Wechsel im Vorstand des Ostasiatischen Vereins

30.11.2020
Jens Dallendörfer, Senior Vice President Sales Region Emerging Markets der Wilo Gruppe, wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung des Ostasiatischen Vereins als neues Vorstandsmitglied gewählt. Übernehmen wird er das Amt von Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo Gruppe, und damit das Wilo-Engagement weiterführen.
Wechsel im Vorstand des Ostasiatischen Vereins

V.l.n.r.: Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo Gruppe, und Jens Dallendörfer, Senior Vice President Sales Region Emerging Markets (Bildquelle: WILO SE)

„Die Wilo Gruppe ist bereits seit mehr als 20 Jahren als globaler Premiumanbieter im Pumpensegment im asiatisch-pazifischen Raum mit Tochtergesellschaften in über 10 Ländern und etwa 2000 Mitarbeitern vertreten. Der erst kürzlich weltweit größte abgeschlossene Freihandelsvertrag „Regional Comprehensive Economic Partnership „(RCEP) zwischen China und 14 asiatisch-pazifischen Staaten bestätigt den „Region-for-Region“-Ansatz der Wilo Gruppe. Mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung lebt in dieser Wirtschaftsregion“, sagt Oliver Hermes.

„Ich freue mich, Wilo weiterhin im Ostasiatischen Verein repräsentieren zu dürfen. Diese Region ist für unsere Wilo-Aktivitäten, aber auch für die gesamtdeutsche Wirtschaft von enormer Wichtigkeit“, so Jens Dallendörfer.

Der Ostasiatische Verein (kurz OAV) fördert den Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen und unterstützt deutsche Mitgliedsunternehmen bei ihren Asienaktivitäten. Neben marktrelevanten Informationen kann der OAV ein langjähriges Netzwerk von wichtigen Partnern vorweisen.

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

Wilo und das Team Deutschland-Achter: erfolgreiche Partnerschaft in der neuen Wettkampfsaison 2022 und darüber hinaus

21.06.2022 -

Beim Medientag im Ruderleistungszentrum in Dortmund hat das Team Deutschland-Achter seine neuen Besetzungen für den Deutschland-Achter sowie für den Zweier und den Vierer ohne Steuermann vorgestellt. Die neuen Mannschaften zeugen von einem Umbruch im erfolgreichen Team, das nach drei Welt- und acht Europameisterschaften in Folge im vergangenen Jahr auch olympisches Silber in Tokio gewann.

Mehr lesen