Strategische Zusammenarbeit für smarte und nachhaltige Planstädte

21.12.2023
Die Wilo Gruppe wird mit Produkten, Systemen und Lösungen zum Aufbau der Planstädte Nusantara in Indonesien und New Tashkent City in Usbekistan beitragen. In jüngst unterzeichneten Absichtserklärungen haben die Regierungen der beiden Länder und der multinationale Technologiekonzern ihre strategische Zusammenarbeit definiert.
Strategische Zusammenarbeit für smarte und nachhaltige Planstädte

Die Wilo Gruppe hat zwei strategische Partnerschaften zum Aufbau der smarten und nachhaltigen Planstädte Nusantara (Indonesien) sowie New Tashkent City (Usbekistan) geschlossen. (Bildquelle: WILO SE)

In beiden Großprojekten entwickeln sich neue Großstädte als Auswirkung der globalen Megatrends wie dem Klimawandel und der Urbanisierung.

„Weltweit entstehen Smart Cities und Smart Urban Areas. Um diese Städte effizient, ressourcenschonend und sozial zu gestalten, braucht es jedoch vernetzte, digitale Infrastrukturen“, erklärt Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo Gruppe. „Dazu werden wir in Nusantara und New Tashkent City erheblich beitragen können – und darauf sind wir stolz. Denn beide Großprojekte sind herausragende Beispiele für die Entwicklung von smarten, nachhaltigen und damit lebenswerten urbanen Räumen.“

Die derzeitige Hauptstadt Jakarta des asiatischen Inselstaates Indonesien versinkt langsam im Meer. Hauptgrund für das Absinken der Küstenstadt ist das Abpumpen von Grundwasser zur Wasserversorgung der städtischen Bevölkerung. Aus diesem Grund hat die indonesische Regierung beschlossen, eine neue Hauptstadt namens Nusantara auf der Insel Borneo zu errichten. Mit New Tashkent City plant die usbekische Regierung eine neue Großstadt in unmittelbarer Nähe zur ursprünglichen Hauptstadt. Das Bauprojekt soll die stark beanspruchte Infrastruktur der größten Stadt Usbekistans entlasten.

„Die globalen Megatrends werden die Herausforderungen, mit denen Jakarta und Taschkent schon heute konfrontiert sind, in Zukunft weiter verschärfen“, sagt Oliver Hermes weiter. „Die ambitionierten Bauprojekte sind daher eine logische Antwort auf Entwicklungen, die unser aller Zukunft prägen werden.“

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

DVGW fordert Entschlusskraft für eine echte Energie- und Wasserwende

21.02.2024 -

Die Energieversorgung in Deutschland lässt sich in Zukunft nur sicherstellen, wenn Wasserstoff die fossilen Energieträger Kohle, Erdgas und Erdöl ersetzt. Diesen Transformationsprozess klimaneutral zu gestalten, führt die Bundesregierung im Koalitionsvertrag als eines ihrer wesentlichen Ziele auf. In seiner Jahresauftakt-Pressekonferenz hat der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) zur Mitte der Legislaturperiode eine Halbzeitbilanz über die Arbeit der Ampelkoalition beim Wasserstoffhochlauf gezogen.

Mehr lesen

Vergleichsstudie zeichnet Wilo als erfolgreiches Praxisbeispiel aus

07.02.2024 -

Die Wilo Gruppe ist im Rahmen der internationalen Vergleichsstudie „Managing Sustainable Innovations“ als erfolgreiches Praxisbeispiel ausgezeichnet worden. Für die Studie haben das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und die Complexity Management Academy das nachhaltige Innovationsmanagement von über 140 Unternehmen untersucht.

Mehr lesen

Starke Partnerschaft verlängert: Wilo weiter an der Seite des Deutschland-Achters

04.01.2024 -

Die Wilo Gruppe und die Wilo-Foundation verlängern vorzeitig ihren Vertrag mit dem Team Deutschland-Achter. Der multinationale Technologiekonzern und die Familienstiftung bleiben bis 2028 Hauptsponsor und Nachwuchsförderer des Flaggschiffs des Deutschen Rudersports. Beide Unterstützer sind auch in herausfordernden Zeiten von der Stärke und dem außergewöhnlichen Teamgeist der Mannschaften überzeugt.

Mehr lesen