Veränderung in der Geschäftsführung der Netzsch-Gruppe

23.11.2012

Der Sprecher der Geschäftsführung der Erich Netzsch GmbH & Co. Holding KG, Dr. Otto Max Schaefer, zieht sich zum 31. Dezember 2012 auf eigenen Wunsch und in allerbestem Einvernehmen aus seiner operativen Verantwortung als Sprecher der Geschäftsführung zurück.

Veränderung in der Geschäftsführung der Netzsch-Gruppe

Dr. Otto Max Schaefer zieht sich aus der Geschäftsführung der Netzsch-Gruppe zurück. (Foto: Netzsch)

Die Gesellschafterfamilien Netzsch und Schaefer danken Dr. Schaefer für seine exzellente Arbeit und seine hervorragenden Ergebnisse, insbesondere für das nachhaltige profitable Wachstum der letzten Jahre und die strategische Ausrichtung des Unternehmens.

Dr. Otto Max Schaefer hat das Unternehmen seit 2004 als Mitglied der Geschäftsführung der Netzsch-Gruppe und seit 2010 als dessen Sprecher mit großem Erfolg geleitet. Er hatte damit entscheidenden Anteil an der positiven Geschäftsentwicklung des mittelständischen und weltweit tätigen Technologieunternehmens. Basierend auf seinen langjährigen Erfahrungen war Dr. Schaefer insbesondere für das erfolgreich umgesetzte Restrukturierungsprogramm der Netzsch-Gruppe, die Strategieentwicklung und die M&A-Transaktionen prägend verantwortlich. Anschließend hat er das Familienunternehmen nach dem Ableben von Thomas Netzsch im Sinne seiner Tradition fortgeführt, es im Übergang stabilisiert und für die Zukunft sicher aufgestellt. Dr. Schaefer hatte maßgeblichen Anteil an der Entwicklung der Unternehmensstrategie mit klaren Wachstumszielen für die kommenden Jahre und den entsprechenden Personalentscheidungen. Die Netzsch-Gruppe befindet sich heute in bester Verfassung, ist strategisch hervorragend positioniert und hat mit knapp 400 Millionen Euro Umsatz das beste Geschäftsjahr ihrer Geschichte verzeichnet. Dr. Schaefer möchte sich nun einer neuen beruflichen Herausforderung stellen.

Als Gesellschafter bleibt Dr. Schaefer dem Unternehmen verbunden und wird seine strategische Kompetenz auch in Zukunft für den Erfolg der Netzsch-Gruppe einbringen. Als neuer Sprecher der Geschäftsführung wird ein kompetenter und erfahrener Manager berufen werden. Diese Personalbesetzung wird planmäßig in den kommenden Wochen abgeschlossen sein. Die Gesellschafter bekennen sich klar zur Zukunft der Netzsch-Gruppe als Familienunternehmen, und die Gesellschafterversammlung wird die Geschäftsführung auch weiterhin eng begleiten.

Der Umsatz der Netzsch-Gruppe konnte in den vergangenen zwei Jahren von 266 Millionen Euro auf knapp 400 Millionen Euro gesteigert werden. Hierzu trugen alle Regionen und alle drei Geschäftsbereiche des Unternehmens bei. Für die kommenden Jahre plant die Netzsch-Gruppe die konsequente Fortsetzung des profitablen Wachstums auf Basis neuer Produkte, neuer Kundengruppen und des weiteren Ausbaus des internationalen Geschäfts. Die Umsetzung dieser Wachstumsstrategie hat mit der für das aktuelle Geschäftsjahr verabschiedeten Investitionssumme von 45 Millionen Euro – dem Dreifachen des bisher höchsten jährlichen Investitionsvolumens – bereits begonnen.

Weitere Artikel zum Thema

valantic optimiert Supply Chain Management bei SEEPEX

11.04.2022 -

Die SEEPEX GmbH modernisiert gemeinsam mit den Supply-Chain-Experten von valantic die Produktionsplanung. Mit Optimierung der Supply-Chain-Prozesse und Einführung der Advanced-Planning-&-Scheduling(APS)-Software wayRTS (Real Time Simulation) in der Unternehmenszentrale in Bottrop konnten bereits Durchlauf- und Lieferzeiten reduziert und die Planungsqualität deutlich erhöht werden.

Mehr lesen

Wirtschaftsmagazin CAPITAL kürt SEEPEX zum „Champion der digitalen Transformation”

01.10.2021 -

Klassischer Maschinenbau hat Zukunft – und die ist oft digital. SEEPEX ist erneut dafür ausgezeichnet worden, dass er die Chancen der Digitalisierung erfolgreich für seine Produkte nutzt. Die Benchmarking Studie des Wirtschaftsmagazins Capital und der Infront Consulting Gesellschaft kürte das Bottroper Unternehmen nun zum „Champion der Digitalen Transformation“.

Mehr lesen