Zukunftssichere Membranventile für Trinkwasser

21.07.2022
Bei dem Transport von Trinkwasser gibt es aus konstruktiver und aus werkstofftechnischer Sicht hohe Anforderungen an die eingesetzten Armaturen. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, hat die zur KSB-Gruppe gehörende SISTO Armaturen S.A. in Luxemburg die Membranventil-Baureihe SISTO-16RGAMaXX mit Gewinde-muffen und einem Edelstahlgehäuse sowie einer speziellen Trinkwassermembrane auf den Markt gebracht.
Zukunftssichere Membranventile für Trinkwasser

Das neue manuell betätigte SISTO-16RGAMaXX erfüllt alle Anforderungen, die das Umweltbundesamt an ein Trinkwasserventil stellt. (Bildquelle: KSB SE & Co. KGaA)

Als Gehäusewerkstoff kommt 1.4409 zum Einsatz. Dieser zeichnet sich besonders durch seine Beständigkeit gegenüber gechlortem Wasser und seiner Trinkwassertauglichkeit aus. Die totraumfreie Gestaltung des Gehäuses sorgt für die Reinhaltung des Mediums, weil sich keine Ablagerungen im Ventil bilden können. Die Baugrößen reichen von Nennweite Rp 1/2“ bis 3“.

Eine gekammerte und abgestützte Membrane maximiert die Standzeit und ist für einen Druck von 16 bar ausgelegt. Sie ist aus hochwertigem Elastomer (EPDM/W270) gefertigt und erfüllt die Anforderungen für Kunststoffe in Kontakt mit Trinkwasser (KTW-BWGL) des Umweltbundesamtes. Der Temperaturbereich der Ventile reicht von -10°C bis +90°C. Damit eignet sich die Baureihe auch sehr gut für eine thermische Desinfektion.

Da die Gewindespindeln zur Betätigung der Ventile nicht medienberührt sind, ist auch nach vielen Jahren Einsatz eine gute Bedienbarkeit sichergestellt. Ein Spindelschutz verhindert eine mögliche Verschmutzung von außen und zeigt gleichzeitig die Ventilstellung an. Ein leichtgängiges Axiallager minimiert die auftretenden Schließmomente.

Weitere Artikel zum Thema

GWP Jahreskonferenz: Gemeinsam für die globale Wasserwende

16.07.2024 -

Am 3. Juli 2024 kamen über 150 Mitglieder und Partner von German Water Partnership e.V. (GWP) in Berlin zusammen. Auf der Jahreskonferenz des Branchenverbandes unter dem Motto „Global Water Responsibility – Gemeinsam für die globale Wasserwende“ diskutierten Unternehmer:innen, Branchenexpert:innen sowie Entscheider:innen aus dem öffentlichen Sektor und internationalen Organisationen über die Rolle, die Deutschland bei einer globalen Wasserwende einnehmen kann.

Mehr lesen

VDMA macht sich für eine europaweit einheitliche Trinkwasserregulierung stark

28.05.2024 -

„Sauberes Trinkwasser ist ein Menschenrecht. Und es zählt zu den wichtigsten Zukunftsthemen unserer Zeit“, sagt Dr. Laura Dorfer, Geschäftsführerin des VDMA Fachverbandes Armaturen. Die Armaturenindustrie leistet mit der Verwendung trinkwasserhygienisch geeigneter und zugelassener Werkstoffe und wassereffizienter Technologien einen wesentlichen Beitrag zum verantwortungsvollen Umgang mit dieser wichtigen Ressource und zur Sicherung sauberen Trinkwassers.

Mehr lesen

Rekordzahlen auf der KSB-Hauptversammlung

23.05.2024 -

Der Frankenthaler Pumpen- und Armaturenhersteller KSB hat im Geschäftsjahr 2023 den höchsten Auftragseingang und Umsatz seiner Geschichte erzielt. Die EBIT-Rendite übertraf mit 7,9 Prozent die in das Geschäftsjahr gesetzten Erwartungen. Angesichts anhaltend schwieriger wirtschaftspolitischer Rahmenbedingen zeigte sich der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Bernd Flohr bei der Hauptversammlung am 8. Mai sehr zufrieden.

Mehr lesen

KSB setzt auf Kontinuität in der Unternehmensspitze

17.05.2024 -

Der Verwaltungsrat des Frankenthaler Pumpen- und Armaturenherstellers KSB hat den Vertrag mit dem Geschäftsführenden Direktor Dr. Stephan Bross bis Ende 2027 mit der Option für ein weiteres Jahr verlängert. Dr. Bross ist im Unternehmen für Produktion, Technologie, Digitale Transformation sowie für die Marktbereiche Energie und Petrochemie / Chemie verantwortlich.

Mehr lesen

Elektrolyseanlage von Lutz-Jesco erzeugt Natriumhypochlorit aus handelsüblichem Salz

17.05.2024 -

Chlor ist in der Industrie fester Bestandteil von Desinfektionsprozessen. Doch der Umgang mit der Chemikalie ist gefährlich. Falsche Dosierungen oder direkter Kontakt führen schlimmstenfalls zu Schädigungen von Lunge, Augen und Haut. Die Lösung von Lutz-Jesco: MINICHLORGEN – eine Elektrolyseanlage, die Natriumhypochlorit aus harmlosen Salztabletten herstellt und für Desinfektionsprozesse bereitstellt.

Mehr lesen