Sulzer mit gehaltenem Bestellvolumen im Jahr 2002

27.01.2003

In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld konnte der Sulzer-Konzern den Bestellungseingang im Jahr 2002 halten. Zwar ist nominal ein Volumen-Rückgang von 6% auf CHF 1917 Mio. zu verzeichnen; bereinigt um Akquisitionen, Devestitionen und Währungseinflüsse liegt der Bestellungseingang jedoch 2% über dem Vorjahr.

Die Kernbereiche liegen mit CHF 1864 Mio. 3% unter Vorjahresniveau, bereinigt 2% darüber. Neben der anspruchsvollen Marktsituation wirkten sich insbesondere die Währungseinflüsse negativ auf den Bestellungseingang aus. Die Aussichten für das laufende Jahr lassen sich angesichts der angespannten weltpolitischen Lage und der unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung nur schwer prognostizieren.

Der Sulzer-Konzern besteht aus den vier Kerndivisionen Sulzer Metco (Beschichtungstechnologien und -services), Sulzer Turbomachinery Services (Services für Turbo­maschinen), Sulzer Pumps (Pumpen und Services für Pumpen), Sulzer Chemtech (Kompo­nenten und Services in der Verfahrenstechnik) sowie der Venture-Division Sulzer Hexis (Brennstoffzellensysteme). Im Jahr 2001 erzielten die Kernbereiche einen Umsatz von CHF 1875 Mio.

Der Bestellungseingang von Sulzer Pumps sank im Vergleich zum Vorjahr um 4% auf CHF 942 Mio. Dies ist aber ausschliesslich auf die deutliche Abschwächung aller relevanten Währungen gegenüber dem Schweizer Franken zurückzuführen; auf bereinigter Basis konnte nämlich ein Zuwachs von 6% erzielt werden. Das vierte Quartal zeigte ein leicht höheres Bestellvolu­men als das vergleichsweise schwierige dritte Quartal. Am besten entwickeln sich weiterhin die Märkte für Öl und Gas, während in den anderen Segmenten eine nachhaltige Erho­lung noch nicht in Sicht ist. Der angesichts der widrigen Umstände beachtlichen Volumenentwicklung stand im Berichtsjahr ein enttäuschender Verlauf der Bruttomargenabrechnung aus frühe­ren Bestellungen gegenüber. Das Betriebsergebnis wird unter den Vorjahreswert zu liegen kommen. Sulzer Pumps geht von einem weiterhin gedämpften Investitionsklima aus und wird ihre Anstrengungen bezüglich interner Verbesserungen verstärken.

Wie bereits früher kommuniziert, erwartet der Sulzer-Konzern aus den vier Kerndivisionen ein deutlich positives, aber insgesamt tieferes Betriebsergebnis als im Vorjahr. Die drei Divisionen Sulzer Metco, Sulzer Turbo­machinery Services und Sulzer Pumps werden unter Vorjahr ab­schlies­sen, während Sulzer Chemtech ein deutlich verbessertes Betriebsergebnis ausweisen wird. Infolge der verschie­denen getätigten Verkäufe (Sulzer Burckhardt, Immobilien) wird das Gesamtresultat des Sulzer-Konzerns in ansprechender Höhe ausfallen.

Sulzer geht für die nächsten Monate von einer nach wie vor verhaltenen Auftragsentwicklung aus. Die wenig überzeugenden Konjunkturaussichten und die angespannte geopolitische Lage mahnen zur Vorsicht. Ein Verhalten, das sich rasch an den laufenden Ereignissen orientiert, bleibt vordringlich. Sulzer wird den Fokus in allen Bereichen auf die Verbesserung der Profita­bili­tät setzen.

Der Jahresabschluss 2002 des Sulzer-Konzerns wird anlässlich der Bilanzmedienkonferenz vom Mittwoch, 5. März 2003 bekannt gegeben und erläutert.

Detaillierte Informationen zu den anderen Divisionen sind unter www.sulzer.com zu finden.

Weitere Artikel zum Thema

Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT