Bestellungseingang von CHF 2,4 Milliarden in den ersten neun Monaten

22.10.2010

Sulzer verbuchte in den ersten neun Monaten 2010 einen Bestellungseingang von CHF 2.447,6 Millionen.

Dies entspricht einer Steigerung von 7,4 Prozent (bereinigt* 6,1%) verglichen mit der entsprechenden Periode im Vorjahr. In den frühzyklischen Märkten von Sulzer zeigten sich Zeichen einer ersten Erholung, während in den spätzyklischen Industrien noch kein struktureller Aufschwung sichtbar ist. Der Bestellungseingang für das Gesamtjahr wird das Vorjahr voraussichtlich leicht übertreffen.

Sulzer behauptete in den ersten neun Monaten 2010 die starken Marktpositionen und steigerte den Bestellungseingang gegenüber der Vorjahresperiode um 7,4 Prozent. Die kürzlich akquirierten Geschäfts­tätigkeiten hatten dabei einen positiven Einfluss, während sich die Währungsumrechung negativ auswirkte. Sulzers frühzyklische Märkte entwickelten sich positiv mit Anzeichen einer ersten Erholung in den Industrien Papier und Zellstoff sowie Automobil und anderen Industriemärkten. Der Luftfahrtmarkt entwickelte sich stabil. In den Segmenten Öl und Gas sowie Kohlenwasserstoffverarbeitung deutete sich eine Stabilisierung an; allerdings hielten sich viele Kunden weiterhin mit größeren Investitionen zurück. Die Energieerzeugungsindustrie schwächte sich gegenüber den sehr hohen Vorjahreswerten wie erwartet deutlich ab. Insgesamt stabilisierten sich die Märkte in Europa sowie in Nord-, Mittel- und Südamerika, während die Nachfrage in den aufstrebenden Märkten stieg.

Ausblick für das Jahr 2010:

Der positive Trend in den frühzyklischen Märkten von Sulzer dürfte weiter anhalten, sich aber verlangsamen. Die Aktivitäten im Segment Automobil werden sich voraussichtlich auf dem momentan hohen Niveau einpendeln, während für den Markt für Papier und Zellstoff von einer zunehmenden Projektaktivität ausgegangen wird. Für die Luftfahrtindustrie wird eine stabile Entwicklung erwartet. Im Segment Öl und Gas zeichnen sich wieder mehr Projektaktivitäten ab, während sich die Kohlenwasserstoffverarbeitung auf niedrigem Niveau stabilisiert. Für beide Märkte wird nicht mit einer schnellen Erholung gerechnet: viele Kunden verschieben weiterhin Projekte aus Unsicherheit über die weltweite konjunkturelle Erholung. Die Aktivitäten in der Energieerzeugung werden voraussichtlich auf tiefem Niveau bleiben und könnten sich noch weiter abschwächen. Die Nachfrage in einigen aufstrebenden Märkten dürfte im Vergleich mit den etablierten Märkten schneller wachsen. Der Bestellungseingang für das Gesamtjahr wird voraussichtlich das Niveau des Vorjahres leicht übertreffen.

Bestellungseingang pro Division

Sulzer Pumps erreichte einen Bestellungseingang von CHF 1.225,5 Millionen (–4,6%; bereinigt* –3,2%). In der Öl- und Gasindustrie zeichnete sich eine Erholung vom niedrigen Niveau des Vorjahres ab, aber anhaltende Überkapazitäten verhinderten ein stärkeres Wachstum. Das Segment Kohlenwasserstoffverarbeitung zeigte Belebung in einigen aufstrebenden Märkten, während die Situation in den etablierten Märkten unverändert blieb. Die Energieerzeugungsindustrie schwächte sich ab, mit Ausnahme von Projektaktivitäten im Kernkraftsegment. Die Papier- und Zellstoffindustrie verzeichnete höhere Aktivitäten. Sulzer Pumps geht davon aus, dass die Entwicklung in den Industrien Öl und Gas, Kohlenwasserstoffverarbeitung und Energieerzeugung gedämpft bleibt. In den aufstrebenden Märkten werden regere Aktivitäten erwartet als in den etablierten Märkten. Für das Gesamtjahr rechnet die Division mit einem Rückgang beim Bestellungseingang gegenüber dem Niveau des Vorjahrs.

Der Bestellungseingang von Sulzer Metco erreichte CHF 473,1 Millionen. Dies bedeutet einen Anstieg um 17,3 Prozent (bereinigt* 21,7%) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Integration der Sparte diamantähnliche Kohlenstoffbeschichtungen von Bekaert machte gute Fortschritte. Die Automobilindustrie sowie die anderen Industriemärkte verzeichneten regere Marktaktivitäten. Die Luftfahrtindustrie blieb relativ stabil, während sich die Energieerzeugungsbranche abschwächte. Die Nachfrage war in Asien sowie in Nord-, Mittel- und Südamerika besonders hoch, während sich die Marktaktivitäten in Europa auf einem niedrigeren Niveau stabilisierten. Die in den ersten neun Monaten verzeichneten Aktivitäten in der Automobilindustrie und anderen Industriemärkten werden sich voraussichtlich fortsetzen. Stabile Aktivitäten werden in der Luftfahrtindustrie erwartet, während der Energie­erzeugungsmarkt schwach bleiben dürfte. Die Marktaktivitäten in Asien sowie in Nord-, Mittel- und Südamerika dürften sich gegenüber dem Vorjahr auf höherem Niveau bewegen, während das Marktumfeld in Europa voraussichtlich herausfordernd bleibt. Für das Gesamtjahr rechnet die Division mit einem höheren Bestellungseingang als im Vorjahr.

Im Vergleich zu den ersten neun Monaten des Vorjahres verzeichnete Sulzer Chemtech einen Anstieg beim Bestellungseingang um 21,8 Prozent (bereinigt* 21,0%), was zu Bestellungen in Höhe von CHF 455,2 Millionen führte. Die Aktivitäten in der Kohlenwasserstoff­verarbeitung nahmen zu, doch hielten sich viele Kunden weiterhin mit größeren Investitionen zurück. Das Bestellvolumen für die Geschäftseinheit Tower Field Service war vielversprechend. Die Offertaktivitäten in der Prozesstechnologie waren rege, doch bleibt die Leistung dieses Geschäfts vom Fortschritt verschiedener Großprojekte abhängig. Die Marktlage für Sulzer Mixpac Systems verbesserte sich deutlich gegenüber dem Vorjahr. Alle Regionen werden voraussichtlich weiterhin höhere Aktivitäten verzeichnen – mit Ausnahme von Europa, wo das Marktumfeld herausfordernd bleiben dürfte. Für das Gesamtjahr erwartet die Division einen im Vergleich zu 2009 höheren Bestellungseingang.

Sulzer Turbo Services steigerte den Bestellungseingang um 36,3 Prozent (bereinigt* 6,9%), maßgeblich getrieben durch die Akquisition von Dowding & Mills. Insgesamt gingen Bestellungen für CHF 286,1 Millionen ein. In der Energieerzeugungsindustrie wurde eine gute Nachfrage für die Dienstleistungen der Division verzeichnet, während die Geschäftslage in der Kohlenwasserstoffverarbeitung auf vergleichsweise niedrigem Niveau blieb. Die Marktaktivitäten in Nord-, Mittel- und Südamerika entwickelten sich positiv, während die Lage im Nahen Osten herausfordernd blieb. Die Nachfrage nach Wartung und Unterhaltsservice in den Märkten Öl und Gas sowie Kohlenwasserstoff­verarbeitung könnte sich beleben. Im Vergleich zum Vorjahr erwartet die Division eine Steigerung beim Bestellungseingang, maßgeblich beeinflusst durch die kürzlich erfolgte Akquisition von Dowding &Mills.

*Bereinigt um Währungseffekte sowie um Akquisitionen und Veräußerungen

Weitere Artikel zum Thema