Neue Gleitringdichtung im Baukastensystem für Chemienormpumpen

02.09.2015

Mit der Gleitringdichtungsreihe HRC N bietet EagleBurgmann ein Dichtsystem (Ausführung DIN 24960, Teil C) für Chemienormpumpen mit konisch geöffnetem Dichtungsraum an, das den Anforderungen nach einer Standardisierung und anwendungsbezogenen Dichtlösung gerecht wird.

Neue Gleitringdichtung im Baukastensystem für Chemienormpumpen

Die optimierte Doppeldichtung HRC3300N lässt sich mit der HighTech DiamondFace-Beschichtungstechnologie aufrüsten. (Foto: EagleBurgmann)

Als Neuheit innerhalb der HRC N Familie hat EagleBurgmann jetzt die optimierte Doppeldichtung HRC3300N auf den Markt gebracht, bei gleichen Einbaumaßen und unter Verwendung einiger Gleichteile mit dem Vorgänger HRC3000N. Es wurde ein neuer Gegenring eingesetzt, der ohne Bandage auskommt. Dadurch und durch Verbesserungen an der atmosphärenseitigen Dichtung wird die HRC3300N deutlich servicefreundlicher. Durch den Wegfall der Bandage ist außerdem der Einsatz der hochleistungsfähigen Diamond Face®-Diamantbeschichtung möglich, und die Einsatztemperatur erhöht sich auf +200 °C (+392 °F).

Technische Merkmale der HRC N Baureihe

Anders als bei einer konventionellen Gleitringdichtung läuft bei der HRC N ein rotierender Gegenring gegen einen stationären Gleitring. Die totraumfreie Anordnung und die freie Umspülung des Gegenrings ermöglichen eine optimale Wärmeableitung. Die Federn sind produktgeschützt angeordnet, so dass ein Zusetzen der Federräume nicht möglich ist. Wird die Dichtung mit Quench betrieben, werden die Federräume mit sauberer Quenchflüssigkeit durchspült. Quenchbohrungen im Deckel sorgen für die gezielte Ableitung von Produktleckage. Die Gleitringdichtung ist aufgrund ihrer Cartridge-Bauweise einfach zu montieren.

Aufgrund der verwendeten Werkstoffe hat die HRC N eine sehr gute Korrosionsbeständigkeit und eine hohe Verschleißfestigkeit. Die Gleitringe werden aus Siliziumkarbid, die Gegenringe wahlweise aus Kohlewerkstoffen oder ebenfalls aus Siliziumkarbid gefertigt.

Einsatzgrenzen

p1 = 23 bar (334 PSI)

t1 = -20 °C...160 °C (-4 °F… +320 °F) (200°C (+392 °F) bei HRC3300N)

vg = 0...20 m/s (66 ft/s)

Weitere Artikel zum Thema

Zweitägiges Seminar: Pumpen in Theorie und Praxis

15.09.2020 -

Die Sulzer Academy for pumps and systems vermittelt mit der Kompaktschulung „Pumpen in Theorie und Praxis“ vertiefende Kenntnisse zum Thema Kreiselpumpen in industriellen Anlagen. Die Teilnehmer sind nach dem Seminar in der Lage, durch geeignete Maßnahmen die Verfügbarkeit und Sicherheit von Pumpen in technischen Anlagen zu optimieren.

Mehr lesen