Yaskawa erneut unter den „Top 100 Global Innovators“

12.02.2018

Yaskawa holt das Triple: Der japanische Technologiekonzern steht das dritte Jahr in Folge auf der Liste der „Top 100 Global Innovators“. Der begehrte Report zeichnet jährlich die weltweit innovativsten Unternehmen aus.

Yaskawa erneut unter den „Top 100 Global Innovators“

Der Medienkonzern Thomson Reuters hatte die Auszeichnung 2011 ins Leben gerufen. Kriterien für die Auswahl der 100 innovativsten Unternehmen weltweit sind die globale Reichweite, die Anzahl angemeldeter Patente sowie der nachhaltige Einfluss von Erfindungen auf die Gestaltung der Zukunft.

Vor über 100 Jahren gegründet, zählt Yaskawa zu den Pionieren in den Bereichen Antriebstechnik, Industrieautomatisierung und Robotik. Damals wie heute stehen Lösungen für die Industrie von morgen besonders im Fokus: „Wir investieren aktuell stark in Themen rund um Industrie 4.0 und nachhaltige Energienutzung“, erklärte Manfred Stern (CEO & President, YASKAWA Europe und Corporate Vice-President, YASKAWA Electric) anlässlich der Auszeichnung. „Derzeit laufen in allen Unternehmensbereichen zahlreiche Projekte auf diesem Gebiet, die auch von Thomson Reuters gesehen und mit dieser Auszeichnung gewürdigt wurden.“

Mit dem Lösungskonzept „i3-Mechatronics“ schlägt Yaskawa dabei die Brücke zwischen klassischer Mechatronik und digitalen Technologien. „i3“ steht für integriert – intelligent – innovativ. Durch die Möglichkeit, Maschinen- und Prozessdaten zu generieren und zu analysieren, erhöht i3-Mechatronics Produktivität und Qualität.

Bild: Beispiel für Innovationen an der Schnittstelle zwischen klassischer Mechatronik und digitalen Technologien: In einer als Konzeptstudie entwickelten Demozelle aus dem „Yaskawa Innovation Center“ im japanischen Kitakyushu beweisen drei Miniroboter die Potenziale individualisierter Fertigung, indem sie Modellautos montieren. (Foto: Yaskawa)

Weitere Artikel zum Thema

Partnerschaft von SMC und INSYS icom für umfassendes Condition Monitoring und sicheren Fernzugriff

21.01.2022 -

Null Produktionsausfälle: Das ist das Ziel jedes Anlagenbetreibers. Denn jede Minute, die eine Maschine stillsteht, kostet Geld, bedeutet Aufwand und verschlingt wertvolle Ressourcen bei der Behebung des Problems. Beste Voraussetzung für eine reibungslose Produktion ist ein umfassendes Condition Monitoring von der Teilkomponente über einzelne Maschinen bis hin zu kompletten Anlagen.

Mehr lesen

Der neue Alfa Laval CM Connect nutzt die Digitalisierung zur Optimierung der hygienischen Verarbeitung

03.12.2021 -

Der neue Alfa Laval CM Connect markiert den nächsten Schritt auf dem Weg der Digitalisierung, um Innovation und Wachstum für Kunden in der hygienischen Verarbeitungsindustrie voranzutreiben. Der CM Connect ist ein abonnementbasierter Zustandsmonitor und ein Cloud-Gateway. Es ermöglicht Anlagenbetreibern, von einem entfernten Standort aus auf Daten von rotierenden Geräten in Verarbeitungslinien zuzugreifen.

Mehr lesen