Neue Tauchmotor-Pumpe Wilo-Drain STS 40

15.03.2006

Eine neue Schmutz- und Abwasser-Tauchmotorpumpe hat der Dortmunder Pumpenhersteller Wilo zur SHK Essen 2006 vorgestellt. Die Wilo-Drain STS 40 ist speziell für die Förderung von grob verschmutzten Medien mit Feststoffen bis maximal 40 mm konzipiert. Ihr Einsatzbereich ...

Neue Tauchmotor-Pumpe Wilo-Drain STS 40

Die neue Schmutz- und Abwasser-Tauchmotorpumpe Wilo-Drain STS 40 ist speziell für die Förderung von grob verschmutzten Medien mit Feststoffen bis maximal 40 mm konzipiert (Foto: Wilo AG, Dortmund).

... reicht von der Haus- und Grundstücksentwässerung über Abwasser- und Wasserwirtschaft sowie Umwelt- und Klärtechnik bis hin zu Industrie- und Verfahrenstechnik.

Das Blockaggregat ist für eine Tauchtiefe von bis zu fünf Metern zugelassen und durch einen integrierten Standfuß mit vertikalem Druckabgang schnell und einfach installiert. Ein Schwimmerschalter erledigt automatisch das Ein- und Ausschalten. Durch den großen freien Kugeldurchgang von 40 mm ist ein störungsfreier Pumpenbetrieb gewährleistet.

Die Wilo-Drain STS 40 wird in zwei Ausführungen angeboten. Als Modell STS 40/8 bietet sie eine maximale Förderhöhe von 8 m und einen maximalen Volumenstrom von 14 m3/h, die größere Ausführung STS 40/10 liefert bis zu 10 m Förderhöhe und einen maximalen Förderstrom von 18 m3/h. Die Medientemperatur kann zwischen 3 und 35° C betragen. Ein integrierter thermischer Motorschutz und ein Schutz gegen Überstrom schalten die Pumpe bei Überlastung automatisch aus und nach Abkühlung selbstständig wieder ein.

Die Lieferung erfolgt anschlussfertig mit fünf oder zehn Meter langem Anschlusskabel. Als Zubehör sind Rückflussverhinderer, Absperrventil, Transportkette, Alarmschaltgerät sowie ein Schaltkasten zur automatischen geberabhängigen Steuerung von einer oder zwei Tauchmotorpumpen lieferbar.

Quelle: WILO SE

Weitere Artikel zum Thema

Sparpotenziale vom hydraulischen Abgleich bis zum optimierten Betrieb von Schichtenspeichern nutzen

11.08.2022 -

Der enorme Anstieg der Energiekosten lässt wohl keinen Hauseigentümer kalt. Die finanzielle Mehrbelastung für die Wärme- und Warmwasserversorgung im Zuhause ist enorm. Guter Rat muss jedoch nicht immer teuer sein: Neben den Möglichkeiten einer grundlegenden Modernisierung und der Nutzung regenerativer Alternativen sind ebenso Lösungen gefragt, mit denen sich die Effizienz vorhandener und voll funktionstüchtiger Heizungsanlagen schnell verbessern lässt.

Mehr lesen