6. Turkish-German Water Partnership-Day

10.11.2016

In der Millionenstadt Mersin an der türkischen Mittelmeerküste fand am 18. und 19. Oktober der 6. Turkish-German Water Partnership-Day statt. Trotz der angespannten politischen Lage des Landes reisten dazu aus der ganzen Türkei, z.B. aus Ankara, Istanbul oder Konya, rund 250 Vertreter aus Politik, Kommunalverwaltung, Industrie und Wirtschaft sowie aus Wissenschaft und Forschung nach Mersin.

6. Turkish-German Water Partnership-Day

Rund 250 Vertreter aus Politik, Kommunalverwaltung, Industrie und Wirtschaft sowie aus Wissenschaft und Forschung nahmen am 6. Turkish-German-Water-Partnership-Day teil. (Foto: German Water Partnership e.V.)

Wie in den vorangegangenen Veranstaltungen bot auch dieser 6. GWP-Day Spitzenvorträge und Workshops mit Roundtable- und Podiumsdiskussionen sowie ein begleitendes Ausstellerforum mit 14 Mitgliedsunternehmen. Die Kooperationspartner Meski (Mersin Wasser- und Abwasserbehörde), das Ministerium für Umwelt und Stadtplanung, der Verband der Kommunen (TBB) und LinkTurkey unterstützten und begleiteten diesen Kongress in vielfältiger Weise.

Stark vertreten – die politische Ebene

Die gesprochenen Gruß- und Einführungsworte sowie die Eröffnungsreden zum Turkish-German Water Partnership-Day verstehen sich traditionell als politische, fachliche und gesellschaftlich relevante Botschaften an die Teilnehmer. So auch in diesem Jahr: Ercan Gülay, Abteilungsleiter im Ministerium für Umwelt und Stadtplanung, stellte eines der vielen Ziele der Regierung vor, die anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Republikgründung im Jahre 2023 erreicht werden sollen: die 100-prozentige Versorgung des Landes mit Kläranlagen (derzeit 80 Prozent). Dazu seien, so Gülay, Aktionspläne beschlossen, nach denen bis 2023 insgesamt 1.500 Kläranlagen in Betrieb sein sollen. Für die Zielerreichung stehe der Bau von 130 Kläranlagen mit einer Gesamt-Investitionssumme von ca. 11,3 Mrd. Euro an.

Der Generaldirektor der Wasser- und Abwasserbehörde der Stadt Mersin, Turgut Aybak, betonte die große Herausforderung, die sich durch den Anschluss von Kommunen und Dörfern an die Großstadtverwaltungen im Zuge der Novellierung der Kommunalgesetze stelle. So seien auf der Suche nach optimalen technischen Lösungen z.B. in der Wasser- und Abwasseraufbereitung die Turkish-GWP-Days eine wichtige Veranstaltung zu fachlichem Austausch.

Klug konzipiert – der fachliche Austausch

Das Thema der diesjährigen Podiumsdiskussion unter der Moderation von Haluk Doğu, stellv. Leiter des Länderforums Türkei, „Capacity Development und Betriebsprobleme bei Aufbereitungsanlagen“, fand regen Zuspruch. Nicht minder attraktiv schienen die Themen der vier Workshops mit den anschließenden Roundtable Diskussionen: „Wasserversorgung: Planung – Qualität – Wasserverlustreduzierung“, „Klärschlamm“, „Planung und Betrieb von Abwassertechnischen Anlagen“ und „Energieeffizienz und Ressourcenschutz“. Jeweils 50 bis 70 interessierte Fachleute erarbeiteten und diskutierten hier Lösungsmöglichkeiten und -ansätze.

Gern gesehen – Preise und Erfolge

Zum zweiten Mal vergab GWP im Rahmen dieser Veranstaltung den von Mitgliedern gesponserten Turkish-GWP-Award für herausragende wissenschaftliche Arbeiten im Wassersektor. Der 1. Preis ging an Melike Kiraz, Universität Ankara, der 2. Preis an Sadaf Haghiri, Universität Ankara, und der 3. Preis an Mustafa Evren Erşahin, Universität Istanbul.

„Es ist ungemein erfreulich, dass die Resonanz auf den Turkish-German Water Partnership-Day auch im sechsten Jahr noch so ungebrochen stark ist“, resümiert Hans-Joachim Werner, GWP-Vorstandsmitglied und Länderforumsleiter Türkei. „Es spiegelt den Erfolg unserer bilateralen Zusammenarbeit wider, die es weiter auszubauen und zu intensivieren gilt.“

Weitere Artikel zum Thema

Seit 25 Jahren zuverlässig im Einsatz – ABEL EM-Pumpe

15.06.2022 -

Zuverlässig, robust und energiesparend – das sind drei der wesentlichen Merkmale der ABEL Elektromechanischen Membranpumpen (EM). Im Jahr 2022 begeht die ABEL EM ihr 25jähriges Jubiläum. Mit ihrem Start auf der Achema 1997 stellte ABEL ein völlig neues und patentiertes Antriebsprinzip vor, das den Pumpenmarkt revolutionierte.

Mehr lesen

Besuch von Hochschulen bei der WILO SE, Werk Hof

22.11.2021 -

Um die Kontakte zwischen Bildungseinrichtungen, Industriebetrieben aber auch zwischen Lehrenden, Schülern und Studierenden in der tschechisch-deutschen Grenzregion zu intensivieren, plante die Hochschule Hof ein Austauschprojekt mit Schülern der Berufsoberschule Sokolov und Studierenden der Hochschule Hof. Organisatorisch wurde das Projekt von Euregio-Egrensis unterstützt.

Mehr lesen