Neues elektrisches Einschaltventil der Serie VP546E/746E in modularer Bauweise

25.01.2023
Um die Prozesssicherheit bei pneumatischen Anwendungen zu gewährleisten, muss die verwendete Druckluft über eine Wartungseinheit gefiltert, geschmiert und reguliert werden. Dabei erfolgt das Einschalten (Belüften) bzw. Ausschalten (Entlüften) der Druckluftaufbereitung von Maschinen und Anlagen oft manuell über ein Handabsperrventil.
Neues elektrisches Einschaltventil der Serie VP546E/746E in modularer Bauweise

Das elektrische Einschaltventil der Serie VP546E/746E ermöglicht die einfache Anbindung an eine SPS und damit das ferngesteuerte Einschalten (Belüften) bzw. Ausschalten (Entlüften) bei der Druckluftaufbereitung über die Wartungseinheit AC-D von SMC. Anwender profitieren so von einer höheren Prozesskontrolle.  (Bildquelle: SMC Deutschland GmbH)

Damit der Vorgang auch durch übergeordnete Steuerungssysteme gesteuert werden kann, hat SMC das elektrische Einschaltventil der Serie VP546E/746E entwickelt. Neben einer dadurch höheren Prozesskontrolle sorgt das 3/2-Wegeventil unter anderem dank eingebautem Rückschlagventil auch für mehr Prozesssicherheit, verfügt über eine geringe Leistungsaufnahme und spart Platz durch seine modulare Bauweise zur Anbindung an die Wartungseinheit AC-D von SMC.

Von der allgemeinen Automatisierung bis hin zu speziellen Branchen wie dem Werkzeugmaschinen- und Automobilbau, Food und Verpackung: Zur Langlebigkeit von Maschinen und Anlagen sowie zur Qualitätssicherung von Produkten sind Pneumatikanwendungen auf eine Druckluftaufbereitung durch Wartungseinheiten wie die Serie AC-D von SMC angewiesen. Um diese zentral oder auch dezentral zu ermöglichen sowie das Ent- und Belüften von Maschinen und Anlagen auch von einer externen Stelle aus zu steuern, hat der Automatisierungsspezialist SMC ein neues 3/2-Wegeventil entwickelt. Das elektrische Einschaltventil der Serie VP546E/746E lässt sich einfach an eine SPS anbinden und damit in die Prozesssteuerung einbinden, dank modularer Bauweise leicht an die Wartungseinheit
AC-D anbinden und ermöglicht mittels integriertem Rückschlagventil einen gleichmäßigen Betriebsdruck. Zudem sorgen Optionen wie ein Entlüftungsanschluss mit externem Schalldämpfer sowie eine Softstartfunktion für eine verbesserte Prozesssicherheit und einen erhöhten Schutz von Mitarbeitenden.

Mehr Prozesskontrolle und -sicherheit
Statt das Ein- und Ausschalten bzw. Be- und Entlüften bei der Druckluftaufbereitung über die Wartungseinheit AC-D von SMC manuell etwa über ein Handabsperrventil zu steuern, kann die Serie VP546E/746E einfach an einer SPS angeschlossen werden. Konstrukteure realisieren durch die elektrische Anbindung über DIN-Stecker, dass sich der Vorgang auch von einer externen Stelle aus steuern und automatisieren lässt – was schließlich die Prozesskontrolle erhöht. Dabei überzeugt das elektrische Einschaltventil mit einer hohen Energieeffizienz: Die Leistungsaufnahme (ohne Betriebsanzeige) beträgt lediglich 0,35 W (DC). Außerdem sorgt das intern eingebaute Rückschlagventil im Pilotventilpfad dafür, dass Druckschwankungen auf der Eingangsseite ausgeglichen werden und damit ein gleichmäßiger Betriebsdruck herrscht. Das verringert den Aufwand, den Betriebsdruck innerhalb einer Maschine aufrecht zu erhalten und erhöht so die Prozesssicherheit.

Zusätzliche Optimierung erreichen Konstrukteure zum einen durch eine optional verwendbare Softstartfunktion. Diese ermöglicht einen sanften Druckaufbau und verringert dadurch den Verschleiß nachgeschalteter Maschinenkomponenten durch schlagartigen Druckaufbau. Zum zweiten haben Anwender die Möglichkeit, einen Entlüftungsanschluss mit externem Schalldämpfer zu montieren, der für einen geringen Schalldruckpegel und damit für leise Entlüftungsgeräusche sorgt. Mitarbeitende profitieren dadurch von höherer Sicherheit an ihrem Arbeitsplatz, ohne dass ein zusätzlicher Gehörschutz erforderlich ist.

Platzsparend und wartungsarm
Bei der Durchflussrichtung des 3/2-Wegeventils (in Grundstellung geschlossen) können Anwender zwischen von links nach rechts oder in umgekehrter Reihenfolge wählen. Dabei lässt sich die Serie VP546E/746E über Zwischenstücke (Y300(T)-D für AC30-D und Y400(T)-D für AC40-D) direkt an die modulare Wartungseinheit der Serie AC-D von SMC montieren. Das erleichtert und beschleunigt sowohl die Montage als auch die Demontage durch einen verringerten Aufwand bei der Verschlauchung. Zudem verkleinert ihr Blockdesign in Form einer kombinierter Wartungseinheit (FRL) den Platzbedarf, schafft damit ein einheitliches und ansprechendes Design und bietet Schutz gegen Staub und Feuchtigkeit. Dadurch erfüllt das elektrische Einschaltventil von SMC die Schutzart IP65.

Weitere Artikel zum Thema

Neue Bauform und mehr Größen machen Schrägsitzventil JSB noch flexibler

20.11.2023 -

Moderne Medienventile liefern Höchstleistungen unter widrigsten Bedingungen in verschiedenen Branchen, darunter Maschinenbau, Lebensmittel-, Verpackungs- oder Textilindustrie. Neben hoher Robustheit sind meist auch minimierte Abmessungen, Gewicht und Verbrauch gefragt. Für diese Herausforderungen hat SMC seine Schrägsitzventilserie JSB mit einer neuen Bauform optimiert und um weitere Anschlussgrößen erweitert.

Mehr lesen

Elektrische Antriebe der Serien EQFS/Y_H mit integriertem Controller bieten sparsame Hochleistung

08.11.2023 -

Elektrische Antriebe halten die Industrie branchenübergreifend am Laufen. Dabei steigen unentwegt die Anforderungen in den Bereichen Einbauraum, Leistung, Bedienkomfort und nicht zuletzt in Sachen Sparsamkeit. Wie eine Lösung all diese Aspekte zugleich erfüllt, zeigt SMC mit den Serien EQFS/Y_H: In den elektrischen Antrieben in Schlitten- (Serie EQFS_H) und Kolbenstangenausführung (Serie EQY_H) ist der Controller bereits integriert.

Mehr lesen