Moritz Netzsch tritt in die Geschäftsführung der Netzsch-Gruppe ein

04.12.2017

Moritz Netzsch erweitert zum 1. Januar 2018 die Geschäftsführung der Erich Netzsch. Mit dem 33-jährigen Maschinenbauingenieur steht wieder ein Mitglied der Gesellschafterfamilie mit an der Spitze der Netzsch-Gruppe. Moritz Netzsch wird zukünftig gemeinsam mit den bisherigen Geschäftsführern Dietmar Bolkart und Dr. Hanns-Peter Ohl die Unternehmensgruppe führen.

Moritz Netzsch tritt in die Geschäftsführung der Netzsch-Gruppe ein

Moritz Netsch (Foto: Netzsch)

Kontinuität in der Führung

„Die Berufung von Moritz Netzsch ist“, so Dietmar Bolkart, Sprecher der Geschäftsführung, „ein sichtbares Bekenntnis der Gesellschafter zur Zukunft als Familienunternehmen und der Kontinuität in der Führung“ Das erste Jahr seiner neuen Tätigkeit wird Moritz Netzsch, der an der Technischen Universität München Maschinenbau studiert und in renommierten Unterneh-men internationale Erfahrungen gesammelt hat, nutzen, um die Netzsch-Gruppe in allen Bereichen intensiv kennenzulernen. Moritz Netzsch: „Unsere Gruppe ist rund um den Globus mit eigenen Gesellschaften, Vertriebsniederlassungen und Vertretungen engagiert. Deshalb ist es mir sehr wichtig, in die Regionen und Geschäftsbereiche hinein persönliche Kontakte aufzubauen. Für ein Familienunternehmen ist das eine wichtige Säule des Erfolgs.“

Erfolgreiche Geschäftsentwicklung

Die Netzsch-Gruppe hat in den vergangenen Jahren eine positive Entwicklung vollzogen. Der Umsatz steigerte sich über alle Geschäftsbereiche von 266 Millionen Euro im Jahr 2010 auf rund 480 Millionen Euro im Jahr 2016/17. „Unser Unternehmen“, sagt Dr. Hanns-Peter Ohl, „ist sehr gut aufgestellt und für die kommenden Aufgaben in unseren technologieorientierten Geschäftsfeldern bestens gerüstet. Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit Moritz Netzsch einen jungen, unternehmerisch geprägten Kollegen bekommen, mit dem wir gemeinsam unsere Strategie des profitablen Wachstums fortsetzen und die komplexen Herausforderungen der digitalen Zukunft angehen können.“

Weitere Artikel zum Thema

Wirtschaftsmagazin CAPITAL kürt SEEPEX zum „Champion der digitalen Transformation”

01.10.2021 -

Klassischer Maschinenbau hat Zukunft – und die ist oft digital. SEEPEX ist erneut dafür ausgezeichnet worden, dass er die Chancen der Digitalisierung erfolgreich für seine Produkte nutzt. Die Benchmarking Studie des Wirtschaftsmagazins Capital und der Infront Consulting Gesellschaft kürte das Bottroper Unternehmen nun zum „Champion der Digitalen Transformation“.

Mehr lesen