SBR- Die Technik der Zukunft

24.08.2004

Nach Schätzungen des führenden Systemanbieters für Abwassertechnik werden bundesweit in den nächsten Jahren mehr als die Hälfte aller derzeit betriebenen Kleinkläranlagen zu sanieren sein. Mit dem „Oxynaut“ bietet Jung Pumpen ab sofort die komplette Technik für eine vollbiologische, dezentrale Abwasseraufbereitung.

„Dort wo die Druckentwässerung aufhört, fängt die Kleinklärtechnik an“, erläutert Jung Pumpen Geschäftsführer Helmut Schweitzer die folgerichtige Erweiterung des Produktportfolios. Kleinkläranlagen sind in den kommunalen Abwasserbeseitigungskonzepten der Zukunft ein fester Faktor. Zulässig sind hierbei allerdings nur Anlagen mit einer biologischen Reini-gungsstufe und dem DIBt-Prüfzeichen.

Die Technik der Zukunft: SBR

In den letzten Jahren haben deshalb so genannte SBR-Anlagen mit Tauchmotorbelüfter stark an Bedeutung gewonnen. SBR steht für „Sequential Batch Reactor“, was sich sinngemäß mit einer intervallmäßigen Zugabe und dem Durchmischen des Abwassers mit Sauerstoff übersetzen lässt.

Der rein biologische Klärprozess, der durch die SBR-Technologie sichergestellt wird, vollzieht sich in vier Phasen: Zunächst wird die Kläranlage mit zu reinigendem Abwasser befüllt und etwaiger Überschuss-Schlamm abge-zogen. Während der folgenden Belüftungsphase trägt der Tauch-motor-belüfter im Intervallbetrieb über mehrere Stunden Luft in das Abwasser ein. Es bildet sich ein so genannter Belebtschlamm, auf dem Mikroorganismen siedeln, die die Schmutzfracht des Abwasser abbauen. In einer Ruhephase trennt sich dieser Belebtschlamm vom Klarwasser und sinkt zu Boden. Letztlich fördert eine Klarwasserpumpe in der abschließenden Phase das gereinigte Wasser in den Vorfluter oder zur Verrieselung. Ohne Einschränkung kann das so gereinigte Abwasser auf dem eigenen Grund-stück zur Bewässerung eingesetzt werden – stünde die entsprechende technologische Brücke bereit, könnte es sogar wie Regenwasser auch im Haus für Wasch-maschinen und Toilettenspülung genutzt werden. „Nur noch eine Frage der Zeit“, glaubt Jung Pumpen Geschäftsführer Helmut Schweitzer.

„Oxynaut“ für bestehende und neue Kleinkläranlagen

Das neue SBR-System von Jung Pumpen verbindet die Zuverlässigkeit der bekannten Tauchmotoren und Hebepumpen aus der Steinhagener Produktion mit den Vorteilen dieser fortschrittlichen Klärtechnologie. Das SBR-System kann in bestehende Anlagen im Rahmen einer Sanierungsmaßnahme eingelassen werden und leistet als zentrale Systemkomponente für vollbiologische Kleinkläranlagen von 4 bis 12 Einwohnern zuverlässige Dienste.

Durch die Kombination modernster Techniken wird das Optimum der biologischen Klärung erreicht: Der speziell für den „Oxynauten“ entwickelte Tauchmotorbelüfter wirbelt ultrafeine Sauerstoffblasen ins Klärwasser und schafft so die ideale Voraussetzung für den Reinigungsprozess. Der Belüfter ist beweglich angebracht, kann sich also der Wasserhöhe in der Kammer anpassen und stellt damit die optimale Eintauchtiefe sicher – auf diese Weise erzielt der „Oxynaut“ eine biologische Reinigungsleistung von bis zu 99 Prozent.

Überzeugend in Leistung und Montage

Der „Oxynaut“ wird steckerfertig geliefert und ist ohne großen Aufwand sofort einsetzbar. Dank seiner kompakten und modularen Bauweise ist er einfach zu montieren. Durch das Fehlen jeglicher externer Aggregate weist die Anlage einen extrem geräuscharmen Betrieb auf und rechnet sich mit ihrer optimalen Leistungsaufnahme auch wirtschaftlich – das nach DIN und DIBt geprüfte System ist das sparsamste seiner Klasse.

Von der neuen Technologie überzeugt, schätzt auch Geschäftsführer Helmut Schweitzer die Zukunftsaussichten für den Geschäftsbereich Klein-kläranlagen positiv ein: „Der Einstieg in die SBR-Technologie eröffnet uns weiteres Marktpotenzial und stärkt unsere Position als Systemanbieter im Marktsegment Abwassertechnik.“

Weitere Artikel zum Thema

Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT