Schraubenspindelpumpe neu gedacht

04.08.2020
Die Leistritz Pumpen GmbH eröffnet mit der FLEXCORE Schraubenspindelpumpe ein außergewöhnlich breites Applikationsfenster und mehr Freiheit bei der Installation.
Schraubenspindelpumpe neu gedacht

Die Einschubeinheit bietet ein einzigartiges Feature. (Bildquelle: Leistritz Pumpen GmbH)

„Als Spezialist für anspruchsvolle Pumpenlösungen setzt Leistritz einen klaren Fokus: Wir möchten mit außergewöhnlichen Produkten und Lösungen die spezifischen Erwartungen und Bedürfnisse unserer Kunden optimal erfüllen. Mit FLEXCORE hat Leistritz nun eine weltweit wegweisende Innovation geschaffen – eine Pumpenklasse, die qualitative, funktionale und ökonomische Aspekte erstmals in einem extrem flexiblen, schnell lieferbaren Serienprodukt vereint“, erklärt Philipp Rossow, Produktmanager bei der Leistritz Pumpen GmbH. FLEXCORE ist die erste Serienpumpe, die in der Lage ist, sich an unterschiedlichste Einbausituationen anzupassen. Mit einem einzigen Basisgehäuse deckt sie alle Druckstufen, Durchflussrichtungen und Normen ab. Insbesondere im harten Einsatz in den Bereichen Power & Energy, Marine, Chemie, Petrochemie setzt sie die Benchmarks neu. „Ihr ausgeklügeltes Design mit der austauschbaren Einschubeinheit überzeugt vor allem bei der Installation und Wartung. Im Vergleich zu herkömmlichen Pumpen ist dieses modulare Konzept weltweit einzigartig“, so Rossow.

Zunächst geht Leistritz mit Pumpengrößen für Fördermengen von 7 – 564 l/min in den Markt. Sukzessive wird die Baureihe durch acht weitere Größen mit Durchflussraten bis zu 1.600 l/min ausgebaut. Je nach Kundenanforderungen ist die Pumpe in Guss- oder Stahlgehäuse erhältlich.

Einfach anpassbar an unterschiedliche Einbausituationen
Das geteilte Gehäuse der Pumpe besteht aus Saug- und Druckteil und ist jeweils viermal um 90° drehbar. Die Ausrichtung der optimalen Flanschlage macht die FLEXCORE bei der Installation – auch in bestehende Verrohrungen – extrem anpassungsfähig. Je nach Anwendung sind verschiedene Flanschausführungen möglich: DIN, ASME oder SAE.

 Leistungsstarker Pumpenkern
„Die Einschubeinheit der FLEXCORE ist das Herz dieser Pumpe“, erklärt Rossow. Da das Lager außen liegt, ist es unabhängig vom Fördermedium. Das macht die Pumpe insbesondere für niedrigviskose Medien sehr geeignet. Der Dichtungseinbauraum ist für alle gängigen DIN-K-Gleitringdichtungen ausgelegt. „Wir liefern die Pumpe mit einer sehr zuverlässigen Standarddichtung. Der Bauraum lässt es allerdings zu, auch andere Dichtungen einzubauen – je nachdem, was kundenseitig gefordert ist“, so der Pumpenfachmann.

Eine leistungsstarke und lange Performance wird durch zwei Komponenten gewährleistet: das durchgehärtete Spindelpaket und das einzigartige, patentierte Schubausgleichssystem. „Um höchste Qualitätsansprüche zu erfüllen, fertigt Leistritz seine Spindeln auf Basis jahrzehntelanger Erfahrung ausschließlich inhouse“, erklärt Rossow. Präzise und sehr robust gefertigt bilden die Profile eine optimale Basis für maximale Standzeiten. Die Förderung von niedrigen Viskositäten auch bei hohen Drücken wird durch das patentierte Schubausgleichssystem sichergestellt: So sind beispielsweise bei Viskositäten von 1,1 cSt bis zu 10 bar Druckdifferenz erreichbar. „Dieses Ausgleichssystem bieten weltweit nur wir an. Selbst extreme Einsatzbedingungen werden damit problemlos bewältigt.“

Einfach dank Easy-to-change-Cartridge-Technology
„Die Hauptursache für einen vorzeitigen Pumpenausfall sind Fehlbedienung oder das Verpumpen von verunreinigtem Medium“, erläutert Rossow. „In diesem Worst Case-Szenario kostet jede Stunde Ausfall den Betreiber bares Geld. Hat man keine Austauschpumpe zur Hand oder ein Servicetechniker muss anreisen, wird das sehr schnell sehr teuer.“ Die Easy-to-change-Cartridge-Technology der FLEXCORE ermöglicht den Tausch des Pumpenkerns in nur wenigen Minuten. Der Service gestaltet sich dadurch so einfach wie noch nie, denn nicht die ganze Pumpe sondern nur der Einschub selbst kann gewechselt werden. „Alle Einschübe, die wir ausliefern haben selbstverständlich einen umfangreichen Performancetest auf unseren hauseigenen Prüfständen absolviert“, sagt Rossow. Für den Anlagenbetreiber bringt dieser Serviceaspekt wichtige Vorteile: eine enorme Zeit- und Kostenersparnis sowie ein einfaches Handling, da die Pumpenkomponente sehr einfach durch die eigenen Anlagentechniker ausgetauscht werden kann.

Weitere Artikel zum Thema

Circor optimiert die Allweiler Emtec-C und schafft so eine Werkzeugmaschinen-Kühlmittelpumpe für alle Druckbedingungen

18.04.2019 -

Anlagentechniker haben nun die Möglichkeit, eine Circor-Kühlmittelpumpe zu nutzen, die einen Pumpenenddruck von 0 – 100 bar abdeckt. Die im letzten Jahr auf dem Markt eingeführte dreispindelige Schraubenspindel-Kühlmittelpumpe Emtec-C von Allweiler bewältigt sogar noch höhere Druckanwendungen als zuvor, steigert somit die Gesamtgeschwindigkeit und den Leistungsgrad.

Mehr lesen
Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Advertisement
  • Veranstaltungen

    « September 2020 » loading...
    M D M D F S S
    31
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    28
    29
    30
    1
    2
    3
    4
  • STELLENMARKT