Pfeiffer Vacuum profitiert im 3. Quartal 2020 vom starken Halbleitergeschäft

05.11.2020
Pfeiffer Vacuum Technology AG, ein führender Anbieter von Vakuumlösungen, hat seine Konzern-Finanzergebnisse für das dritte Quartal und den Neunmonatszeitraum zum 30. September 2020 bekanntgegeben.
Pfeiffer Vacuum profitiert im 3. Quartal 2020 vom starken Halbleitergeschäft

Die wichtigsten Kennzahlen im Überblick (Bildquelle: Pfeiffer Vacuum Technology AG)

In den ersten neun Monaten 2020 ging der Umsatz von Pfeiffer Vacuum im Vergleich zum Vorjahr um 2,9 Prozent auf 453,9 Mio. Euro zurück (9M 2019:
467,3 Mio. Euro), was insbesondere auf einen niedrigeren Umsatz in den Marktsegmenten Beschichtung, Analytik, Industrie sowie F&E zurückzuführen ist, der durch eine positive Entwicklung im Halbleitermarkt kompensiert werden konnte. Im Halbleiter- und Beschichtungsmarkt stieg der Umsatz um 7,1 Prozent auf 233,5 Mio. Euro (9M 2019: 218,0 Mio. Euro), während in den Marktsegmenten Industrie, Analytik und F&E ein Umsatzrückgang um 11,6 Prozent auf 220,4 Mio. Euro verzeichnet wurde (9M 2019: 249,3 Mio. Euro).

Das Bruttoergebnis lag in den ersten neun Monaten bei 158,0 Mio. Euro (9M 2019: 161,4 Mio. Euro). Der Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum resultierte aus negativen Skaleneffekten im Zusammenhang mit den Umsatzrückgängen und der Auswirkung der von Pfeiffer Vacuum implementierten COVID-19-Maßnahmen auf die Produktivität; dem stand im dritten Quartal 2020 ein vorteilhafter Umsatzmix in den Märkten gegenüber. Durch eine starke Bruttoergebnismarge von 36,4 Prozent im dritten Quartal 2020 (Q3 2019: 33,6 %) verbesserte sich die Bruttoergebnismarge in den ersten neun Monaten 2020 auf 34,8 Prozent (9M 2019: 34,5 %).

Das Betriebsergebnis (EBIT) für die ersten neun Monate 2020 entspricht mit 35,7 Mio. Euro einem Rückgang um 27,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr (9M 2019: 48,9 Mio. Euro). Die EBIT-Marge erreichte 7,9 Prozent und fiel damit niedriger aus als im Vorjahr (9M 2019: 10,5 %), aber höher als in der ersten Jahreshälfte 2020 (H1 2020: 6,5 %). Grund hierfür war eine verbesserte EBIT-Marge von 10,6 Prozent im dritten Quartal 2020, die insbesondere auf einen vorteilhaften Produktmix zurückzuführen ist.

Der EBIT-Rückgang im Neunmonatszeitraum gegenüber dem Vorjahr ergab sich primär aufgrund des Umsatzrückgangs, Produktivitätsverlusten durch COVID-19 sowie erhöhter Aufwendungen für den Ausbau des Marktanteils sowie die bis 2025 angestrebte Steigerung der EBIT-Marge auf 20 Prozent.

Das Ergebnis nach Steuern ging auf 24,8 Mio. Euro zurück (9M 2019: 34,7 Mio. Euro), was einem Ergebnis je Aktie von 2,51 Euro entspricht (9M 2019: 3,52 Euro).

Die Book-to-Bill Ratio, also das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, lag in den neun Monaten zum 30. September 2020 bei 1,02. Trotz COVID-19 wurde ein Auftragseingang von 461,3 Mio. Euro verzeichnet, ein Anstieg von 2,5 Prozent im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2019. Zum Ende des dritten Quartals 2020 verfügte Pfeiffer Vacuum über einen Auftragsbestand von 118,2 Mio. Euro, der damit gegenüber dem Vorjahr um 7,4 Prozent zurückging (30. September 2019: 127,6 Mio. Euro).

„Die Indikatoren im Halbleitermarkt waren weiterhin positiv, während unsere anderen Märkte maßgeblich durch die Konjunkturabschwächung im Zuge der COVID-19-Pandemie beeinträchtigt wurden“, so Dr. Eric Taberlet, CEO der Pfeiffer Vacuum Technology AG. „Durch einen sehr vorteilhaften Umsatzmix in unseren verschiedenen Marktsegmenten waren die EBIT-Margen im dritten Quartal 2020 so hoch wie in keinem anderen Quartal des Jahres 2020.“

In der regionalen Umsatzaufteilung, die den Umsatz entsprechend der Standorte der Kunden in den betreffenden Regionen beschreibt, erreichte Pfeiffer Vacuum in Asien in den ersten neun Monaten 2020 einen Umsatzanstieg von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 170,5 Mio. Euro (9M 2019: 167,6 Mio. Euro). Dieser Anstieg ist im Wesentlichen bedingt durch gestiegene Umsätze mit unseren Kunden aus der Halbleiterindustrie. In Europa kam es zu einem Rückgang um 6,4 Prozent auf 162,7 Mio. Euro (9M 2019: 173,9 Mio. Euro) was insbesondere auf die Marktbedingungen in den Segmenten Industrie, Analytik und F&E zurückzuführen ist. Auf dem amerikanischen Kontinent sank der Umsatz um 4,1 Prozent auf 120,7 Mio. Euro (9M 2019: 125,8 Mio. Euro), vorwiegend in Folge der Schwäche des US Dollars.

Bilanz und Cash-Flow
Zum 30. September 2020 ist die Finanzlage von Pfeiffer Vacuum weiterhin solide. Die Bilanzsumme am Ende des dritten Quartals 2020 betrug 659,1 Mio. Euro und lag damit leicht unter dem Niveau zum Jahresende 2019 (31. Dezember 2019: 659,6 Mio. Euro). Die Zahlungsmittel und Zahlungsäquivalente beliefen sich auf 112,2 Mio. Euro (31. Dezember 2019: 112,0 Mio. Euro) und das Unternehmen ist auf Nettobasis weiterhin schuldenfrei. Die Eigenkapitalquote hat sich gegenüber dem Jahresende 2019 leicht auf 60,1 Prozent erhöht (31. Dezember 2019: 59,6 %).

Ausblick
Aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 auf die Weltwirtschaft sowie weiterer Belastungen durch die derzeitige zweite Welle mit erhöhtem Infektionsgeschehen kann Pfeiffer Vacuum zum jetzigen Zeitpunkt keine verlässliche Prognose für den weiteren Geschäftsverlauf abgeben. Bedeutende Halbleiterkunden halten derzeit unverändert an ihrer Expansion fest. In den anderen belieferten Märkten könnte die wirtschaftliche Aktivität jedoch unter erhöhten Druck geraten. Das Unternehmen erwartet derzeit, dass der Umsatz im vierten Quartal 2020 etwa auf dem Niveau des dritten Quartals 2020 liegen wird und dass die EBIT-Marge etwa um 7 Prozent für das Gesamtjahr 2020 betragen wird.

Weitere Artikel zum Thema

Direkt zur Produktauswahl im

PumpSelector

NEUESTE NACHRICHTEN

  • Veranstaltungen

    « März 2021 » loading...
    MDMDFSS
    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    27
    28
    29
    30
    31
    1
    2
    3
    4
    Mo 22

    ISH digital 2021

    22 März - 26 März
  • STELLENMARKT