GEA und SAP kündigen strategische Partnerschaft an

27.05.2020
GEA und SAP kündigten heute eine strategische Partnerschaft an, die die digitale Transformation von GEA vorantreiben und die Entwicklung des Produktportfolios von SAP für führende Engineering-, Technologie- und Industrieunternehmen beschleunigen wird.
GEA und SAP kündigen strategische Partnerschaft an

GEA und SAP kündigen strategische Partnerschaft an. (Bildquelle: GEA Group Aktiengesellschaft)

Die beiden Unternehmen blicken auf eine langjährige und produktive Zusammenarbeit zurück. Die strategische Partnerschaft wird diese Beziehung auf eine neue Ebene heben und für beide Unternehmen gegenseitige Vorteile bringen.

GEA hatte auf seinem Kapitalmarkttag am 26. September 2019 in London Pläne für die Konsolidierung seiner globalen Prozess- und ERP-Systemlandschaft mit den Programmen Global BPM und Global SAP angekündigt. Die Partnerschaft soll nicht nur neue Maßstäbe in Bezug auf Qualitätssicherung und Zusammenarbeit bei der Entwicklung der IT-Architektur schaffen, sondern auch eine tragende Säule der gesamten Wachstumsstrategie von GEA sein. Als strategischer Partner von SAP wird GEA Zugang zum gesamten Produktportfolio von SAP erhalten und besonders nahe an deren Innovationszyklen sein.

Die Partnerschaft wird GEA dabei unterstützen, den eingeschlagenen Weg zur Digitalisierung des Unternehmens und seines Geschäftsmodells weiter zu beschleunigen. Das oberste Ziel ist die Implementierung eines globalen ERP-Systems, das es GEA ermöglicht, vollständige Transparenz über die Unternehmensdaten herzustellen. Dies ist die Grundlage dafür, die Geschäftsprozesse des Unternehmens deutlich zu vereinfachen, zu beschleunigen sowie zu harmonisieren und damit weitere Synergiepotenziale zu nutzen. Die zugrundeliegende hochmoderne S/4HANA-Technologie gewährleistet eine optimale Skalierbarkeit durch den Cloudbasierten Betrieb. Executive Sponsoren der Partnerschaft sind Marcus A. Ketter, Finanzvorstand der GEA, und Thomas Saueressig, SAP-Vorstandsmitglied und Leiter von SAP Product Engineering.

Marcus A. Ketter, Finanzvorstand der GEA Group Aktiengesellschaft, freut sich auf die Partnerschaft mit SAP: „Durch die strategische Partnerschaft mit SAP gehen wir eine große Herausforderung für Unternehmen auf dem Weg der beschleunigten Digitalisierung an: Die doppelte Transformation. Das bedeutet, bestehende Prozesse und Systemlandschaften in kürzester Zeit zu harmonisieren und gleichzeitig durch digitale Innovationen neue Geschäftsfelder zu erschließen. Gemeinsam mit SAP schaffen wir eine sogenannte Single Source of Truth für unsere Daten und damit einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil: Alle Entscheider haben die passenden Daten weltweit immer zur Hand und können entsprechend schnell reagieren. Gleichzeitig arbeiten wir mit einem führenden Anbieter zusammen, um digitale Best-in-Class-Lösungen für unser Kerngeschäft zu entwickeln.“

Christian Niederhagemann, CIO der GEA Group Aktiengesellschaft, fügt hinzu: „Zusammen mit SAP wollen wir GEA auf ein neues Level heben, indem wir die modernste Technologie für unser Unternehmen einsetzen. Wir freuen uns darauf, die führende Business-Technologie-Plattform von SAP zu übernehmen, die es uns ermöglichen wird, eine globale, zukunftssichere und leistungsstarke IT-Infrastruktur für GEA aufzubauen.“

„Mit den SAP-Lösungen für die digitale Transformation unterstützen wir die GEA Group auf ihrem Weg zum intelligenten Unternehmen. Gemeinsam gestalten wir eine Prozesslandschaft mit Cloudbasierten Anwendungen, die auf modernen, digitalen Technologien aufsetzen“, sagt Thomas Saueressig, Mitglied des Vorstands der SAP SE für den Bereich SAP Product Engineering. „Der Umstieg auf SAP S/4HANA bedeutet für Unternehmen mehr als eine technologische Innovation. Mit dem Umstieg haben Kunden die Chance, auch ihre Geschäftsprozesse neu zu gestalten, um sowohl Abläufe für Kunden und Mitarbeiter zu vereinfachen als auch neue Geschäftsmodelle zu etablieren.“

GEA und SAP werden die Öffentlichkeit im Rahmen ihrer regelmäßigen Kommunikationsaktivitäten kontinuierlich über die Partnerschaft und wichtige Meilensteine informieren.

 

Weitere Artikel zum Thema

ACHEMA 2022: Das Weltforum für die Prozessindustrie wieder vor Ort in Frankfurt

15.10.2021 -

Nach der ACHEMA Pulse 2021 – dem wegweisenden Digitalevent der Prozessindustrie – meldet sich die ACHEMA 2022 zurück in Frankfurt: Vom 4. bis zum 8. April 2022 ist das Frankfurter Messegelände erneut Treffpunkt der weltweiten Prozessindustrie. In Pandemiezeiten sorgt ein umfangreiches Hygiene-Konzept dafür, dass der persönliche Austausch und das Networking vor Ort wieder sicher möglich sind.

Mehr lesen

Wirtschaftsmagazin CAPITAL kürt SEEPEX zum „Champion der digitalen Transformation”

01.10.2021 -

Klassischer Maschinenbau hat Zukunft – und die ist oft digital. SEEPEX ist erneut dafür ausgezeichnet worden, dass er die Chancen der Digitalisierung erfolgreich für seine Produkte nutzt. Die Benchmarking Studie des Wirtschaftsmagazins Capital und der Infront Consulting Gesellschaft kürte das Bottroper Unternehmen nun zum „Champion der Digitalen Transformation“.

Mehr lesen

Wellmann Engineering eröffnet Niederlassung für den Bühnenbau

19.08.2021 -

Die Wellmann Anlagentechnik GmbH beschreitet neue Vertriebswege: Im Juli 2020 hat das Unternehmen im brandenburgischen Mittenwalde-Gallun seine neue Niederlassung in Betrieb genommen. An dem Standort werden verschiedene Baugruppen aus Edelstahl für die Lebensmittel-, Getränke- sowie pharmazeutische Industrie vorgefertigt, darunter Bühnen, Übergänge, Podeste und Treppenaufgänge.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT