Trinkwasseraufbereitung: Automatisierte Regelsysteme für eine effiziente Eisenentfernung

21.02.2022
Bei der Trinkwasseraufbereitung wird gelöstes Eisen durch Oxidation entfernt. Die von Bürkert entwickelten Oxidationseinheiten passen die für eine optimale Eisenentfernung notwendige Sauerstoff- oder Luftmenge an den Eisengehalt, den Rohwasserdurchsatz und den Druck an.
Trinkwasseraufbereitung: Automatisierte Regelsysteme für eine effiziente Eisenentfernung

Die Oxidationseinheiten für die Eisenentfernung sorgen trotz des dynamischen Wasserverhaltens für eine immer exakt dosierte Belüftung. (Bildquelle: Werner Bennek, Bürkert Fluid Control Systems)

Um im Wasser gelöstes Eisen durch Oxidation zu entfernen, wird bei der Trinkwasseraufbereitung dem Rohwasser Luft oder technischer Sauerstoff zugeführt. Die benötigte Menge ist in vielen Wasserwerken oft noch ein Erfahrungswert und wird mit hohem Zeitaufwand manuell je nach Druck und Durchfluss angepasst. Ein Zuviel hat dabei keine gesundheitlichen Folgen, kostet aber unnötig Geld. Noch kritischer ist eine Unterdosierung, die zu Ablagerungen und personalintensiven Reinigungsarbeiten führt. Abhilfe schaffen hier automatisierte Regelsysteme. Die von Bürkert entwickelten Oxidationseinheiten passen die für eine optimale Eisenentfernung notwendige Sauerstoff- oder Luftmenge automatisch an den Eisengehalt, den Rohwasserdurchsatz und den Druck an. Da die Luft bedarfsgerecht zugeführt wird, sinken auch die Kompressorlaufzeiten und somit die Energiekosten. Eine Umrüstung ist im laufenden Betrieb möglich.

Massendurchflussregler, Proportionalventil und Waterprotection-System
Herzstücke der Oxidationseinheiten sind die Massendurchflussregler (MFC). Sie übernehmen die „intelligente“ Regelung und Dosierung der Luftmenge. Ihre thermischen MEMS-Sensoren sorgen für sehr kurze Reaktionszeiten, ein direkt wirkendes Proportionalventil als Stellglied für eine hohe Ansprechempfindlichkeit und der integrierte PI-Regler für gute Regeleigenschaften. Die anwendungsspezifisch kalibrierten Massendurchflussregler werden je nach Applikation mit weiteren Komponenten kombiniert. Da herkömmliche Systeme bei einem Kompressorausfall häufig durch rückdrückendes Wasser beschädigt werden, hat Bürkert seine MFC sehr robust ausgelegt und zusätzlich mit einem Waterprotection-System geschützt. Ein Bypass für einen manuellen Betrieb ist ebenfalls integriert. Trotz der verbauten Technik sind die Oxidationseinheiten sehr übersichtlich und einfach zu bedienen.

Weitere Artikel zum Thema

Mehr Nachhaltigkeit für Produktionsprozesse: Fluidiklösungen für den Weg in die Zukunft

05.06.2024 -

Als Lösungspartner mit umfangreichem Applikations- und Branchenwissen stellt Bürkert auf der ACHEMA individuelle Herausforderungen von Anlagenbauern und -betreibern aus Pharmazie, Chemie, Biotechnologie und Medizintechnik in den Mittelpunkt und verspricht, getreu dem Motto „immer possible“, die jeweils beste automatisierte Fluidik-Lösung zu finden.

Mehr lesen

ProMinent setzt Impulse für Wasserbehandlung

19.03.2024 -

Die ProMinent GmbH stellt auf der IFAT die Themen Abwasser- und Trinkwasseraufbereitung in den Mittelpunkt. Im Fokus des Bereichs Abwasser stehen die so genannte 4. Reinigungsstufe und die Schlammentwässerung. Diese Schwerpunkte zeigen, dass ProMinent kontinuierlich daran arbeitet, effiziente und nachhaltige Lösungen für die Abwasserbehandlung zu entwickeln.

Mehr lesen