KHS veröffentlicht neuen Nachhaltigkeitsbericht und informiert ab sofort jährlich

08.05.2024
Von der Etablierung eines zentralen Nachhaltigkeitsmanagements über konsequente Ressourcenschonung bei den Produktlösungen, Ansätze für autarkes Energiemanagement bis hin zu fairer und wertschätzender Zusammenarbeit: Über diese und weitere Themen informiert die KHS Gruppe in ihrem Nachhaltigkeitsbericht 2023.
KHS veröffentlicht neuen Nachhaltigkeitsbericht und informiert ab sofort jährlich

Am Standort Dortmund hat KHS 2023 seine erste Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. (Bildquelle: Carsten Brand)

Im Kern steht die Reduktion von Treibhausgasemissionen und die damit verbundene Teilnahme an der Science Based Targets Initiative (SBTi) – gemeinsam mit der Salzgitter AG. Erstmalig veröffentlicht der Komplettanbieter mit Stammsitz in Dortmund den Report als Jahresbericht. Mit der Straffung des Berichtszeitraums bereitet sich KHS auf die künftigen Anforderungen der Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) vor.

„Mit der jüngsten Veröffentlichung unseres Nachhaltigkeitsberichts schließen wir zum einen an den jährlichen Turnus des konsolidierten Konzernlageberichts der Salzgitter AG auf – zum anderen unterstreichen wir unseren eigenen Anspruch, die Nachhaltigkeitsberichterstattung schrittweise an die Anforderungen berichtspflichtiger Unternehmen in Anlehnung an die neue EU-Berichtsdirektive (CSRD) anzugleichen“ erklärt Nicole Pohl, Senior-CSR-Managerin bei KHS. Die Richtlinie verpflichtet Unternehmen zu einer jährlichen, EU-weiten und einheitlichen Berichterstattung über Nachhaltigkeitsmaßnahmen. Seit Anfang des Jahres 2024 greift die CSRD und wird stufenweise überführt. „Auf diesem Wege ermöglichen wir einen direkten Vergleich von Berichtsinhalten mit denen unserer Marktteilnehmenden“, so Pohl.

Veränderungsprozesse in allen Bereichen
Im Einklang mit dem Mutterkonzern, der Salzgitter AG, gehört unter anderem die kontinuierliche Reduzierung der Treibhausgasemissionen auf Netto-Null bis spätestens 2050 zu den wesentlichen Zielen. Das hatte im Berichtsjahr 2023 eine Vielzahl übergreifender Veränderungen zur Folge. Diese fasst KHS in seinem Bericht unter den Kategorien „Strategie und Governance“, „Produktverantwortung“, „Betriebsökologie“ und „Soziales“ zusammen. Ein konkretes Beispiel für die Nachhaltigkeitsmaßnahmen des Komplettanbieters ist die Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage am Hauptsitz Dortmund. Auf Initiative einer Mitarbeitenden-Genossenschaft schafft sie einerseits mehr unternehmerische Unabhängigkeit vom volatilen Energiemarkt. Andererseits dient das Projekt der Standortsicherung und somit der gesamten Belegschaft vor Ort als zukunftssichernde Maßnahme. Die Photovoltaikanlage steht somit exemplarisch für die ganzheitlichen Nachhaltigkeitsbestrebungen von KHS, wirtschaftliche, ökologische und soziale Werte in Balance zu bringen. Außerdem berichtet der Komplettanbieter, dass das brasilianische Werk in São Paulo als erster internationaler Standort 100 Prozent zertifizierten Grünstrom bezieht. Weitere Produktionsstätten folgen, sodass künftig alle KHS-Werke ausschließlich Strom aus regenerativen Quellen beziehen. Das wiederum verbessert schrittweise die betriebliche CO2-Bilanz und senkt die Emissionen in der vorgelagerten Wertschöpfung aus Kundensicht.

