Mit Abel Pumpen der Wellpappe auf den Leim gegangen

07.03.2014

Verpackungen aus Wellpappe sind heutzutage jedem bekannt. Aber kaum jemand weiß, wie komplex der Herstellprozess ist und wie unterschiedlich Wellpappe in Aufbau und Struktur sein kann. Dabei gibt es diesen Stoff schon seit weit mehr als 100 Jahren.

Mit Abel Pumpen der Wellpappe auf den Leim gegangen

Elektromechanische Membranpumpe, Typ EM-040Z0300-SG zur Leimumwälzung (Foto: Abel)

Die Klingele Papierwerke produzieren seit über 50 Jahren an zwei verschiedenen Standorten, in Frankreich und in Deutschland, Wellpappenrohpapiere aus 100 Prozent Altpapier. Diese Wellpappenrohpapiere sind die Basis für die Herstellung von Verpackungen und Erzeugnissen aus Wellpappe.

Im Wellpappenwerk Werne stellt die Firma Klingele aus diesen Papieren Wellkisten, Stanzverpackungen sowie Faltschachteln in unterschiedlichsten Formen und Größen her.

Wellpappe ist leicht und dabei gleichzeitig stabil. Sein Geheimnis – der Name sagt es – ist die Wellenform, die dazu führt, dass die Pappe über eine sehr hohe Stabilität verfügt. Gleichzeitig sorgen die durch die Wellenform entstehenden, mit Luft gefüllten Kammern für eine einzigartige Polsterfunktion der Wellpappe.

Bei der Herstellung von Wellpappe werden verschiedene Papierbahnen mittels Stärkeleim miteinander verbunden. Es gibt so genannte Wellen- und Deckenpapiere, die in mehreren Lagen miteinander verklebt werden, so dass am Ende ein-, zwei- oder dreiwellige Wellpappe entsteht. Herzstück der Wellpappenherstellung ist die so genannte Wellpappenanlage (WPA). Hierbei handelt es sich um eine sehr lange Maschine, die aus verschiedenen einzelnen Aggregaten besteht die wiederum einzeln und voneinander unabhängig geregelt werden.

In der Wellpappenanlage werden die einzelnen Lagen Papier vor der Verklebung erhitzt und befeuchtet, nach der Verklebung getrocknet. Danach erfolgt der Zuschnitt des gewünschten Formates.Eine wichtige Komponente bei der Wellpappenherstellung ist der verwendete Klebstoff. Die Firma Klingele verwendet hier auf Naturstärke basierenden Stärkeleim. Für den Transport des 35-40 °C warmen Klebers zu und von der Wellpappenanlage sowie für das kontinuierliche Umwälzen werden elektromechanische Membranpumpen aus dem Hause Abel eingesetzt. Hierbei handelt es sich um elektrisch angetriebene, doppelt wirkende Membranpumpen, bei denen die Membranauslenkung mechanisch erfolgt. Sie arbeiten im Gegensatz zu den vorher eingesetzten Druckluftmembranpumpen weitaus leiser, das störende Geräusch des Entlüftens beim Umschalten des Steuerventils entfällt. Auch die Energiebilanz kann sich sehen lassen. Elektrisch angetriebene Pumpen, speziell mit dem für Verdrängerpumpen bekanntermaßen hohen Wirkungsgrad, verbrauchen weit weniger Energie als druckluftbetriebene Pumpen, was sich insbesondere im Dauerbetrieb bemerkbar macht. Die Energieersparnis war letztendlich auch einer der Gründe, warum man sich bei Klingele für den Einsatz dieser Pumpen entschieden hat. Alle eingesetzten Pumpen werden frequenzgeregelt. Als echte Verdrängerpumpen sind die elektromechanischen Membranpumpen sehr unempfindlich gegen wechselnde Viskositäten des zu pumpenden Klebers und lassen sich daher über Frequenzumformer hervorragend in ihrer Fördermenge regeln, unabhängig vom Gegendruck.

Die erste ABEL Elektromechanische Membranpumpe wurde im Sommer 2011 geliefert und in Betrieb genommen. Bis heute sind 7 weitere, baugleiche Pumpen hinzugekommen, so dass die Leimpumpen im Wellpappenwerk Werne damit vollständig von Druckluftantrieb auf Elektroantrieb umgestellt sind.

Quelle: ABEL GmbH

Weitere Artikel zum Thema

Triplex-Prozess-Membranpumpen von Lewa fördern kritisches Medium zuverlässig

02.08.2022 -

In einer Nickel-Kobalt-Mine in Papua-Neuguinea waren bis Ende 2017 kostenoptimierte Membranpumpen eines regionalen Herstellers im Einsatz, um 98-prozentige Schwefelsäure zu fördern. Diese wird für die Extraktion des Nickels aus Laterit benötigt. Da die bisher eingesetzten Aggregate jedoch eine hohe Ausfallrate und lange Stillstandszeiten aufwiesen, entschieden sich die Verantwortlichen dafür, sie durch neue Modelle zu ersetzen.

Mehr lesen

Seit 25 Jahren zuverlässig im Einsatz – ABEL EM-Pumpe

15.06.2022 -

Zuverlässig, robust und energiesparend – das sind drei der wesentlichen Merkmale der ABEL Elektromechanischen Membranpumpen (EM). Im Jahr 2022 begeht die ABEL EM ihr 25jähriges Jubiläum. Mit ihrem Start auf der Achema 1997 stellte ABEL ein völlig neues und patentiertes Antriebsprinzip vor, das den Pumpenmarkt revolutionierte.

Mehr lesen

ABB kündigt Wechsel der Leiter der Geschäftsbereiche in der Konzernleitung an

02.03.2022 -

ABB hat einen Wechsel in der Leitung von zwei Geschäftsbereichen innerhalb der Konzernleitung bekannt gegeben. Die Änderungen treten zum 1. April 2022 in Kraft. Morten Wierod, derzeit Leiter des Geschäftsbereichs Antriebstechnik, übernimmt die Leitung des Geschäftsbereichs Elektrifizierung, und Tarak Mehta, derzeit Leiter des Geschäftsbereichs Elektrifizierung, wird Leiter des Geschäftsbereichs Antriebstechnik.

Mehr lesen

Quattroflow bringt neue Mehrzweckpumpe für Biopharma-Anwendungen auf den Markt

10.11.2021 -

Quattroflow, Teil von PSG, hat mit der Einführung der neuen QF5k seine Produktlinie der quaternären (Vier-Kolben-) Membranpumpen für den Mehrfacheinsatz erweitert. Die QF5k verfügt über eine Reihe von entscheidenden Designverbesserungen und bietet eine maximale Förderleistung von 6.000 l/h. Sie eignet sich ideal für anspruchsvolle Biopharma-Anwendungen wie Chromatographie, TFF, Virusfiltration, Sterilfiltration und Tiefenfiltration.

Mehr lesen

Konstante Förderung ohne Pulsationen: Hochpräzise Membranpumpen zur Impfstoffherstellung

29.07.2021 -

Trotz mancherorts zu verzeichnender Erfolge im Kampf gegen das Corona-Virus stehen nach wie vor die Erforschung und der Einsatz geeigneter Impfmittel im Vordergrund. Damit diese auch zuverlässig und in ausreichenden Mengen produziert werden können, bedarf es je nach Herstellungsmethode der passenden technischen Ausstattung, wie zum Beispiel hygienisch und präzise arbeitender Pumpen.

Mehr lesen