Siemens erweitert das Sirius-Portfolio um besonders kompakte Motorstarter

22.11.2012

Die Siemens-Division Industry Automation erweitert ihr Schalttechnik-Portfolio um den besonders kompakten Motorstarter Sirius 3RM1. Die Baugruppe ist als Direkt- und Wendestarter mit integriertem Überlastschutz für kleinere Motoren bis 3 kW Leistung konzipiert, die beispielsweise für Gebläse, Pumpen und Hebeeinrichtungen sowie in Werkzeugmaschinen eingesetzt werden.

Siemens erweitert das Sirius-Portfolio um besonders kompakte Motorstarter

Der Motorstarter Sirius 3RM1 von Siemens ist mit 22,5 mm Baubreite besonders kompakt und als Direkt- und Wendestarter für die Schaltung kleiner Motoren bis 3 kW Leistung ausgelegt. (Foto: Siemens)

Mit nur 22,5 mm Breite nimmt Sirius 3RM1 besonders wenig Platz im Schaltschrank ein. Damit erfüllt der Motorstarter die Forderung des modernen Anlagen- und Maschinenbaus nach möglichst platzsparenden Komponenten.

Neben der schmalen Baubreite zeichnet sich Sirius 3RM1 durch die wirtschaftliche Hybridschalttechnik aus, die die Vorteile der Halbleiter- und Relais-Schalttechnik in einem Gerät verbindet: Während die verschleißarme Halbleiter-Komponente das Ein- und Ausschalten übernimmt, wird in der Betriebsphase eine energieeffiziente Relaistechnik eingesetzt. So wird die Lebensdauer der Motorstarter verlängert und der Instandhaltungsaufwand reduziert.

Darüber hinaus bietet Siemens für den neuen Motorstarter ein spezielles Einspeisesystem an, mit dem sich Gruppenaufbauten schnell und einfach realisieren lassen. Indem der Hauptstromkreis zentral an das Einspeisesystem angeschlossen wird, entfällt die separate Verkabelung der einzelnen Motorstarter. Der Gruppenaufbau mit dem Einspeisesystem bietet sich beispielsweise in der Fördertechnik an, wo eine Vielzahl von Motoren an einem Förderband zum Einsatz kommt.

Im Wartungsfall können die einzelnen Motorstarter aus einem bestehenden Gruppenaufbau dank des Einspeisesystems mit nur geringem Aufwand aus dem Verbund gelöst werden. Über einen Geräteverbinder lassen sich die Motorstarter des Weiteren auch im Steuerstromkreis durch einfaches Aufstecken verbinden, womit sich eine aufwändige manuelle Stromversorgungs-Verdrahtung zwischen den Motorstartern im Gruppenaufbau erübrigt. Das schließt Verdrahtungsfehler aus und beschleunigt die Inbetriebnahme der Motorstarter.

Weitere Artikel zum Thema

Junge Marke Puredyne gewinnt Design Award

20.04.2022 -

Erst im vergangenen Jahr hatte ViscoTec sein Portfolio für Bioprinting erweitert und mit Puredyne eine weitere Marke unter der Dachmarke gelauncht. Die Botschaft: Präzise und wiederholgenaue Dosierung kombiniert mit kompaktem, coolem Design funktioniert auch im Bioprinting! Jetzt wurden die Ingenieure des Puredyne-Teams für Ihre Arbeit belohnt: Ihre neu geschaffene Marke erhielt den Red Dot Design Award in der Kategorie Product Design.

Mehr lesen

Heitkamp übernimmt Rohrbau Know-how der ROBA Piping Projects GmbH

23.09.2021 -

Mit Vollzugseintritt zum 1. Oktober 2021 übernimmt Heitkamp Industrial Solutions GmbH Assets und das Personal des Rohrleitungs-Spezialisten ROBA Piping Projects GmbH. Gegründet 1989, besitzt ROBA Jahrzehnte an Erfahrung und ein ausgewiesenes Know-How im Rohrleitungs- und Anlagenbau und verstärkt somit die Tätigkeiten in der Konstruktion des industriellen Anlagenbaus der Heitkamp Industrial Solutions GmbH.

Mehr lesen

Veranstalter ziehen positive Bilanz für die erste digitale Ausgabe der MCE

27.04.2021 -

Über 4.500 Meetings und 40.000 Interaktionen sind einige Indikatoren für die erste ausschließlich digitale Ausgabe von MCE – Mostra Convegno Expocomfort, die mit positiven Ergebnissen abgeschlossen wurde. Laut der während der Veranstaltung vorgestellten Untersuchungen von Cresme und Assoclima hat die Branche 2020 zwar gelitten, verzeichnet aber für das Jahr 2021 positive Wachstumschancen.

Mehr lesen