Dr. Britta Giesen tritt ihr neues Amt als CEO von Pfeiffer Vacuum an

04.01.2021
Die Pfeiffer Vacuum Technology AG hat bekanntgegeben, dass Dr. Britta Giesen seit dem 1. Januar 2021 als Vorstandsvorsitzende und Chief Executive Officer (CEO) des Unternehmens fungiert.

Die Ernennung wurde im Juni 2020 verkündet und wird jetzt wie geplant umgesetzt. Gemeinsam mit Vorstandsmitglied Wolfgang Ehrk (Chief Operations Officer) übernimmt Dr. Britta Giesen die Verantwortung für die strategische und operative Entwicklung von Pfeiffer Vacuum.

"Im Namen des gesamten Aufsichtsrates kann ich sagen, dass wir beeindruckt sind von Dr. Britta Giesens dynamischem und teamorientiertem Führungsstil und ihrem entschlossenen Handeln seit ihrem Eintritt bei Pfeiffer Vacuum im Oktober 2020," sagte Ayla Busch, Vorsitzende des Aufsichtsrates. "Wir wünschen unserem scheidenden Vorstandsvorsitzenden, Dr. Eric Taberlet, alles Gute für seinen Ruhestand. Unter der Führung von Dr. Taberlet hat Pfeiffer Vacuum einen Wandel zu einem globaleren, integrierten und agileren Unternehmen vollzogen. Wir möchten ihm für seine Führung, seine wichtigen Beiträge, und die erfolgreiche Übergabe seiner Verantwortungsbereiche danken."

Dr. Britta Giesen, CEO der Pfeiffer Vacuum Technology AG: "Pfeiffer Vacuum ist ein weltweit erfolgreicher Innovationsführer in der Vakuumbranche und verfügt über ein engagiertes Führungs- und Mitarbeiterteam, das sich auf Wachstum und Rentabilität konzentriert. Ich fühle mich geehrt, dieses Team zu leiten und gemeinsam daran zu arbeiten, unser Potenzial zu entfalten und die Bedürfnisse unserer Kunden und Märkte zu erfüllen."

Dr. Britta Giesen (54) hat einen Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen (Maschinenbau, Operations Research). Zuvor war sie unter anderem als Chief Operations Officer bei ISS Facility Services Holding, als Vorsitzende der Geschäftsführung bei ThyssenKrupp Access Solutions und als Senior Vice President des Geschäftsbereichs Tauchpumpen bei KSB tätig.

Weitere Artikel zum Thema

GEA steigert EBITDA-Marge weiter und erhöht Auftragseingang leicht

12.11.2020 -

In einem angespannten wirtschaftlichen Umfeld, in dem sich die COVID-19-Pandemie erneut belastend auf Auftragseingang und Umsatz von GEA ausgewirkt hat, zeigen sich die positiven Auswirkungen der im letzten Jahr eingeleiteten Maßnahmen zur Effizienzsteigerung immer deutlicher. So konnte der Konzern im abgelaufenen Quartal sein EBITDA vor Restrukturierungsaufwand erneut steigern, den Free Cash-Flow verbessern, das Net Working Capital weiter abbauen sowie die Nettoverschuldung zum Vorjahresstichtag zurückführen und eine Nettoliquidität erzielen.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Veranstaltungen

    « Januar 2021 » loading...
    M D M D F S S
    28
    29
    30
    31
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    30
    31
  • STELLENMARKT