Neuer Hub für den eurasischen Umwelttechnologiemarkt

28.04.2015

Die Premiere der IFAT Eurasia, die vom 16. bis 18. April auf dem Gelände des Congresium International Convention & Exhibition Centres in Ankara stattfand, hat mit 11.000 Besuchern einen äußerst erfolgreichen Abschluss gefeiert.

Hohe Professionalität der Besucher

Die Erstveranstaltung zeigt auch, dass mit dem Messestandort Ankara, dem Regierungszentrum der Türkei, die richtige Wahl getroffen wurde. Zahlreiche nationale sowie internationale Delegationen aus vielen angrenzenden Staaten haben die IFAT Eurasia besucht und unterstreichen damit die hohe Bedeutung der Veranstaltung für die Türkei und den eurasischen Raum. Unter anderem kamen Delegationen aus Griechenland, Iran, Israel, Kasachstan, Kirgisien, Litauen, Rumänien, der Russischen Föderation und Tunesien – zum Teil mit hochrangiger Besetzung durch Minister, Oberbürgermeister und Bürgermeister.

Viele Aussteller betonten besonders die konkreten Nachfragen und die Internationalität der Besucher. Die Messe diente als Forum für neue Geschäftskontakte, Verkaufsgespräche und viele erfolgreiche Verkaufsgespräche.

Das Rahmenprogramm der IFAT Eurasia mit seinen zahlreichen Konferenzen, Vorträgen und Podiumsdiskussionen erlebte ebenfalls einen guten Zulauf. Zum ersten Mal wurde von German Water Partnership der GWP Award Türkei an türkische Ingenieure für ihre außerordentlichen Lösungen im Umwelttechnologiebereich verliehen.

Die internationale Branche versammelt in Ankara

Auch auf Ausstellerseite versammelte sich die internationale Branche in Ankara. Auf einer Ausstellungsfläche von 12.000 Quadratmetern in der Halle und 3.500 Quadratmetern im Freigelände präsentierten insgesamt 243 Aussteller aus 19 Ländern die neuesten Lösungen und Produkte für den Umwelttechnologiesektor. 62 Prozent der Aussteller kamen aus Ländern außerhalb der Türkei (in dieser Reihenfolge): Deutschland, Österreich, Tschechien, Frankreich, Schweiz, Italien, China, Griechenland, den Niederlanden und Spanien.

Der internationale Charakter der Fachmesse wurde außerdem durch die Beteiligung von sechs Gemeinschaftsständen aus China, Deutschland, Frankreich, Österreich, der Schweiz und Tschechien unterstrichen.

Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München, ist zufrieden: „Wir freuen uns über dieses äußerst positive Ergebnis der vergangenen drei Tage. Die IFAT Eurasia ist die zweite Veranstaltung der Messe München in der Türkei und hat gleich bei ihrer Premiere bewiesen, dass unser Schritt in diesen neuen Markt richtig war. Für die Umwelttechnologieindustrie eröffnet sich hier ein komplett neues Zentrum.“

Osman Bayazit Genç, Geschäftsführer von MMI Eurasia, führt weiter aus: „Unsere Aussteller und Partner sind begeistert: Die IFAT Eurasia ist bereits jetzt ein internationaler Brand. Vor allem freuen wir uns über die vielen Besucher aus dem eurasischen Raum.“

Die nächste IFAT findet im Frühjahr 2017 statt.

Weitere Artikel zum Thema

Egger Pumpen für Europas größtes Abwasserprojekt

31.05.2022 -

Zwischen den Städten Dortmund und Dinslaken ist parallel zur Emscher der neue 51 km lange Abwasserkanal Emscher (AKE) entstanden, der die Abwässer von 2,26 Mio Einwohnern, Gewerbe und Industrie aufnimmt. Als grösstes wasserwirtschaftliches Bauvorhaben Europas ist die ehemals als offener Abwasserkanal genutzte Emscher somit abwasserfrei geworden.

Mehr lesen

Collo überwacht die Qualität von Flüssigkeiten in Echtzeit

18.03.2022 -

Collo´s neue Online-Messtechnik kann nahezu alle Veränderungen der Eigenschaften von Flüssigkeiten in Echtzeit direkt im Prozess erkennen. Die innovative Technik hat das Potential, die Qualitätskontrolle von Flüssigkeiten zu revolutionieren, da sie eine kontinuierliche Verfahrensüberwachung ermöglicht und universell für alle Flüssigkeiten einsetzbar ist, unabhängig von ihrer Viskosität.

Mehr lesen