit 2021 der IDEX CORPORATION an.

Mehr lesen