Stetige Weiterentwicklung für umfassende Transparenz
Mit dem Report über das vergangene Geschäftsjahr hat KHS die künftige Pflichtberichterstattung bereits übernommen. „Damit bieten wir Kunden einen verlässlichen Rahmen, um den wachsenden Anforderungen im Bereich Nachhaltigkeit gerecht zu werden und innerhalb der EU-Vorgaben zu agieren. Dafür entwickeln wir unseren Bericht kontinuierlich“, sagt Pohl. Ein verlässlicher Parameter zur Orientierung sei dabei das Berichtswesen nach dem internationalen Standard der Global Reporting Initiative (GRI), das weltweit seit mehr als 20 Jahren erfolgreich angewendet wird.

Quelle: KHS GmbH

Weitere Artikel zum Thema

ACHEMA-Eröffnung: Eindringlicher Aufruf zur internationalen Zusammenarbeit

12.06.2024 -

Bei der ACHEMA-Eröffnung am 10. Juni 2024 beleuchteten Bundeswirtschaftsminister Dr. Robert Habeck sowie Vordenker aus dem Finanzsektor, der chemischen Industrie und der Zulieferindustrie, wie sich die Prozessindustrie unter neuen globalen Rahmenbedingungen positioniert. Ihr Fazit: Die Prozessindustrie ist für die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft insgesamt unverzichtbar und internationale Zusammenarbeit ist das Gebot der Stunde, um die vielfältigen Herausforderungen zu meistern.

Mehr lesen

Multinationaler Technologiekonzern Wilo legt Nachhaltigkeitsbericht 2023 vor

27.05.2024 -

Die Wilo Gruppe richtet ihr gesamtes unternehmerisches Handeln auf Nachhaltigkeit aus. Das geht aus dem jüngsten Nachhaltigkeitsbericht des multinationalen Technologiekonzerns hervor. So hat Wilo kürzlich eine neue, umfassende Nachhaltigkeitsstrategie definiert, die nun allen anderen funktionalen Unternehmensstrategien übergeordnet ist. Der Bericht dokumentiert Wilos Fortschritte bei der Umsetzung ambitionierter Ziele bis 2030.

Mehr lesen

Rekordzahlen auf der KSB-Hauptversammlung

23.05.2024 -

Der Frankenthaler Pumpen- und Armaturenhersteller KSB hat im Geschäftsjahr 2023 den höchsten Auftragseingang und Umsatz seiner Geschichte erzielt. Die EBIT-Rendite übertraf mit 7,9 Prozent die in das Geschäftsjahr gesetzten Erwartungen. Angesichts anhaltend schwieriger wirtschaftspolitischer Rahmenbedingen zeigte sich der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Bernd Flohr bei der Hauptversammlung am 8. Mai sehr zufrieden.

Mehr lesen

Wilo und DNP loben erneut Internationalen Deutschen Nachhaltigkeitspreis aus

14.05.2024 -

Der 17. Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) zeichnet auch 2024 Unternehmen aus, die sich in ihrer internationalen Zusammenarbeit an den Nachhaltigkeitszielen der globalen Agenda 2030 orientieren. Damit setzt der DNP die Kooperation mit dem multinationalen Technologiekonzern Wilo fort, dessen Vorstandsvorsitzender und CEO Oliver Hermes auch in das Kuratorium des Stiftungsvereins einzieht.

Mehr lesen

SMC legt erstmals kombinierten Nachhaltigkeits- und Managementbericht vor

26.04.2024 -

Management und Nachhaltigkeit sind heute eng miteinander verwoben. Aus diesem Grund kombiniert der Anbieter von umweltfreundlichen pneumatischen Automatisierungslösungen, die SMC Corporation (23.000 Mitarbeitenden in über 80 Ländern), erstmals Nachhaltigkeits- und Managementaspekte im ersten „Integrated Report 2023″. Im Fokus: Wachstumsziele und die ehrgeizigen Vorhaben im Bereich Nachhaltigkeit.

Mehr lesen