Sulzer meldet hohen Bestellungseingang und niedrigere Rentabilität im ersten Halbjahr 2013

02.08.2013

Der Bestellungseingang stieg im ersten Halbjahr 2013 auf CHF 2,1 Milliarden. Dieses Niveau wurde trotz eines schwachen Starts ins Jahr in einigen Geschäftsbereichen erreicht. Eine schwache Nachfrage verzeichneten insbesondere der Wassermarkt und die elektromechanischen Dienstleistungen. Allerdings gingen zuletzt einige Großaufträge ein, zum Beispiel für Pipeline-Pumpen sowie für Biopolymer-Prozesstechnologie.

Die Aktivitäten im Markt für Öl und Gas legten weiter zu, und der Transportmarkt blieb auf hohem Niveau. Der Energiemarkt blieb auf einem tiefen Stand, während der Wassermarkt das hohe Niveau des gleichen Vorjahreszeitraums nicht erreichte. Während die Nachfrage aus Europa schwach war, war sie in Nordamerika und Asien-Pazifik stark.

Der Umsatz ging leicht zurück. Das gute Umsatzniveau der letzten Monate konnte den schwachen Start in dieses Jahr nicht ganz kompensieren. Das geringere Geschäftsvolumen, die Unterauslastung von Produktionskapazitäten, Auswirkungen des veränderten Business-Mix, höhere Restrukturierungskosten sowie höhere Kosten für die IT-Infrastruktur belasteten das Betriebsergebnis und die Rentabilität. In Geschäftsbereichen und Regionen mit anhaltenden Schwächen setzte Sulzer gezielte Maßnahmen um.

Bei Sulzer Pumps wurde das Betriebsergebnis durch die tieferen Volumen und die geringere Kostenabsorption im Abwassergeschäft insbesondere in Südeuropa belastet. Um weitere Synergien zu nutzen, wurden die Geschäftsbereiche Abwasser- und Prozesspumpen im neu geschaffenen Geschäftsbereich Configured Solutions zusammengefasst. Zusätzlich wurden gezielte Maßnahmen gestartet, um die Zahl der Produktionsstandorte zu reduzieren und die Effizienz des Verkaufs- und Servicenetzwerks zu steigern. Bei Sulzer Metco wurde das Betriebsergebnis durch Restrukturierungskosten für eine Werkschließung zur Optimierung des Standortnetzwerks belastet. Bei Sulzer Chemtech hat sich die Kapazitätsnutzung im Bereich Prozesstechnologie aufgrund der Großbestellungen in den letzten Monaten vom tiefen Niveau zu Jahresbeginn erholt. Bei Sulzer Turbo Services wurden die Kapazitäten in Großbritannien und Australien an die schwache Nachfrage nach elektromechanischen Dienstleistungen angepasst.

Im zweiten Halbjahr werden die Maßnahmen zur Kostenreduktion und Umsatzsteigerung fortgesetzt. Gleichzeitig fokussiert sich Sulzer besonders darauf, den hohen Auftragsbestand effizient auszuführen.

Der den Aktionären von Sulzer zustehende Nettogewinn betrug CHF 99,5 Mio. oder 5,2 Prozent vom Umsatz (2012: CHF 129,4 Mio. oder 6,7 Prozent vom Umsatz). Der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) sank um 23,4 Prozent auf CHF 2.92.

Der Free Cash Flow, bestehend aus dem Mittelfluss aus Geschäftstätigkeit und Investitionen, war unterstützt durch das verbesserte Management des Umlaufvermögens mit CHF 51,2 Mio. positiv (2012: CHF 116,3 Mio.).

Fokussierung auf drei attraktive Schlüsselmärkte

Sulzer hat die strategische Entscheidung getroffen, die Aktivitäten des Unternehmens auf drei attraktive Schlüsselmärkte – Öl und Gas, Energie und Wasser – zu fokussieren. Sulzer hält bereits führende Positionen in diesen Märkten, auf die zwei Drittel von Sulzers Umsatz entfallen. Diese stellen, basierend auf globalen Megatrends wie Bevölkerungswachstum, Urbanisierung, steigende Energienachfrage und Wasserknappheit, ein attraktives Wachstumspotenzial dar. Sulzer bietet in diesen Schlüsselmärkten sowohl betriebskritische Anlagen als auch entsprechende Dienstleistungen.

Nach dem möglichen Verkauf von Sulzer Metco würden diese drei Märkte fast 80 Prozent des Umsatzes ausmachen, davon Öl und Gas 48 Prozent, Energie 16 Prozent und Wasser 15 Prozent. Der mögliche Verkauf würde zusätzliche Mittel für gezielte Akquisitionen und weitere Investitionen in organisches Wachstum in diesen Schlüsselmärkten verfügbar machen.

