Wilo: Passivhaus-Sporthalle mit hocheffizienter Pumpentechnik

29.07.2008

Auch in Passivhäusern können der insgesamt schon geringe Energieverbrauch und besonders die Stromkosten noch weiter reduziert werden, wenn auch im Bereich der Umwälzpumpen auf maximale Energieeffizienz geachtet wird.

Wilo: Passivhaus-Sporthalle mit hocheffizienter Pumpentechnik

In einer der weltweit größten nach Passivhausstandard erbauten Sporthalle, der Dreifeldsporthalle der Albert-Einstein-Schule in Laatzen, setzt man auf eine Kombination aus hochwertiger Dämmung, Erdwärmeversorgung, Wärmerückgewinnung und Solarthermie. Zusätzlich sind seit der Fertigstellung im Januar 2006 besonders stromsparende Pumpen des Dortmunder Pumpenspezialisten Wilo im Einsatz. In unterschiedlichen Bereichen sichern sie die Versorgung und garantieren gleichzeitig einen energieeffizienten Betrieb der Anlage.

Da der Stromverbrauch von Heizungspumpen in vielen Installationen einen nicht unerheblichen Kostenfaktor bei der Wärmeverteilung darstellt, kommen im Heizungsverteiler der Sporthalle ausschließlich „Wilo-Stratos“-Hocheffizienzpumpen zum Einsatz. Sie zeichnen sich durch die innovativen elektronisch kommutierten Motoren (ECM) und eine optimierte Hydraulik aus. Dadurch wird der Wirkungsgrad im Vergleich zu herkömmlichen Nassläuferpumpen verdoppelt. In Kombination mit einer stufenlosen elektronischen Regelung können pro Pumpe Stromkosteneinsparungen von bis zu 80 % erzielt werden. So trägt ihr geringer Stromverbrauch dazu bei, das Budget des Betreibers dauerhaft von vermeidbaren Kosten zu entlasten.

Nach 14-monatigem Betrieb konnte die Stadt Laatzen als Betreiberin der Sporthalle eine positive Zwischenbilanz präsentieren. Denn die angestrebten Energieverbrauchswerte konnten dank des perfekten Zusammenspiels aller Komponenten erreicht werden. So ergibt sich beispielsweise für den jährlichen Heizenergiebedarf der Sporthalle ein bereinigter Wert von 12,55 kWh/m² bzw. ein absoluter Wert von 8,9 kWh/m². Die Vorgabe des Passivhausstandards von 15 kWh/m² wird also deutlich unterschritten.

Innovatives Heizungssystem für Sporthalle

Die Grundversorgung der Sporthalle sichert eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Gespeist wird die Anlage durch einen Erdreich-Wärmetauscher, über den die Zuluft der Lüftungsanlage vorgewärmt oder abgekühlt wird. Für Bedarfsspitzen steht zusätzlich ein emissionsarmer Gas-Brennwertkessel bereit. Dieser deckt den Restheizenergiebedarf ab, wenn die Leistung der Erdreichkollektoren nicht ausreicht und dient zudem der Warmwasserbereitung. Der zugehörige Heizungsverteiler besteht aus drei Heizkreisen. Da diese unterschiedlich groß sind, wurden die zugehörigen Pumpen so ausgelegt, dass sich ihre Leistung exakt an die jeweiligen Erfordernisse anpassen kann. In zwei Heizkreise wurde je eine „Wilo-Stratos 25/1-6“-Hocheffizienzpumpe eingebaut. Einer dieser Heizkreise versorgt den Lufterhitzer der Lüftungsanlage mit Wärme. Über den zweiten Heizkreis wird eine Fußbodenheizung gespeist, über die das Foyer sowie die Umkleide- und Sanitärbereiche beheizt werden.

Solaranlage mit Legionellenschutz

Zur Warmwasserbereitung und zur solaren Heizungsunterstützung steht zusätzlich eine thermische Solaranlage mit einer Kollektorfläche von 24 m² zur Verfügung. Wenn an bewölkten Tagen ihre Leistung nicht ausreicht, erfolgt die Trinkwassererwärmung über die Heizung. Hierzu ist ein dritter Heizkreis in Bereitschaft, in dem eine „Wilo-Stratos 30/1-12“ installiert wurde. Sie fördert das Heizwasser in einen Plattenwärmetauscher, in dem die Wärme auf das Trinkwasser übertragen wird.

Im nachgeschalteten Anlagenteil befindet sich eine „Wilo-Star Z 25/6“ als Speicherladepumpe zur Beschickung des Trinkwasserspeichers. Gleichzeitig sorgt diese Pumpe für die bei Anlagen dieser Größe vorgeschriebene Zirkulation des Trinkwarmwassers. Zusätzlich wird in diesem Anlagenteil automatisch eine thermische Desinfektion durchgeführt, in die über eine Bypassschaltung auch der Solarspeicher einbezogen wird. So wurde eine Lösung erzielt, die den Nutzern der Sporthalle neben einer umweltschonenden Warmwasserbereitung auch den bestmöglichen Schutz vor Legionellen bietet.

Bild: Die von einem Gasbrennwertkessel in Spitzenzeiten erzeugte Wärme wird über den Hauptsammler der Heizung auf drei Heizkreise verteilt. Damit bei der Förderung des Heizmediums nicht unnötig elektrische Energie verbraucht wird, kamen hier ausschließlich „Wilo-Stratos“-Hocheffizienzpumpen zum Einsatz (Foto: Wilo, Dortmund).

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

Hocheffiziente Motorenreihe von Siemens durchgängig in der Wirkungsgradklasse IE4

06.04.2021 -

Siemens präsentiert im Rahmen der Digital Enterprise Virtual Experience zur Hannover Messe 2021 die Motorenreihe Simotics SD. Diese wird in der Standardausführung durchgängig in der Wirkungsgradklasse Super Premium Efficiency (IE4) angeboten – über das gesamte Leistungsspektrum von 2,2 bis 1.000 kW und für die Polzahlen 2, 4, sowie ab 75 kW für 6 Pole und ab 55 kW für 8 Pole.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT