Miniaturmembranpumpen mit Ausdauer

06.05.2013

Gardner Denver Thomas in Puchheim hat die erfolgreiche Produktfamilie der Jade Miniaturmembranpumpen erneut erweitert. Die Serien Jade 1410 und 1420 sind jetzt mit elektronisch kommutierten Gleichstrommotoren (BLDC) ausgestattet. Dabei werden für den Anwender einzigartige Vorteile erzielt.

Miniaturmembranpumpen mit Ausdauer

Serie Jade 1420 BLDC (Foto: Gardner Denver Thomas)

Das hohe Drehmoment und der große Drehzahl-Regelbereich der Motoren ermöglicht das stufenlose Variieren der pneumatischen Leistung der Membranpumpen.

Der freie Volumenstrom des Modells 1410 lässt sich demnach von < 1,0 bis 5,5 l/min, bei der Twin Version 1420 von <2,0 bis 11,0 l/min stufenlos regeln.

Die Motoren sind mit einer integrierten Regelelektronik ausgestattet und werden über ein 4-adriges Kabel inkl. Stecker mit Gleichspannung (12 oder 24V) versorgt. Über den Sollwerteingang wird die Motordrehzahl und damit die pneumatische Leistung der Pumpe verändert. Dies geschieht entweder analog von 0 bis 5 VDC oder über eine Pulsweitenmodulation (auch PWM Signal). Bei Ansteigen des Druckes wird die Drehzahl nachgeregelt, womit eine sehr steife Kennlinie der Pumpe erreicht wird. Zusätzlich genutzt werden kann ein Signal welches für die aktuelle Motordrehzahl steht.

Die völlig wartungsfreie Pumpe ist durch die elektronische Kommutierung praktisch verschleißfrei und erreicht im Normalbetrieb eine Lebensdauer von bis zu 20.000 Stunden. Die ultra leichte, kompakte und geschlossene Konstruktion ist ideal geeignet zum Einbau in verschiedenste Geräte in der Medizin- und Analysentechnik, im Laborbereich oder im allgemeinen Maschinenbau.

Auch in Brennstoffzellen werden die Pumpen aufgrund des besten Wirkungsgrades in dieser Leistungsklasse bereits eingesetzt.

Die gesamte Produktfamilie Jade ist modular aufgebaut und ermöglicht über das Angebot unterschiedlicher Membrantechnologien, Motoren und Kopfkonfigurationen eine breite Vielfalt für den Anwender. Datenblätter der Pumpen stehen im Internet zur Verfügung.

Weitere Artikel zum Thema

GEA steigert EBITDA-Marge weiter und erhöht Auftragseingang leicht

12.11.2020 -

In einem angespannten wirtschaftlichen Umfeld, in dem sich die COVID-19-Pandemie erneut belastend auf Auftragseingang und Umsatz von GEA ausgewirkt hat, zeigen sich die positiven Auswirkungen der im letzten Jahr eingeleiteten Maßnahmen zur Effizienzsteigerung immer deutlicher. So konnte der Konzern im abgelaufenen Quartal sein EBITDA vor Restrukturierungsaufwand erneut steigern, den Free Cash-Flow verbessern, das Net Working Capital weiter abbauen sowie die Nettoverschuldung zum Vorjahresstichtag zurückführen und eine Nettoliquidität erzielen.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT