Endlich Rechtssicherheit im Abwasserkanal

04.03.2022
Vier Jahre nach der letzten IFAT hat sich bei den Anbietern von Umweltschutzlösungen viel getan. Bei COALSI finden sich jetzt neue, rechtssichere Köderstationen sowie ein erweitertes Geruchsfiltersortiment für Kanäle und Kläranlagen.
Endlich Rechtssicherheit im Abwasserkanal

Jetzt gehts den Ratten an den Kragen: Rechtssichere Köderstation zur Montage in Kanalschächten oder integriert in den Regenwasserablauf (Bildquelle: COALSI)

Eine kleine Sensation stellt die vom Schädlingsbekämpfer Andreas Vollack entwickelte neue Köderstation FZV30 dar, die COALSI vertreibt. Sie wurde vor wenigen Tagen vom Bund für die Bekämpfung von Schadnagern nach § 18 Infektionsschutzgesetz geprüft und für gut befunden.

Die Konstruktion macht sie so besonders: Selbst bei Überflutung ist sichergestellt, dass die Giftköder (wassergefährdende Rodentizide) nicht ausgewaschen werden. Hier liegt die Achillesferse marktüblicher Verfahren. Zudem gilt die FZV30 als langlebig, denn sie kommt ohne anfällige Mechanik, Elektrik und Elektronik aus. Eine sichere Befestigung der Station ist sogar an schrägen Bermen möglich. Bestückt wird die Köderstation ohne direkten Handkontakt per Drehstange vom Straßenniveau aus. Die Bayern zeigen auch Straßenabläufe mit integrierter Köderstation: Eine ganz neue Option zur Nagerbekämpfung, die Kommunen bislang nicht zur Verfügung stand. Über QR-Codes lässt sich alles elektronisch überwachen.

Auch bei der Bekämpfung von Abwassergerüchen ist man einen Schritt weiter. Das Sortiment wurde erweitert. Als Fortschritt in puncto Wirksamkeit im Marktvergleich sieht der Hersteller seine hybriden Dreifachfilter. Sie bestehen aus einer biologischen, chemischen und mechanischen Filterstufe. Der Clou sind die „geruchsfressenden“ Bakterien. Sie verstoffwechseln die Geruchsbildner und eliminieren sie dadurch vollständig. Die Filter gibt es für Kanalschächte und Straßenabläufe sowie zur Rohrmontage. Sie seien weder human-, pflanzen- noch tierpathogen und somit gesundheitlich unbedenklich.

Für Klärwerke, Pumpstationen und Übergabepunkte steht mit dem „Volumenmax“ eine Großanlage zur Verfügung, die auch in der Industrie genutzt wird. Sie sei herkömmlichen Lösungen in vielen Szenarien überlegen und oft kostengünstiger, hieß es. Standbesucher können sich über eine interessante Weiterentwicklung mit neuen Einsatzszenarien informieren.

Schnell einsetzbare Straßenabläufe zur Regulierung des Fremdwasserzulaufs, wichtig zum Sofortschutz bei drohendem Hochwasser, runden das Messeprogramm ab.

Weitere Artikel zum Thema

The HISTORY Channel rückt mit Schülerwettbewerb die Bedeutung von Wasser in den Fokus

26.10.2022 -

Warum und wofür ist Wasser so wichtig? Was macht Wasser zu einem so kostbaren Gut und warum kann es ebenso zur Bedrohung oder Waffe werden? Was wären die Frühen Hochkulturen ohne Wasser? Was lernen wir aus früheren „Sintfluten“ oder heutigen Hochwasserkatastrophen? Dies sind mögliche Fragestellungen, die im Mittelpunkt des Schülerwettbewerbs HISTORY-AWARD 2023 stehen, den der TV-Sender The HISTORY Channel zum Thema „Wasser ist Leben“ ausschreibt.

Mehr lesen

Maximale Effizienz in der Belebung dank AERZEN Drehkolbenverdichter

24.06.2022 -

Noch spielt der digitale Zwilling in der Abwasserbranche keine nennenswerte Rolle. Doch das Potenzial hinsichtlich Prozessoptimierung ist enorm. Als erste Kläranlage Europas hat die neue ARA (Abwasserreinigungsanlage) Oberengadin in der Schweiz den Schritt in die Zukunft gewagt und zeigt, wie sich mit modernsten Technologien und einem nachhaltigen Energiekonzept Gewässerschutz und Kosteneffizienz optimal in Einklang bringen lassen.

Mehr lesen