Vogelsang übernimmt beba Mischtechnik

18.10.2017

Die Vogelsang, Spezialist für individuell konfigurierbare Maschinen, hat zum 1. September 2017 den ebenfalls in Essen (Oldenburg) ansässigen Hersteller beba Mischtechnik übernommen.

Vogelsang übernimmt beba Mischtechnik

Firmensitz der beba Technology in Essen (Oldb.)(Foto: Vogelsang)

beba entwickelt und fertigt seit über 50 Jahren Zwangsmischer sowie Schaummischer, vom Bohrmaschinenaufsatz bis hin zu großen Verfahrensanlagen. Kompetenz in der Mischtechnik aufzubauen“, sagt Harald Vogelsang, Geschäftsführer von Vogelsang. „Mit der Erweiterung unseres Portfolios durch die innovativen technischen Lösungen von beba setzen wir unseren konstanten Wachstumskurs fort.“

Die beba Mischtechnik firmiert ab sofort als beba Technology GmbH & Co. KG und wird zu einer Tochtergesellschaft der Vogelsang-Holding Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH. Vogelsang übernimmt alle derzeitigen Mitarbeiter. Gemeinsam mit dem amtierenden Geschäftsführer Ulrich Witte positioniert sich Vogelsang als Lösungsanbieter in der Mischtechnik, um den steigenden Anforderungen vor allem im Bereich der Nahrungsmittel- und Non-Food-Industrien gerecht zu werden. Zu den Kunden zählen darüber hinaus die Bauindustrie sowie Chemie- und Pharma-Unternehmen. „Durch den Zugang zum weltweiten Vertriebsnetz von Vogelsang erweitern wir unsere Reichweite deutlich und ermöglichen damit auch internationalen Anwendern, Mischtechnik von beba einzusetzen“, sagt beba Technology-Geschäftsführer Witte.

Enge Zusammenarbeit und Entwicklung

Die räumliche Nähe von beba Technology und Vogelsang am Standort Essen erlaubt eine enge Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch in Forschung, Entwicklung sowie Produktion. Das Unternehmen verfügt mit dem dynamischen Oszillationsverfahren über eine weltweit einzigartige, patentierte Mischtechnologie. Neben eigenen Patenten setzt beba Technology auf die Zusammenarbeit mit mehreren europäischen Forschungsinstituten und entwickelt mit Partnern kontinuierlich neue Mischsysteme.

Weitere Artikel zum Thema

Veränderung im Aufsichtsrat von GEA

26.11.2018 -

Colin Hall (47) wurde vom Amtsgericht Düsseldorf in den Aufsichtsrat der GEA Group Aktiengesellschaft bestellt. Der US-Amerikaner Colin Hall ist Head of Investments bei Groupe Bruxelles Lambert (GBL) und zugleich CEO bei Sienna Capital, einer 100%igen Tochter von GBL. Er folgt auf Prof. Dr. Ing. Werner J. Bauer (67), der sein Mandat aus persönlichen Gründen zum 12. November 2018 niedergelegt hat.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • STELLENMARKT