Anpassung des Geschäftsportfolios an neue Marktstrategie

Sulzer Metco erzielt die Hälfte des Umsatzes in der Automobil- und der Luftfahrtindustrie und rund einen Drittel in der allgemeinen Industrie. Damit liegt der Fokus der Division klar außerhalb der drei Schlüsselmärkte von Sulzer. Deshalb prüft Sulzer einen Veräußerungsprozess.

Sulzer sucht einen neuen Eigentümer für die ganze Division Sulzer Metco, der die Stärken dieser Division bestmöglich nutzen kann. Sulzer Metco ist ein gut laufendes Geschäft mit herausragenden Lösungen für attraktive Märkte – namentlich Automobil und Luftfahrt, Energie und allgemeine Industriemärkte.

Zu den Stärken der Division zählen das in der Branche führende und breiteste Portfolio von Oberflächentechnologien und ein kombiniertes Angebot von Beschichtungslösungen mit Anlagen, Materialien und Dienstleistungen sowie Komponenten. Mit den starken Kundenbeziehungen, der breiten globalen Präsenz sowie kompetenten und engagierten Teams hat das Beschichtungsgeschäft hervorragende Aussichten, unter einem neuen Eigentümer weiter rentabel zu wachsen.

Als ein Unternehmen zusammenarbeiten

Sulzer wird die Schlüsselmärkte fokussiert als ein Unternehmen bedienen. Die Gesamtausrichtung basiert auf der Vision und den vier strategischen Prioritäten des Unternehmens, die im Juli 2012 bekannt gegeben wurden: technologische Führungspositionen, hervorragender Service, kontinuierliche operative Verbesserungen und Vorteil durch Zusammenarbeit. Hierfür sind mehrere unternehmensweite Initiativen im zweiten Halbjahr 2012 gestartet worden, die bereits gute Fortschritte erzielt haben.

Mit der stärkeren Marktfokussierung, will Sulzer auch Zusammenarbeitsvorteile und Synergien des Geschäfts umfassender erfassen und nutzen. Künftig werden Sulzer Pumps und Sulzer Turbo Services enger zusammenarbeiten, um ihre Dienstleistungen für rotierende Maschinen – von Pumpen sowie Turbinen und Kompressoren bis zu Motoren und Generatoren – divisionsübergreifend anzubieten. Mit einem gemeinsamen Verkaufsauftritt gegenüber den Kunden werden die Divisionen ihr komplementäres technisches Fachwissen und Serviceangebot sowie ihre kombinierte weltweite Präsenz und Kundenbasis nutzen. Dies wird die einzigartige Position von Sulzer im Bereich Dienstleistungen für rotierende Maschinen weiter stärken. Zudem startet Sulzer in verschiedenen Funktionen wie Finanzen, Personalwesen und IT-Infrastruktur Initiativen für Dienstleistungszentren, um die Unternehmensstrategie besser zu unterstützen.

Ausblick 2013 und Mittelfristziele 2012–2015

Basierend auf dem heutigen Wissensstand und vorausgesetzt, dass sich die allgemeinen Wirtschaftsbedingungen nicht wesentlich ändern, erwartet Sulzer für 2013 in Teilen des Öl- und Gasmarkts ein Wachstum. Die Aktivitäten in den Märkten Energie, Wasser, Transport und allgemeine Industrie dürften sich auf einem ähnlichen Niveau bewegen. Asien-Pazifik und Nordamerika werden wahrscheinlich die Wachstumsmotoren bleiben.

Sulzer überprüft angesichts des möglichen Verkaufs von Sulzer Metco, der aktuellen Geschäftsresultate und des Ausblicks zurzeit die Mittelfristziele des Unternehmens.

Für das Gesamtjahr 2013 erwartet Sulzer ein leichtes Wachstum von Bestellungseingang und Umsatz. Die Rentabilität dürfte im Vergleich mit der Vorjahresperiode leicht zurückgehen.

Mit dem neuen strategischen Fokus auf drei attraktive Schlüsselmärkte – Öl und Gas, Energie und Wasser – ist Sulzer für ein rentables Wachstum und einen kontinuierlichen und nachhaltigen Erfolg gut aufgestellt.

Resultate im Detail:

Sulzer Pumps: Gestiegener Bestellungseingang und neue strategische Partnerschaften

Nach einem langsamen Start zog der Bestellungseingang an und legte gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 zu. Im zweiten Quartal stützten Großaufträge für Pipeline- und Feuerlöschpumpen das Wachstum. Der wichtigste Wachstumsmotor war der Öl- und Gasmarkt. Die Energiebranche legte gegenüber einer schwachen Vergleichsbasis zu, während der Wassermarkt das starke Niveau des Vorjahreszeitraums nicht erreichte. Die Regionen Nordamerika und Asien-Pazifik waren besonders stark. Der Umsatz war zu Beginn dieses Jahres schwach. Die Verbesserungen während der letzten Monate kompensierten den langsamen Start nicht vollständig. Aufgrund des niedrigeren Geschäftsvolumens, des veränderten Business-Mix und einer Unterauslastung von Kapazitäten sank das Betriebsergebnis deutlich.

Die Division wird ihre Kapazitäten an die geringere Nachfrage in bestimmten Märkten anpassen, indem sie die Zahl der Produktionseinheiten senkt, zusätzliche LEAN-Initiativen einführt und die Effizienz des Vertriebs- und Servicenetzes stärkt. Zudem bereiten Sulzer Pumps und Sulzer Turbo Services einen divisionsübergreifenden Vertrieb von Dienstleistungen für rotierende Maschinen vor, um ihre globalen Netzwerke zu nutzen.

Sulzer Pumps unterzeichnete mit einer führenden, weltweit tätigen Ölgesellschaft einen Rahmenvertrag über die Lieferung und den anschließenden Service für Hochenergie- und Prozesspumpen. Zudem ging die Division eine strategische Partnerschaft mit der Sinopec Corporation ein, einer der größten Öl- und Gasgesellschaften Chinas. Sulzer Pumps baute die globale Präsenz der Division mit neuen Servicezentren in Brasilien, China und Südafrika aus.

Für das Gesamtjahr erwartet Sulzer Pumps den Bestellungseingang und den Umsatz, basierend auf dem hohen Auftragsbestand, auf ähnlichem Niveau wie im Vorjahr. Die Rentabilität dürfte gegenüber 2012 leicht zurückgehen. Die Division erwartet ein moderates Wachstum der Märkte Öl und Gas sowie Energie, wobei die Regionen Nordamerika und Asien-Pazifik die Wachstumsmotoren bleiben sollten. Der Wassermarkt dürfte etwa das Vorjahresniveau erreichen.

Sulzer Metco: Bestellungseingang und Umsatz gestiegen

Der Bestellungseingang erhöhte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 durch die anhaltend hohe Nachfrage in der Automobil- und der Luftfahrtindustrie. Die stärkere Nachfrage der letzten Monate nach Beschichtungssystemen und-services der Division kompensierte den schwachen Start ins Jahr nicht vollständig. Das Wachstum des Bestellungseingangs wurde durch Europa und Asien-Pazifik gestützt.

Die Division steigerte den Umsatz im ersten Halbjahr klar, getragen vom Erfolg der innovativen Beschichtungslösungen der Division für den Automobilmarkt. Das Betriebsergebnis ging zurück, hauptsächlich aufgrund der Kosten einer Werksschliessung zur Optimierung des Standortnetzwerkes. Die zielgerichteten Massnahmen zur Kontrolle der Kosten wurden fortgesetzt.

Sulzer Metco baute die globale Präsenz der Division mit einem Produktions- und Servicestandort in China und einer Akquisition in Russland weiter aus. Mit einem neuen Brenner für Plasmaspritzen, der die Beschichtungseffizienz verbessert, fügte die Division ihrem Portfolio eine weitere innovative Lösung hinzu.

Für das Gesamtjahr erwartet die Division weiterhin einen moderaten Anstieg von Bestellungseingang und Umsatz. Die Rentabilität dürfte gegenüber 2012 leicht zurückgehen. Die Automobil- und die Luftfahrtindustrie dürften auf hohem Niveau bleiben, gestützt durch die Regionen Nordamerika, Asien und Osteuropa. Die allgemeine Industrie wird vermutlich langsamer wachsen.

Sulzer Chemtech: Bestellungseingang gestiegen

Der Bestellungseingang wuchs zweistellig gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Branche Öl und Gas (Downstream) entwickelte sich weiterhin positiv, sowohl bei der Trenntechnologie als auch bei den Tower Field Services. Nach einem schwachen Jahresbeginn verbuchte der Bereich Prozesstechnologie ein starkes zweites Quartal 2013 mit mehreren Großaufträgen. Der Bestellungseingang für Zweikomponentenmischsysteme war stark, auch dank einer Akquisition. Die Marktaktivitäten blieben in den meisten Regionen auf einem guten Niveau.

Die Division steigerte den Umsatz gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 leicht. Das Betriebsergebnis und die Rentabilität sanken aufgrund des geringeren Geschäftsvolumens in der Prozesstechnologie und der schwächeren operativen Leistung bei den Tower Field Services. Die Division wird sich im zweiten Halbjahr – vor allem in der Prozesstechnologie – auf die Bearbeitung des gestiegenen Auftragsbestands konzentrieren.

Sulzer Chemtech erwarb einen führenden Hersteller von Austragsgeräten und stärkte hiermit die Position der Division als führender Anbieter von Ein- und Zweikomponentenmischsystemen. Zudem erhielt Sulzer Chemtech einen Großauftrag für eine Anlage für Hochleistungsbiopolymere in Asien. Diese basiert auf einer von Sulzer entwickelten führenden Technologie, die zukünftig zusätzliches Wachstumspotenzial bietet.

Für das Gesamtjahr erwartet die Division weiterhin ein hohes einstelliges Wachstum von Bestellungseingang und Umsatz. Basierend auf dem starken Bestellungseingang im ersten Halbjahr dürfte die Rentabilität zweistellig sein. Die Aktivitäten im Markt für die Weiterverarbeitung von Öl und Gas (Downstream) sollten sich weiterhin auf dem aktuellen Niveau bewegen. Die Nachfrage nach Zweikomponentenmischsystemen wird vermutlich weiter hoch bleiben. Die Regionen Asien-Pazifik und Südamerika sollten die wichtigsten Wachstumsmotoren bleiben, während die Investitionen in Europa auf dem aktuell niedrigeren Niveau bleiben dürften.

Sulzer Turbo Services: Gestiegener Umsatz

Gegenüber dem ersten Rekordhalbjahr 2012 gingen die Aufträge zu Beginn des Jahres zurück, zeigten danach aber Anzeichen einer Verbesserung. Die Aktivitäten im Öl- und Gasmarkt entwickelten sich stark, während die Märkte Energie und allgemeine Industrie weniger aktiv waren. Die Nachfrage nach elektromechanischen Dienstleistungen war schwach, vor allem in Großbritannien und Australien. Alle Regionen starteten schwach in das Jahr 2013, doch danach verbesserten sich die Marktaktivitäten.

Der Umsatz legte im ersten Halbjahr leicht zu. Der schwache Jahresbeginn mit einer geringeren Kapazitätsauslastung – vor allem an den Elektromechanik-Standorten in Großbritannien und Australien – belastete das Betriebsergebnis und die Rentabilität der Division deutlich. Sulzer Turbo Services ergriff zielgerichtete Maßnahmen zur Verbesserung der operativen Leistung, beispielsweise durch Kapazitätsanpassungen und Initiativen zur Steigerung des Umsatzes, insbesondere für das Elektromechanik-Geschäft.

Sulzer Turbo Services und Sulzer Pumps unternehmen Schritte für die Zusammenarbeit beim Verkauf von Service an rotierenden Maschinen. Dadurch werden die Divisionen ihre globalen Vertriebs- und Servicenetzwerke nutzen und ihrer kombinierten Kundenbasis eine vollständige Servicepalette anbieten können. Sulzer Turbo Services entwickelte das Geschäft mit langfristigen Serviceverträgen weiter, die stabile Erträge generieren und die Kundenloyalität stärken.

Für das Gesamtjahr erwartet Sulzer Turbo Services einen tieferen Bestellungseingang. Der Umsatz dürfte leicht zurückgehen. Trotz der positiven Auswirkungen der umgesetzten Maßnahmen dürfte die Rentabilität unter dem Vorjahresniveau bleiben. Die Nachfrage im Öl- und Gasmarkt wird voraussichtlich hoch bleiben, während die Märkte Energie und allgemeine Industrie auf dem derzeit niedrigen Niveau bleiben dürfte. Insbesondere in den aufstrebenden Märkten werden weitere Wachstumsmöglichkeiten verfolgt.

Weitere Artikel zum Thema

HOMA feiert 75-jähriges Jubiläum

24.01.2022 -

Vor 75 Jahren eröffnete der Elektromaschinenbauer Hans Hoffmann sen. kurz nach seiner Ausbildung im Rhein-Sieg-Kreis, in der Nähe von Köln, eine Reparaturwerkstatt für Elektromotoren. Damals rechnete er wohl kaum damit, dass der kleine Handwerksbetrieb innerhalb von drei Generationen zu einem internationalen Industrieunternehmen heranwachsen würde.

Mehr lesen

Besuch von Hochschulen bei der WILO SE, Werk Hof

22.11.2021 -

Um die Kontakte zwischen Bildungseinrichtungen, Industriebetrieben aber auch zwischen Lehrenden, Schülern und Studierenden in der tschechisch-deutschen Grenzregion zu intensivieren, plante die Hochschule Hof ein Austauschprojekt mit Schülern der Berufsoberschule Sokolov und Studierenden der Hochschule Hof. Organisatorisch wurde das Projekt von Euregio-Egrensis unterstützt.

Mehr lesen