Wilo empfängt Geschäftsführung der Wisconsin Economic Development Corporation in Dortmund

03.05.2024
Mit dem Ziel, starke Wirtschaftsnetzwerke im Bundesstaat Wisconsin zu knüpfen, hieß Wilo-CEO Oliver Hermes Melissa „Missy“ Hughes, Secretary and CEO, sowie Katy Sinnott, Vice President Global Trade and Investment von der Wisconsin Economic Development Corporation (WEDC) am Wilo-Headquarter in Dortmund willkommen. Begleitet wurden die beiden Amerikanerinnen von Stefan Peikert, Leiter des Europäischen Büros der WEDC in Berlin.
Wilo empfängt Geschäftsführung der Wisconsin Economic Development Corporation in Dortmund

Von links nach rechts: Katy Sinnott (Vice President Global Trade and Investment, WEDC), Oliver Hermes (Vorstandsvorsitzender & CEO, Wilo Gruppe), Melissa „Missy“ Hughes (Secretary and CEO, WEDC) und Stefan Peikert (Director European Office, WEDC). (Bildquelle: WILO SE)

Als Wirtschaftsfördergesellschaft des Bundesstaates Wisconsin treibt die WEDC die wirtschaftliche Entwicklung der Region voran, indem sie ausländische Investments mobilisiert, Wirtschaftsakteure vernetzt, Innovationen anstößt oder Zugänge zu talentierten Fachkräften vermittelt. Entsprechend ist die WEDC eine wertvolle Partnerin für die Wilo Gruppe und ihr regionales Headquarter für Nord- und Lateinamerika in Cedarburg, Wisconsin.

Mit zwei großen Standorten, 456 Mitarbeitenden und Umsatzsteigerungen von zuletzt 20 Prozent hat Wilo längst „best practice“-Charakter in der deutsch-amerikanischen Business Community. Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo Gruppe, betont: „Um auch in Zeiten großer geopolitischer Herausforderungen nachhaltig zu wachsen, bleibt die Ausgestaltung enger Handelsbeziehungen in und mit den USA auch weiterhin von zentraler strategischer Bedeutung.“

Auf dem Wilopark zeichnete Oliver Hermes Wilos beeindruckende Entwicklung von der Dortmunder Pumpenmanufaktur zum multinationalen Technologiekonzern nach und gab Einblick in die strategischen Ziele für die Vertriebsregion Nord- und Lateinamerika. So kann Wilo beispielsweise mit der Produktion klimafreundlicher Technologien in den USA zur erfolgreichen Umsetzung des Inflation Reduction Acts (IRA) beitragen.

Daran schloss sich ein kollegialer Austausch über mögliche Kooperationsfelder an, sei es im Bereich Wasserstoff, in der Umsetzung nationaler Wasserstrategien oder der Formierung neuer multilateraler Wirtschaftsallianzen mit Ländern des Globalen Südens.

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

Wilo und DNP loben erneut Internationalen Deutschen Nachhaltigkeitspreis aus

14.05.2024 -

Der 17. Deutsche Nachhaltigkeitspreis (DNP) zeichnet auch 2024 Unternehmen aus, die sich in ihrer internationalen Zusammenarbeit an den Nachhaltigkeitszielen der globalen Agenda 2030 orientieren. Damit setzt der DNP die Kooperation mit dem multinationalen Technologiekonzern Wilo fort, dessen Vorstandsvorsitzender und CEO Oliver Hermes auch in das Kuratorium des Stiftungsvereins einzieht.

Mehr lesen

Wilo auf Schneider Electric Innovation Summit: Gemeinsame Ideen für eine nachhaltige Zukunft

26.04.2024 -

Führende Industrievertreterinnen und -vertreter haben sich am 3. und 4. April auf dem Innovation Summit 2024 in Paris getroffen, darunter mehrere Vertreter der Wilo Gruppe. Auf dem vom französischen Elektrotechnik-Konzern Schneider Electric ausgerichteten Gipfel diskutierten die Teilnehmenden unter dem Motto „IMPACT“ über nachhaltige Innovationen und ihren Einfluss auf die grüne Transformation von Unternehmen.

Mehr lesen