Aktiensplit: Atlas-Copco-Ausgliederung soll „Epiroc“ heißen

24.05.2017

Das neue Unternehmen, das 2018 via Aktiensplit von der Atlas Copco AB abgespalten werden soll, wird Epiroc heißen. Das teilte der schwedische Industriekonzern Anfang Mai in Stockholm mit.

Aktiensplit: Atlas-Copco-Ausgliederung soll „Epiroc“ heißen

Das Bau- und Bergbaugeschäft will Atlas Copco 2018 separat an die Börse bringen. Der Name des neuen Konzerns soll Epiroc lauten. (Foto: Atlas Copco)

Die Aktionäre müssen dem Aktiensplit – wie im Januar angekündigt – noch zustimmen; dafür ist die Hauptversammlung Ende April 2018 geplant. Unter Epiroc soll das Bau- und Bergbaugeschäft dann im zweiten Quartal 2018 an die Börse gebracht werden. Die Konzernbereiche Kompressortechnik, Vakuumtechnik und Industrietechnik bleiben unter dem Dach von Atlas Copco.

In den Epiroc-Bereichen sind derzeit weltweit rund 12000 Mitarbeiter beschäftigt; der anteilige Umsatz liegt bei etwa 3 Milliarden Euro. Zur Namensfindung wurden fast 1000 Vorschläge gesichtet und diskutiert. „Epi“ ist eine griechische Vorsilbe und bedeutet „über“, „auf“ oder „bei“. „Roc“ ist eine Verkürzung des Englischen „rock“. Das Kürzel bezieht sich auf einen der wichtigsten Grundstoffe, mit denen die neue Gesellschaft zu tun haben wird – nämlich Gestein und Fels – und soll laut Atlas Copco Stabilität und Beständigkeit vermitteln.

Atlas Copco erwirtschaftete 2016 mit Produkten und Dienstleistungen in den Branchen Kompressoren-, Druckluft- und Vakuumtechnik, Bau und Bergbau sowie Industriewerkzeuge und Montagesysteme rund 11 Milliarden Euro. In Deutschland agieren unter dem Dach zweier Holdings – der Atlas Copco Holding GmbH und der Atlas Copco Deutschland GmbH, beide mit Sitz in Essen – derzeit rund 20 Produktions- und Vertriebsgesellschaften sowie ein Engineeringzentrum für Schraubtechnik. Der Konzern beschäftigt hierzulande über 3500 Mitarbeiter, darunter mehr als 100 Auszubildende.

Weitere Artikel zum Thema

Schnelles und blasenfreies Mischen von Dicht- und Klebstoffen mit Zentrifugalkraft

28.09.2021 -

Bei manchen Materialien sind Blasen im Mischgut ärgerlich, bei anderen tödlich: Kleb- und Dichtstoffe beispielsweise vertragen gar keine Luft. Auch elektronische Komponenten müssen prozesssicher abgedichtet, vergossen und geklebt werden. Professionelle Zentrifugal-Mischgeräte wie der Hauschild SpeedMixer liefern hier homogene, reproduzierbare Ergebnisse – ganz ohne Rührwerkzeug.

Mehr lesen

Intelligente Hauschild SpeedMixer SMART DAC-Modellreihe läutet neue Ära bei Labormischgeräten ein

06.09.2021 -

Seit nahezu 50 Jahren ermöglicht der originale „Hauschild SpeedMixer“ die Herstellung von homogenen Mischungen aus unterschiedlichen Materialien wie Flüssigkeiten, hochviskosen Pasten oder Pulvern in nur wenigen Minuten. Jetzt präsentiert Hauschild eine neue Generation ihrer DAC (Dual Asymmetric Centrifugal)-Mixer: die Hauschild SpeedMixer SMART DAC-Serie.

Mehr lesen

Durchbruch von Xylem erzielt enorme Energieeinsparungen bei der industriellen Entwässerung

21.06.2021 -

Das globale Wassertechnologieunternehmen Xylem hat die Flygt Biboα vorgestellt – eine bahnbrechende Entwässerungspumpe mit eingebauter Intelligenz. Als jüngste Ergänzung des Xylem-Portfolios an intelligenten Lösungen wird Flygt Biboα die Entwässerung im Bergbau und im Bauwesen revolutionieren und den Weg für die nächste Generation intelligenter Pumpen ebnen, indem sie Innovation und neue Möglichkeiten für herkömmliche Entwässerungsmethoden bietet.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT