Pfeiffer Vacuum erreicht die jüngsten Umsatz- und Profitabilitätsziele 2019 und erwartet für 2020 steigende Umsatzerlöse

25.02.2020
Die Pfeiffer Vacuum Technology AG gibt ihre vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 bekannt.

Das Unternehmen erzielte einen Umsatz in Höhe von 632,9 Mio. €, ein Betriebsergebnis (EBIT) von 65,2 Mio. € sowie eine EBIT-Marge von 10,3 Prozent und erreichte damit die Prognose von September 2019.

Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Umsatzerlöse um 4,1 Prozent (Vorjahr: 659,7 Mio. €). Dies ist im Wesentlichen auf die schwierigen Bedingungen im Beschichtungsmarkt und eine schwächere Nachfrage auf dem Halbleitermarkt zurückzuführen. Teilweise konnten diese Entwicklungen durch die starken Ergebnisse im Marktsegment Industrie und das Wachstum in den Bereichen Forschung und Entwicklung und Analytik kompensiert werden. Das Betriebsergebnis (EBIT) ging um 31,5 Prozent zurück (Vorjahr: 95,1 Mio. €), während die EBIT-Marge gegenüber dem Vorjahr um 4,1 Prozentpunkte sank (Vorjahr: 14,4 Prozent). Die sinkenden Umsatzerlöse belasteten das operative Ergebnis. Darüber hinaus wirkten sich auch die erhöhten Aufwendungen für den Ausbau des Marktanteils sowie die Verbesserung der EBIT-Marge auf über 20 Prozent bis 2025 negativ auf das Betriebsergebnis aus.

Die Book-to-Bill Ratio des gesamten Jahres, also das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, lag bei 0,95. Zum Ende des vierten Quartals verfügte Pfeiffer Vacuum über einen Auftragsbestand von 110,7 Mio. €, was gegenüber dem Vorjahresniveau von 144,9 Mio. € einem Rückgang von 23,6 Prozent entspricht.

„Im Jahr 2019 führten wir die Umsetzung unserer ambitionierten Wachstumsstrategie fort“, so Dr. Eric Taberlet, CEO der Pfeiffer Vacuum Technology AG. „Ich bin mit den bislang erzielten Fortschritten sehr zufrieden. So haben wir eine Führungs- und Expertenstruktur eingeführt, um unsere Erfolge weltweit voranzutreiben, unsere Präsenz in China gestärkt und erste Fortschritte im Bereich Operations erzielt. Für 2020 erwarten wir ein Umsatzwachstum, allerdings beobachten wir etwaige Einflüsse im Zusammenhang mit dem Coronavirus und dem für Pfeiffer Vacuum wichtigen Wachstumsmarkt in China genau.“

Nathalie Benedikt, CFO, kommentierte dies wie folgt: „Ebenso wie 2019 halten wir an der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie fest, die im Jahr 2020 besonders intensiv sein wird. Für 2020 erwarten wir daher trotz des geplanten Umsatzwachstums keine erheblichen Verbesserungen der EBIT-Marge. Die Investitionen werden aus heutiger Sicht im Jahr 2020 über dem Niveau von 2019 liegen.“

Im Rahmen der Jahresabschlussarbeiten erhielt Pfeiffer Vacuum eine Mitteilung der Busch SE, in der eine direkte oder indirekte Beteiligung am Aktienkapital von Pfeiffer Vacuum in Höhe von 60,22 Prozent zum 31. Dezember 2019 erklärt wurde.

Die Veröffentlichung des testierten Jahresabschlusses ist für den 26. März 2020 geplant.

Weitere Artikel zum Thema

Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT