Umzug in neues Firmengebäude

25.03.2010

ITT Lowara hat Laing Mitte 2009 vollständig übernommen - und investiert seitdem kräftig. Im nächsten Schritt werden Ende April neue, größere Büroräume bezogen.

Umzug in neues Firmengebäude

Neue Räumlichkeiten mit neuen Möglichkeiten in Weinstadt bei Stuttgart – ITT Lowara investiert weiter in die Marke Laing. (Foto: ITT Lowara)

Am Freitag, den 23. April 2010, wird die Mannschaft der ehemaligen Laing GmbH in einem modernen Firmengebäude ihre neuen Räume beziehen. Der neue Sitz des Kompetenzzentrums Gebäudetechnik der ITT Lowara ist in Weinstadt im Großraum Stuttgart, nur wenige Kilometer vom bisherigen Firmensitz in Remseck entfernt.

Seit der Übernahme suchte man nach geeigneten Räumlichkeiten, um der steigenden Mitarbeiterzahl gerecht zu werden. Den Ausschlag für das Areal in Weinstadt gab auch die Nähe zum bestehenden Standort: „Wir legen besonderen Wert darauf, auch weiterhin mit unserem eingespielten Vertriebs- und Serviceteam zu arbeiten. Der Umzug nur rund 15 Kilometer weiter stellt für keinen Mitarbeiter ein Problem dar, im Gegenteil: wir freuen uns schon auf das neue Umfeld“, so Gerhard Böttle, als Segmentleiter SHK zuständig für das Großhandels- und OEM-Geschäft im Bereich Gebäudetechnik in Deutschland. Die bisherigen Büros seien durch das Wachstum der Vergangenheit einfach zu eng geworden. Einige Schreibtische werden gleich zusätzlich eingerichtet. Sie sind für zukünftiges Wachstum eingeplant, wie auch die aktuell sieben offenen Stellen zeigen. Speziell im Bereich Großhandel SHK will man sich weiter personell verstärken.

Ein weiterer Vorteil des Standorts ist beispielhaft für die neuen Chancen, die die Kombination der schwäbischen Tüftler mit dem amerikanischen Konzern bringen soll. Auf demselben Areal ist auch das internationale Jointventure von ITT und Cannon untergebracht. „Der Umzug bedeutet für uns mehr als nur eine Verbesserung des Arbeitsumfeldes. Die neuen Räumlichkeiten sind auch Teil unserer Ausrichtung - mit einem schlagkräftigem Team und kurzen Wegen nah am Markt, offen und innovativ. Dazu noch die Stärken und Ressourcen, die ein globales Unternehmen im Rücken bieten. Ab dem 26. April werden wir in den neuen Räumlichkeiten mit neuen Möglichkeiten für unsere Kunden arbeiten“, freut sich Martin M. Roschkowski, Geschäftsführer der ITT Lowara Deutschland GmbH.

Auch der Bereich Service profitiert vom Umzug. Aus dem Standort in Remseck sei man raus gewachsen, Anforderungen an Infrastruktur und Equipment seien über die Zeit gestiegen. Die Nähe und die technisch hochwertige Ausstattung des Gebäudes unter einem Dach mit ITT Cannon bieten verbesserte Möglichkeiten. Man verspricht sich ein besseres Arbeitsumfeld, dass auch die Kunden unmittelbar durch schnellere Bearbeitungszeiten direkt erfahren sollen.

Für die Übernahme von Laing durch ITT waren von vorneherein stetige Investitionen und Ausbau maßgebliche Argumente. Das Produktionsvolumen wurde nach eigenen Angaben bereits um mehr als 50% gesteigert. Mit der aktuellen Investition unterstreicht der weltweit größte Pumpenhersteller erneut seine Strategie. Weitere Investitionen in Millionenhöhe seien für die Produktion vorgesehen, um die Stückzahl und Lieferbereitschaft der hocheffizienten Heizungs- und Trinkwasserzirkulationpumpen der Marke Laing Ecocirc nochmals deutlich zu steigern.

Weitere Artikel zum Thema

ABB kündigt Wechsel der Leiter der Geschäftsbereiche in der Konzernleitung an

02.03.2022 -

ABB hat einen Wechsel in der Leitung von zwei Geschäftsbereichen innerhalb der Konzernleitung bekannt gegeben. Die Änderungen treten zum 1. April 2022 in Kraft. Morten Wierod, derzeit Leiter des Geschäftsbereichs Antriebstechnik, übernimmt die Leitung des Geschäftsbereichs Elektrifizierung, und Tarak Mehta, derzeit Leiter des Geschäftsbereichs Elektrifizierung, wird Leiter des Geschäftsbereichs Antriebstechnik.

Mehr lesen

Hocheffiziente Motorenreihe von Siemens durchgängig in der Wirkungsgradklasse IE4

06.04.2021 -

Siemens präsentiert im Rahmen der Digital Enterprise Virtual Experience zur Hannover Messe 2021 die Motorenreihe Simotics SD. Diese wird in der Standardausführung durchgängig in der Wirkungsgradklasse Super Premium Efficiency (IE4) angeboten – über das gesamte Leistungsspektrum von 2,2 bis 1.000 kW und für die Polzahlen 2, 4, sowie ab 75 kW für 6 Pole und ab 55 kW für 8 Pole.

Mehr lesen